+

Seit September 2010 bieten wir eine Krippengruppe namens "Minizwergerl" für Kinder ab 2 Jahren an.
Diese Gruppe startet als Vorbereitung auf den Kindergarten ohne Eltern und findet von Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr statt.

Eine längere Buchungszeit (8.30-12.30 Uhr) ist nur nach Absprache und vorheriger Eingewöhnung möglich.

Die Gruppenstärke beträgt maximal 10 Kinder.

Interessierte können jederzeit nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 0176 - 51719958, 8.30-12.30 Uhr) einen Tag mit uns im Wald verbringen.

 
 
 
 
Marlene

Staatl. anerkannte Erzieherin

Gruppenleitung bei den Minizwergen

Im September 2010 begann ich mein freiwilliges ökologisches Jahr im Waldkindergarten Hebertshausen und weil es mir damals schon so gut gefallen hatte hängte ich noch ein weiteres Jahr als Aushilfskraft dran.

Im September 2012 habe ich meine Ausbildung zur Erzieherin begonnen und absolvierte bei den Waldzwergerln mein SPS (Sozialpädagogisches Seminar/ Vorpraktikum).

Nach zwei Jahren Schule – mit verschiedenen Blockpraktika (Projektarbeit, offene Jugendarbeit, Flüchtlingsarbeit) bin ich nun im Anerkennungsjahr.

Ich habe (aktiv oder passiv) miterlebt wie der Kindergarten seinen Kinderschuhen entwachsen ist und ich fühle mich den Waldzwergerl seit Anfang an verbunden. Seit Januar 2016 bin ich wieder Vollzeit bei den Minis und in den Randzeiten und Freitags bei den Großen, worüber ich mich sehr freue.

„Wenn wir die Natur auf das reduzieren, was wir verstanden haben, sind wir nicht überlebensfähig.“ (H.P. Dürr)ngen zu arbeiten und bin nun seit September 2010 "im Wald" gelandet.

Theresa

Staatl. anerkannte Kinderpflegerin

Seit September 2015 bin ich im Waldkindergarten als Kinderpflegerin tätig.

Ich arbeite von Montag bis Donnerstag bei den Minis in der Waldkrippe und helfe am Donnerstagmittag und Freitags bei den Waldzwergerln im Kindergarten aus.

Nach meiner Ausbildung war ich drei Jahre in einem Kindergarten in Bergkirchen beschäftigt. Danach arbeitete ich weitere drei Jahre in einer Kinderkrippe in Karlsfeld. 

"Glück ist, wenn der Verstand tanzt, das Herz atmet und die Augen lieben."
   

 

Kindergartenjahr 2017/2018

Monatsbericht Oktober 2017

In der ersten Oktoberwoche fand unser Waldfest oder auch „der Tag des offenen Waldes“ statt. Das gesamte Waldteam hat sich zu diesem Anlass mehrere Stationen überlegt und umgesetzt. Das diesjährige Waldfest stand unter dem Motto „den Wald mit allen Sinnen erleben“. So gab es eine Station zum erfühlen von Waldgegenständen, eine wo man Kräuter am Geruch erkennen sollte und eine wo man Tierstimmen erraten konnte. Das Buffet wurde von unseren Eltern ausgerichtet.

Im Oktober zeigte sich der Herbst in seinen schönsten Farben. Nachdem alle Kinder bei den Minizwergerl gut eingewöhnt sind, genießen die Zeit im Wald, in unserem Sandkasten, der Kinderküche oder unserem großen Traktorreifen.

 

Außerdem haben wir schon einige kleinere Spaziergänge gemacht, um mal den Platz zu verlassen und andere Plätze in unserem schönen Wald zu erkunden. Die Kinder haben großen Spaß daran verschiedene Orte zu entdecken und die Vielseitigkeit in unserem Wald zu erleben. Obwohl manche Orte auch etwas gruselig sein können.

Des weiteren haben wir mit den Kindern Stoffbeutel mit Blättern bedruckt. Diese können die Kinder an ihre Garderobe hängen, um ihre Ersatzschuhe und Jacken darin aufzubewaren.

Nächsten Monat feiern wir gemeinsam mit den anderen Gruppen des Waldkindergartens St. Martinsfest. Zu diesem Anlass haben wir natürlich auch Laternen gebastelt und St. Martins-Lieder geübt.

Monatsbericht September 2017

Wir heißen dieses Jahr zunächst sechs neue Minis willkommen. Doch bei zweien stellt sich bald heraus, dass sie noch etwas zu jung sind und der Zeitpunkt noch nicht der richtige, ein echtes Waldzwergerl zu werden. Also bleiben erstmal vier... Doch mit dem Frühling kommen hoffentlich noch ein paar neue dazu, damit unsere Gruppe noch bunter wird.

 

Während sich die Mamas nach den ersten Tagen verabschiedet haben und das tun konnten, was Mamas eben immer so tun, wenn sie alleine sind (Einkaufen, Waschen, Aufräumen...) lebten sich die frischen Minis nach und nach ein und lernten sich gegenseitig und den Wald kennen. Neben den Kindern gab es ein weiteres neues Gesicht im Wald und zwar das unserer kleinen, grauen Waldmaus „Trudi“. Sie ist für die Kinder Spielgefährtin, Trösterin und Freundin in einem. Durch das Morgenlied geweckt will sie von jedem Kind gestreichelt werden. Bei der Brotzeit teilen die Kinder ihr Essen mit ihr und sie hilft mit beim Öffnen der Brotdosen, Trinkflaschen und Rucksäcke. Davor wäscht sie mit den Kindern die Hände und hilft beim Abtrocknen.

 

Außerdem hört sie den Kindern so gerne zu, wenn sie gemeinsam Singen oder ein Fingerspiel machen. Nach der Obstrunde und den Abschiedslied bekommt sie von jedem noch einen Abschiedskuss und kuschelt sich in ihre Schlafkiste. Dort träumt sie von einem neuen spannenden Tag mit den Minis im Wald.

 

Kindergartenjahr 2016/2017

Foto-Monatsbericht Juli und August 2017

Monatsbericht Juni 2017

In der ersten Juniwoche befanden wir uns alle in erholsamen Pfingstferien in denen der Sommer sich bemerkbar machte. Die Temperaturen stiegen und es wurde richtig heiß (teilweise 30 °C und mehr). Die Eltern brachten uns viel Wasser mit, das wir in unsere große Wanne füllten und die Kinder konnten planschen und sich erfrischen.

 

 

Steffi brachte das Buch von der Hummel Bommel mit, in dem die Geschichte einer kleinen Hummel erzählt wird, die wegen ihrer zu kleinen Flügel ausgelacht wurde, dass sie niemals fliegen könne. Doch die kleine Hummel wollte dies so unbedingt und dachte so fest daran, dass es ihr doch gelang… Zur Erinnerung gestaltete jedes Kind eine Hummel.

 

Theresa machte mit den Zwergerl einige Angebote zum Thema Sinne. So kneteten die Kinder mit Salzteig und erfühlten waldtypische Dinge aus Fühlsäckchen. Wie fühlt sich ein Stein an, ist er immer glatt? Oder auch, kann ich einen Zapfen erfühlen, wenn ich ihn nicht sehen kann?

 

Außerdem machten wir einen kleinen Ausflug und besuchten die Hühner in Antons Garten.

 

Monatsbericht Mai 2017

Den Monat Mai begrüßen wir mit unserem traditionellen Maifest, da wir gemeinsam mit allen Gruppen feiern. Jede Gruppe studiert eine kleine Darbietung ein, die Eltern bringen ein große Buffet mit und wir stellen den selbst geschlagenen Maibaum auf. Die Schilder sind natürlich gemeinsam mit den Kindern gestaltet. Wie jedes Jahr singen wir dann gemeinsam unser umgeschriebenes Lied "Im Hebertshauser Woid spuin die Kinder mit Freid"

Nach dem Maifest standen Mutter- und Vatertag vor der Tür. Und natürlich haben die Zwergerl für ihre Mamas und Papas tolle Geschenke gebastelt.

 

Monatsbericht April 2017

Der April… der weiß nicht was er will… So heißt ein Sprichwort und es trifft auf jeden Fall zu. Wir erleben Wetterkapriolen wie sie sonst nicht besser sein könnten. Von Temperaturen über 20 Grad und Sonnenschein, bis hin zu Temperaturen um den Gefrierpunkt und Schneefall.

 

Die Minizwergerl freuen sich bei jedem Wetter, sie lieben ihren Platz am kleinen Bauwagen und spielen dort lange und gerne. Der Regen bietet viele Möglichkeiten mit dem Wasser zu spielen, es mit Erde und Sand zu vermischen, es von einem Top in den nächsten zu schütten oder einfach nur die Hände einzutauchen, bis sie zu kalt werden.

 

Wir bereiten uns mit großer Freude auf Ostern vor. Wir gestalten ausgeblasene Eier und drucken Hühner auf Tüten. Wir lernen, dass das Huhn uns das Ei bringt und freuen uns nach den Feiertagen auf einen schönen, gemütlichen Osterbrunch.

 

Der Osterhase hat uns natürlich auch eine Kleinigkeit gebracht. Außerdem lernen wir unseren Jahreskreis ein wenig besser kennen und die Minizwergerl wissen, in welcher Jahreszeit wir uns gerade befinden uns was diese besonders ausmacht.

Monatsbericht März 2017

Endlich kommt der Frühling und wir werden jeden Morgen von einem wunderschönen Konzert von Vogelgezwitscher begrüßt.

Passend zu der Jahreszeit lernen wir ein Lied und das heißt „immer wieder kommt ein neuer Frühling…“ In der ersten Strophe geht es um den Krokus, der seine Nase dem Licht entgegen streckt und die Minizwergerl haben mit Gabeln wunderschöne Krokusdrucke gemacht. Da wir morgens oftmals von einer schon wunderbar wärmenden Sonne begrüßt werden können wir endlich wieder regelmäßig draußen, nicht nur Morgenkreis, sondern auch unser gemeinsames Frühstück machen.

 

Eine Woche später lernen wir die nächste Strophe von unserem Frühlingslied in der es um eine Meise geht, wie sie ihr neues Nest baut. Wir schauen uns Bilder von Meisen an, hören uns ihren Gesang an und können an unserem Frühstücksplatz viele verschiedene Meisen beobachten. Außerdem haben die Kinder in kleinen Schälchen Kresse angesät, die wir täglich beobachtet und gegossen haben. Eine Woche später gab es zum Frühstück dann Butterbrot mit Kresse und die Schälchen durften die Kinder mit nach Hause nehmen.

 

Wir freuen uns außerdem ein neues Kind bei den Minis begrüßen zu dürfen. Anton wurde herzlich von den anderen Kindern aufgenommen und wir heißen ihn herzlich willkommen. Anton bekommt, genau wie die anderen Kinder auch eine Holzperle auf unserer Zählkette.

 

Passend zu den vielen Sonnenstunden lernen wir eine weitere Strophe: „und die Sonne strahlt voll Wonne, denn der Winter ist vorbei.“ Und das ist er endgültig. Wir richten unseren Platz wieder schön her, schneiden einige Dornen zurück, bestücken den Platz vor dem Bauwagen mit neuen Hackschnitzeln und aus einer angemalten Europalette wird eine Wand an der die Handtücher der Kinder aufgehängt werden können.

Monatsbericht Februar 2017

Der Schnee ist inzwischen fast komplett weggeschmolzen und warten sehnsüchtig darauf, dass die Sonne wieder öfters scheint.

Wir beginnen mit dem Thema Rabe und lernen dazu auch ein Fingerspiel: In der Hecke auf dem Ästchen, baut ein Rabe sich sein Nestchen….

Außerdem hören wir auch eine Rabengeschichte und zwar die vom Schnabelsteher. Natürlich durften sich die Kinder auch ihre eigenen Raben basteln. Wir haben welche aus Papier gefaltet und noch zusätzlich welche aus Wäscheklammern gebastelt. Dazu haben wir uns viele Bilder angeschaut, über Raben gesprochen und Fragen geklärt wie: Was machen die Raben im Winter auf dem Feld? Einmal hat uns Emil auch sein Lieblingsspiel mitgebracht, wo ein diebischer Rabe immerzu versucht den Kindern ihr ganzes Obst zu stehlen. Ein neues Lied haben wir auch noch gelernt:

 Jakob schwarzer Rabe

Geh nicht in den Schnee hinaus

Sonst kommst du mit den weißen

Stiefelchen nach Haus

Weiße Stiefel passen nicht

Zu dem schwarzen Angesicht

Nachdem wir uns so intensiv mit dem Raben beschäftigt haben waren nun auch noch einige andere Tiere des Waldes dran erforscht zu werden. Also haben wir etwas über das Reh, den Dachs, den Fuchs und die Eule erfahren. Die Kinder durften sich dann noch aussuchen, welches dieser vier Tiere sie als Maske basteln wollen.

 

Als das Faschingsfest näher rückt beginnen auch die Temperaturen zu steigen und die Tage werden auch immer sonniger. Wir schmücken unseren Bauwagen mit bunten Papierbändern und am letzten Tag feiern wir, gemeinsam mit den Großen im Feuerwehrhaus von Hebertshausen. Dort gab es Musik und Tanz, viele Spiele, ein großes Buffet und zum Schluss noch ein  Kasperltheater. Außerdem hatten wir diesen Monat zwei Geburtstage zu feiern.

 

Monatsbericht Januar 2017

Eisige Temperaturen erwarten uns nach dem Jahreswechsel und ein Wintermärchenwald… Wir beginnen unseren Morgenkreis und damit den Tag im Wald meistens im Bauwagen. Für einen ausführlichen Morgenkreis, mit Liedern, Fingerspielen und Geschichten ist es draußen einfach zu kalt.

 

Außerdem hat uns das Christkind einige tolle Spiele und neue Bilderbücher gebracht, die die Zwergerl in der früh gerne gemeinsam betrachten und bespielen. Wir lernen ein neues Fingerspiel passend zum Winter: 

Pille Palle Polle

Im Himmel wohnt Frau Holle

Sie schüttelt ihre Betten aus

Da fallen viele Flöckchen raus

Ticke Tacke Tocke

Da kommt ne Riesenflocke

Sie setzt sich auf den Gartenzaun

Und will sich dort ein Häuschen bauen

Mit voller Begeisterung machen die Kinder bei dem Fingerspiel mit und einige können es auch schon ganz alleine uns auswendig nach kurzer Zeit aufsagen. Nach einer ausgiebigen Stärkung im Bauwagen mit leckerem Tee und frischen Obst (Vitamine sind besonders bei diesen eisigen Temperaturen wichtig) gehen wir nach draußen.  

 

Manchmal machen wir, wie schon gehabt lange Spaziergänge oder wir bleiben am Bauwagen und spielen oder gestalten dort etwas. Zum Beispiel färben wir mit Wasserfarben den Schnee, bauen Schneemänner oder füllen Wasser in Gefäße und lassen sie über Nacht frieren. Daraus entstehen wunderschöne Eisskulpturen. Wir sind gespannt, wie lange wir sie noch bewundern können. Mit den Poporutschern fahren wir kleine Abhänge hinab, die wir auf den Erkundungstouren finden.

 

Monatsbericht Dezember 2016

Die Weihnachtsstimmung will nicht so recht einkehren, da einfach der Schnee fehlt. Die Temperaturen fallen zwar und wir haben auch Tage, an denen Väterchen Frost alles mit einer glitzernden Eisschicht überzogen hat, doch schneien will es nicht. Wie schön wäre es, alles mit Watte umhüllt zu sehen, in einem Wintermärchenwald.

 

Doch wir geben trotzdem unser Bestes, um in Weihnachtsstimmung zu kommen. Wir basteln Weihnachtsschmuck, um drinnen sowie draußen dekorieren zu können. Wir singen jeden Tag unser Adventslied „Tip Tap, Tip Tap“ und jede Woche, also mich jeder weiteren Kerze singen wir eine neue Strophe. Außerdem öffnen wir täglich ein Säckchen an unserem Adventkalender, in denen eine kleine Schokolade versteckt ist.

 

Die großen Waldzwergerl bekommen Besuch vom Nikolaus und schickt uns seine kleinen Helferlein vorbei. Für jedes der Minizwergerl hatte er ein Säcklein mit Nüssen und Schokolade mitgebracht.

 

Theresa und Steffi basteln außerdem mit den Kinder Weihnachtsgeschenke für ihre Eltern. Und am letzten Tag vor den Weihnachtsferien machen wir eine kleine Weihnachtsfeier. Es gibt Plätzchen und Punsch und das Christkind hat uns ein paar tolle Geschenke mitgebracht. Spiele, mit denen wir im Kindergarten spielen können und Bücher, die wir im Kindergarten lesen können.

Monatsbericht November 2016

Nach und nach wird es kälter, die Temperaturen sinken bis auf den Gefrierpunkt und nach und nach sind alle Minis eingewöhnt. Die Kinder lernen sich auch untereinander besser kennen, freuen sich aufeinander und kommen immer mehr ins Spiel miteinander.

 

Der Platz bietet ihnen da einiges was ihre Phantasie beflügelt. So wird aus einem umgestürzten Baumstamm ein Bus oder ein Drache. Unsere Birkenholzbank wird zum Feuerwehrauto, Hackschnitzel werden zur Reispfanne und Kastanien zu Knödel mit Soße. Um zu verhindern, dass uns zu kalt wird gehen wir fast täglich spazieren und erkunden so immer mehr unseren Wald. Die Minizwergerl lieben es durch das frisch gefallene Laub zu rennen oder durch Pützen zu springen, bis der Matsch ins Gesicht spritzt.

Wir hatten diesen Monat auch einen Geburtstag zu feiern, zudem es leckeren „Raupe-Nimmersatt“ Kuchen gab. Gemeinsam mit den Zwergerln feierten wir das St. Martinsfest, wozu die Kinder alle ihre selbst gebastelten Laternen am Abend mit in den Wald brachten. Wir sangen „ich geh mit meiner Laterne“ als wir gemeinsam vom Parkplatz zum Bauwagen zogen. Dort angekommen hatten die Großen ein Theaterstück über das arme Mädchen namens Sterntaler vorbereitet. Am Ende davon sangen wir gemeinsam „weißt du wie viel Sternlein stehen“ und teilten uns Martinsgänse.

 

Und mit einem Mal wurde es richtig kalt. Die Temperaturen sanken unter den Gefrierpunkt. Die Hände begannen zu frieren sobald man seine Handschuhe nur auszog. Wir feierten den ersten Advent und zündeten dafür eine Kerze auf unserem Adventskranz an. Passend dazu sangen wir „Dicke, rote Kerzen“. Traditionell beginnen wir die Adventszeit mit unserer Adventsspirale. Diese ist ein Symbol dafür, dass wir während der Adventszeit wieder in uns gehen und uns wieder auf die wichtigen Dinge des Lebens beschränken.

 

Monatsbericht Oktober 2016

„Der Herbst ist da“

Wir singen viele Lieder über den Herbst und sprechen mit den Kindern darüber, dass im Herbst die Blätter sich färben und von den Bäumen fallen.

Mit dem Herbst werden die Tage auch zunehmend kälter und regnerischer, weswegen wir immer öfter mit den Kindern im Bauwagen malen und gestalten.

Theresa hat da einen ziemlich großen Einfallsreichtum… Sie gestaltet mit den Kinder ein großes Bild zum Thema Herbst, welches wir im Bauwagen aufhängen. Außerdem gestalten die Kinder lustige Halloweenkürbisse. Wir verzieren bunte Herbstblätter, Kürbisse und Steine, die wir als Dekoration vor den Bauwagen legen.

Natürlich beginnen wir auch mit dem Gestalten der Laternen für das St. Martins-Fest.

Ansonsten bleiben wir mit den Kindern vorzugsweise am Platz, da die jüngeren Minis noch die Sicherheit der Umgebung brauchen. Bei noch nicht allen ist die Eingewöhnung abgeschlossen und an das viele draußen sein muss man sich ja immerhin auch erstmal gewöhnen.

Zu den Sicherheiten gehört es auch, dass wir die bisher gesungenen Lieder und Fingerspiele immer und immer wieder machen, was die Minis sehr lieben.

 

Monatsbericht September 2016

Ein neues Kindergartenjahr bei den Minizwergerl hat begonnen. Wie üblich fangen die neuen Kinder erst nach und nach an die Gruppe zu besuchen, damit es nicht gleich so voll ist. Jedes neue Kind darf eine Perle auf die Zählkette fädeln, damit ist es offiziell in der Gruppe aufgenommen und ist ein richtiger Minizwerg.

An den ersten Tagen waren die Minis noch sehr wenige Kinder, also waren wir viel spazieren und haben die letzten warmen Tage im September genossen. Wir haben Steine gesammelt, mit denen die Kinder in der Küche gespielt haben und die wir noch bunt bemalen wollen.

Steffi bietet den neuen Minis einige Dinge zum Malen und basteln an, sie fädeln Perlen auf Ketten, basteln Rehe aus Kastanien oder benutzen sie zum kochen. Auch der Sandkasten wird von den neuen Kindern gerne genutzt. Die Kinder lernen sich nach und nach kennen und knüpfen erste Kontakte. Unser Tagesablauf bietet ihnen dabei viele Rituale an denen sie sich orientieren können und die ihnen Sicherheit geben. Die meisten Mamas, Papas und Omas verabschieden sich schon vor dem Morgenkreis. Wir singen gemeinsam unser Begrüßungslied, wo der Reihe nach die einzelnen Kinder genannt werden. Danach werden die Kinder mit Hilfe der Zählkette gezählt, daran erkennen die Kinder, ob alle da sind und wer alles fehlt. So erleben sich die Kinder als Teil einer Gemeinschaft und fühlen sich zugehörig. Danach sprechen wir über die Jahreszeit und das dazugehörige Wetter. Dies machen wir Mithilfe unserer Wetterkarten. Begleitet wird der Morgenkreis immer von unserer Schnecke „Ilse“, die jetzt, da es langsam kälter wird schon ihre Mützchen auf den Fühlern tragen muss, so wie die Kinder eben auch alle eine wärmende Mütze tragen.

Ein Fingerspiel und das Lied vom Igel sind ebenfalls Teil des Morgenkreises. Für das Igellied stellen wir uns in einen Kreis um die Bewegungen mitmachen zu können. Danach geht es zum Händewaschen und wir setzen uns an den Tisch für die Brotzeit. Die Kinder dürfen, wenn sie etwas gegessen haben ihre Sachen wegpacken und zum spielen gehen. Dabei erkunden sie noch mit Vorliebe den Platz um den Bauwagen, gerade für die neuen Kinder ist das sehr wichtig. Kurz bevor die ersten Kinder abgeholt werden gibt es eine kurze Obst und Teerunde, gerade in den kalten Monaten dient das zum aufwärmen der Finger. Danach werden die ersten Kinder abgeholt. Und ein schöner Tag bei den Minis geht wieder zu Ende.

 

Kindergartenjahr 2015/2016

Monatsbericht Juli und August 2016

Monatsbericht Juni 2016

Im Juni waren die Minizwergerl oft bei den großen Waldzwergerln zu Besuch, denn eine Woche war Theresa nicht da und eine war Marlene nicht da. Doch auch bei den Großen hat es uns sehr gut gefallen, da ja gleich sechs von uns Minis ab September in den Kindergarten gehen werden.

An den Tagen, an denen wir an unserem Platz waren, haben wir den noch schöner gemacht. Wir haben ein paar Blumentöpfe bemalt, die wir noch bepflanzen möchten. Außerdem haben wir Tomatensträucher geschenkt bekommen, die den Eingang von unserem Bauwagen jetzt zieren. Hoffentlich wachsen die Tomaten dort auch…

Außerdem versuchen wir Lavendel zu züchten, da dieser angeblich die Mücken fernhalten soll, mal sehen ob das auch stimmt. Wir haben oft auch schon die Gegend erkundet und haben auch an anderen Plätzen Picknick gemacht, das macht großen Spaß. Der Regen und die darauf folgende Hitze hat uns eine Mückenplage beschert, was uns natürlich nicht vom Spielen abhält.

 

Monatsbericht Mai 2016

Der Monat startete mit einem großen Event, nämlich unserem Maifest. Die Zwergerl hatten die Vogelhochzeit als Stück interpretiert und wir Minis haben unsere Tulpenspiel gezeigt. Während die Kleinen bei den Schildern mithelfen durften, haben die großen sich um den Maibaum gekümmert.

Während der ganzen Vorbereitungen bastelten wir noch Karten zum Mutter- und auch zum Vatertag (aus Zeitgründen musste hier leider geteilt werden).

Das nächste große Event war der Bau des Weidenpavillions bei dem auch viele Eltern von den Minis mitgeholfen haben.

Wir vermissen unsere Steffi sehr und basteln ihr deswegen eine Genesungskarte und wünschen uns, dass sie bald wieder kommt. Überhaupt basteln und malen wir sehr viel. Wir lesen das Buch von der Raupe Nimmersatt und gestalten danach Schmetterlinge. Die Sonne schien häufig und es war trocken, sodass wir wieder mehr draußen machen konnten.

Neben zwei Feiertagen, hatten wir über Pfingsten noch eine Woche Urlaub, den alle sehr genießen. So konnten wir alle gut erholt wieder starten.

Nach dem Urlaub haben wir ein neues Lied von Riesen, die laut lachen gelernt und uns ein neues Morgenkreislied ausgedacht.

 

Guten Morgen, Guten Morgen

Es ist jetzt soweit

Guten Morgen, Guten Morgen

Es ist jetzt Waldzeit.

Und der … ist da (alle Kinder im Kreis werden der Reihe nach aufgezählt)

Und dann klatschen wir zusammen

Mit den Händen laut

Und dann stampfen wir zusammen

Mit den Beinen auf

Und jetzt flüstern wir ganz leis‘

Denn es ist soweit

Jetzt beginnt unser

Wunderschöner Morgenkreis

Pssst…

 

Monatsbericht April 2016

Der April stand bei uns ganz im Zeichen der Tulpe. Wir übten das Gedicht „die  Tulpe“ von J. Guggenmoos ein um daraus ein kleines Stück für das Maifest zu machen.

Mit brauner Farbe bedruckten wir ein Tuch, welches die Erde symbolisiert und die Kinder verkörperten die Tulpenzwiebeln, die in der Erde schlafen und plötzlich erwachen. Dies stellten wir mit bunten Chiffontüchern nach. Das Ganze war auch Thema bei Marlenes praktischer Prüfung, die sie aber dank der tollen Anleitung von Steffi und den super motivierten Kindern problemlos gemeistert hat.

Leider war der Frühling nicht an allen Tagen so präsent. Manchmal war es noch so kalt und nass, dass wir öfters im Bauwagen gefrühstückt haben.

An den Tagen wo es allerdings schon sonnig und warm ist haben wir unseren Platz verschönert. Ein Schild kennzeichnet jetzt den Eingang zu den Minis und Kinder aus Spanplatten winken fröhlich. Außerdem haben wir unsere Küche neu gestaltet und Theresa hat uns eine neue Kiste für den Morgenkreis gebastelt.

Nach all den aufregenden Dingen erfuhren wir leider etwas nicht ganz so schönes. Unsere liebe Steffi musste sich leider operieren lassen und wird eine Weile nicht bei uns sein können. Wir wünschen dir alles Gute und schnelle Genesung, dass du bald wieder bei uns sein kannst.

 

Monatsbericht März 2016

Der März begann mit sehr kalten Temperaturen und es lag noch viel Schnee bei uns im Wald. so haben sich unsere fleißigen Zwerge die Schneeschaufel geschnappt und es wurde fleißig gearbeitet , auch ein Schneemann dürfte da nicht fehlen!

Theresa hat eines Theresa  ihre Gitarre mitgebracht und jetzt werden unsere schönen Lieder schwungvoll von ihr begleitet, das macht Spaß! Mit Marlene haben wir dann unsere Geburtstagskiste neu gestaltet. Die Holzkiste haben wir mit Gold und ganz viel Glitzer verziert. Jetzt kann der nächste Geburtstag kommen.

Im Morgenkreis singen die Vögel um uns herum fleißig mit und wir singen das Lied:" singt ein Vogel, singt ein Vogel, singt im Märzenwald..kommt der helle, der helle Frühling, kommt der Frühling bald..."

 

Die Tage wurden immer wärmer und schöner und wir haben das gute Wetter ausgenutzt und die Hackschnitzel von vorne bei uns verteilt, es war eine Riesen Gaudi, denn immer ein anderes Kind durfte im Bollerwagen mitfahren...aber nicht nur draußen waren wir fleißig , wir haben auch unsere Bastelmappen verziert, in denen wir alles sammeln, was hier bei uns entsteht. Theresas Geburtstag wurde gefeiert und wir haben uns die Leckereien schmecken lassen.

Im Morgenkreis lernten wir das Fingerspiel" klein Häschen wollt spazieren gehen, spazieren ganz allein..." Mit allen Fingern einen Hasen entstehen lassen war eigentlich ganz leicht;) Da Ostern vor der Tür stand haben wir fleißig im Fichtenwald Moos gesammelt und im Bauwagen getrocknet , den bräuchten wir für unsere selbstgebastelten Osternester.

 

Erst wurde aus Ton eine Kugel geformt, dann würde sie ganz platt gedrückt und zum Schluss haben wir noch kleine Zweige für den Rand gebraucht, fertig war das Osternester - ob der Osterhase wohl was bringt? Und es wurde weiter fleißig gewerkelt ...Eier gefärbt ( gekochte, und ausgeblasene), Marmorierte Bilder gedruckt...wir waren echt beschäftigt!

 

Am Gründonnerstag war es dann soweit..wir hatten ein ganz tolles Buffet, weil unsere Mami's so viel mitgebracht haben..danke nochmals hierfür!! Aber bevor wir gefrühstückt haben, wollten wir doch die Osternester suchen, wir haben die Spannung kaum ausgehalten, aber dann nach vielem Suchen...Theresa , Marlene und Steffi haben uns geholfen...da, ja da waren sie im Tippi von den Waldwichteln!

Wir haben uns so gefreut und über das ganze Gesicht gestrahlt ;) Jetzt gab es eine Brotzeit und zu guter letzt eine Ostergeschichte " Hoppel und der Osterhase".. Es war ein schöner Vormittag ....mal schauen, was der April so bringt...wir sind schon gespannt, da können wir nämlich viel mehr draußen machen und müssen nicht mehr so viel anziehen...

Monatsbericht Februar 2016

Der Februar hat uns sehr mit seinen Wetterkapriolen überrascht. An manchen Tagen war es so stürmisch, dass wir sogar den Schutzraum aufsuchen mussten. An anderen Tagen lag plötzlich Schnee und alles war weiß. An manchen Tagen schien es gar nicht aufhören wollen zu regnen. Doch auch sonnige und frühlingshaft warme Tage hatten wir zwischendurch.

Wir wurden morgens schon von dem Gesang der Vögel begrüßt. Wie schön es doch wäre, wenn sie näher zu unserem Bauwagen kommen würden. Also machten wir ihnen einen „Vogelfutterstammtisch“ und tatsächlichen, wir konnten im Morgenkreis die Vögel beobachten wie sie zu uns kamen. Meisen, Kleiber und Finken besuchten uns und saßen sich sogar auf unser Fensterbrett vom Bauwagen. 

An den etwas wärmeren Tagen konnten wir viele schöne Spiele spielen und Lieder singen. Wenn die Tage verregnet und kälter waren, saßen wir oft lange im Bauwagen und lauschten Märchen und Geschichten oder schauten uns Bilderbücher an. 

Die Freispielzeit verbrachten die Kinder vor allem mit dem räumen und spielen mit Hackschnitzel, die mit großer Begeisterung zum kochen verwendet wurde. Praktischerweise bekamen wir eine große neue Lieferung von frischen, die wir gemeinsam verteilen konnten.

Inzwischen besitzt nun jedes Kind eine eigene Bildermappe und manche Kinder haben auch schon angefangen ihre zu gestalten. In die Mappen werden künftig alle Bilder und Werke vom ganzen Kindergartenjahr gesammelt werden.

Eines der größten Highlights im Februar war unsere Faschingsfeier, die wir gemeinsam mit den großen Kindern im neuen Feuerwehrhaus hatten.

Wochenbericht 25.1. bis 28.1.2016

Wochenbericht 18.1. bis 21.1.2016

Wochenbericht 11.1. bis 14.1.2016

Das neue Jahr bei den Minizwergerl startete mit einigen Geburtstagen. Direkt am Montag feierten wir die Geburtstage von Laurin und Benny. Es gab Butterbrezen und Muffins mit Smarties oben drauf. Im Abschlusskreis haben wir dann noch Heute kann es regnen, stürmen oder schneien... gesungen und die Geburtstagskinder durften in die Rolle

des Zauberer Schrappelschrut schlüpfen.

 

 

Am Dienstag fand im Wald das Neujahrsfest statt, welches wir gemeinsam mit den Großen, den Waldwichteln und Eltern gefeiert haben. Gemeinsam haben wir die Jahresuhr gesungen und dann gab es noch ein kleines Theater über das Märchen von den 12 Monaten. Dann gab es natürlich noch ein großes Buffet mit heißen Wienern und leckeren Kuchen und am Ende durfte noch jeder einen Wunsch in den Wunschpunsch streuen.

 

 

Am Mittwoch ging es gleich mit dem nächsten Geburtstag weiter. Diesmal feierte Ludwig nach und von ihm gab es sogar zwei leckere Kuchen, den einen mit Schokolade und Streusel, den anderen mit Zitrone und Smarties. Wir genossen unseren Kuchen, während draußen der Sturm die Ersten Schneeflocken herwehte und hörten eine kleine Geschichte von einem Eichhörnchen, welches sich bei so einem Wetter bestimmt auch in seinem Kobel eingekuschelt hat.

Am Donnerstag machten wir am Vormittag mit einem Teil der Großen einen Spaziergang zum Fichtenwald. Hier war es weniger windig und an sehr kalten Tagen, ist Bewegung das beste Mittel um die Kälte zu vertreiben.

Wochenbericht 7.12. bis 23.12.2015

Die Weihnachtszeit war leider ein bisschen verregnet. Wir haben zwar immer fleißig "Schneeflöckchen, Weißröckchen" gesungen aber der Schnee blieb einfach aus.

Unsere Adventsspirale mussten wir wegen Sturm verschieben und haben sie dann ohne Eltern mit den Kindern gestaltet und gefeiert . Es war trotz Regen eine schöne Zeremonie und die Kinder hatten ihre Freude dabei.

Am 7. Dezember hat auch bei uns der Nikolaus vorbei geschaut. Leider hatte er so viel zu tun und hat deswegen nur kurz geklopft und uns eine Sack voller Leckereien dagelassen.

 

Da wir keinen Schnee hatten haben wir dafür tolle Schneemänner gebastelt und es uns mit leckerem Tee und Plätzchen in der Sonne gemütlich gemacht.

Natürlich durften zur Weihnachtszeit die selbstbemalten Plätzchen nicht fehlen. Dank einer Plätzchenspende von Theresas Oma, durften die Kinder die nackigen Butterplätzchen mit Zuckerguss und bunten Streusel verzieren. Das Beste jedoch war dann das Vernaschen danach! (:

 

Zum Ende dieses Jahres feierten wir mit den Kindern zusammen noch ein kleinen internes Weihnachtsfest, mit leckeren Lebkuchen, Plätzchen und Kinderpunsch. Natürlich war auch bei uns das Christkind da und hat unseren Minizwergerln eine Kleinigkeit unter dem Christbaum gelassen.

Wir bedanken uns nochmals recht herzlich bei der Vorstandschaft und den Eltern für die tolle Unterstützung und die gute Zusammenarbeit.

Ein schönes Weihnachtsfest und erholsame Feiertage wünschen Theresa und Steffi!

 

Wochenbericht 30.11. bis 3.12.2015

 

Wochenbericht 23.11. bis 26.11.2015

 

 

Wochenbericht 9.11. bis 19.11.2015

Letzte Woche haben wir und sehr auf unseren geplanten St. Martinsumzug gefreut und noch ein paar Vorbereitungen getroffen. Am Donnerstag war es dann soweit, die ganzen Vorbereitungen und Arbeit haben sich gelohnt. Es war ein sehr stimmungsvolles, gemütliches und gut gelungenes Fest.

 

Wir bedanken uns nochmals recht herzlich an die fleißigen Helfer und die gute Zusammenarbeit zwischen den Eltern und dem Team.

 

In dieser Woche mussten wir leider erfahren dass uns unsere Mitarbeiterin Evi verlassen wird. Darum haben wir am Donnerstag ihren Abschied mit lecker Lebkuchen und warmen Tee gefeiert. Wir werden unsere Evi sehr vermissen, da sie uns sehr ans Herz gewachsen ist und sie einfach ein wunderbarer Mensch ist. Danke für die schöne Zeit. (:

An einem sehr verregneten Tag haben wir tolle Zauberbilder gestaltet. Wir waren auch ein paar mal spazieren und das war bei dem Wind besonders lustig da die Haare und Jacken so schön im Wind geflogen sind.

Wochenbericht vom 26.10. – 5.11.2015

In den vergangenen zwei Wochen waren wir sehr beschäftigt mit dem Basteln der St. Martinslaternen. Wir haben fleißig zusammen mit den Kindern aus Pappmache und Federn, kleine Eulen gestaltet die wunderbar an unserem Martinsfest leuchten werden. Zu unserem Fest haben wir natürlich auch tolle neue Lieder gelernt, die wir dann dort mitsamt der leuchtenden Laternen singen werden.

 

Da es nun immer kälter wird und unsere Gruppe nun so richtig gefestigt ist, haben wir schon die ersten kleinen Spaziergänge und Ausflüge gestartet. Einmal waren wir zusammen mit den Kindergartenkindern im Fichtenwald spielen und ein andermal haben wir die Umgebung erkundigt. Was es da alles auf den Feldwegen und Feldern zu entdecken gab war für unsere Minis sehr aufregend. 

Die Herbstzeit neigt sich schön langsam dem Ende zu und wir dürfen immer mehr den Winter begrüßen. Bevor der Schnee kommt haben wir ein paar Stöcke, Fichtenzapfen und Baumrinden gesammelt und diese bunt bemalt. Diese Kunstwerke werden dann in unserem Wald aufgehängt und geben unserem schneeweißen Wald etwas Farbe ab

 

 

Wochenbericht vom 19.10. – 22.10.2015

Wir starteten gut in die verregnete Woche, in dem wir mit den Kindern anfingen die Laternen für unser bevorstehendes St. Martinsfest zu basteln. Passend zu Thema fingen wir an die ersten Lieder zu singen und Steffi las den Minnis ein tolles Buch von St. Martin vor.

Um uns warm zu halten, gingen wir auch mal spazieren und erkundigten neugierig die Gegend. Dabei entdeckten wir eine Menge toller Sachen, die wir einsammelten und mit zurück zum Bauwagen nahmen um damit etwas zu basteln.

Wochenbericht vom 12.10. – 15.10.2015

In dieser Woche starteten wir mit schlechtem Wetter, von dem wir uns jedoch nicht die Laune verderben ließen. Passend zu den regnerischen Tagen, lernten wir ein neues Fingerspiel. Es war auch richtig schön zu beobachten wie die Kinder in unserer "Waldküche" mit dem Regenwasser, dass sich in den Töpfen gesammelt hatte, kochen spielten.

Da die Kinder nun endlich richtig gut angekommen sind und immer neugieriger werden, haben wir einen kleinen Ausflug zum Fichtenwald unternommen. Der kurze Weg dort hin war richtig aufregend für unsere Zwergerl. Sie erkundeten gleich den neuen Spielort und sammelten auch gleich ein paar bunte Herbstblätter.

Wochenbericht vom 5.10. – 8.10.2015

In dieser Woche haben wir gleich drei neue Lieder kennengelernt. Das Lied vom "dicken Tanzbär", das "Apfellied" und "Igele, Igele".

Besonders die Bewegungslieder haben es unseren Kindern angetan. Nachdem wir eine großzügige Kastanienspende bekommen hatten, gestalteten wir tolle Ketten daraus und verzierten sie noch mit bunten Perlen.

Wochenbericht vom 28.9. – 1.10.2015

Diese Woche stellten wir den Kindern das Bilderbuch vom "kleinen Apfelmäuschen" vor. Passend dazu gab es leckere Äpfel, die die Kinder wie das kleine Mäuschen im Buch schnell verputzt haben.

Weil uns das Bilderbuch vom Apfelmäuschen so gut gefallen hat, haben wir dazu ein tolles Herbstbild gestaltet. Die Kinder durften mit halbierten Äpfeln, die wir mit Farbe bemalten, Abdrücke auf ein großes Blatt Papier machen. Das fertige Bild haben wir gleich im Bauwagen aufgehängt.

 

Wochenbericht vom 21.9. – 24.9.2015

Die Eingewöhnung neigt sich dem Ende zu. In dieser Woche durften wir unsere jüngsten Waldzwergerl Paul und Benni begrüßen. Somit ist die Gruppe nun vollständig und kann schon bald richtig durchstarten. Wir freuen uns auf eine tolle Zeit mit den Kindern und Eltern, ebenso auf viele schöne gemeinsame Erlebnisse.


Hurra der Herbst ist da! Passend zur Jahreszeit haben wir mit den Kindern aus Kastanien kleine Raupen gebastelt. Alle waren eifrig bei der Sache und am Ende hatte jeder seine eigene Raupe, die er mit nach Hause nehmen durfte. Die Freude war groß!

Passend zum Herbst haben wir mit den Kindern ein Igelbild gestaltet. Der zuerst nackte Igel hat durch die Handabdrücke der Kinder viele kleine Stacheln bekommen. Die zwei Igelbilder zieren nun unsere Garderobe im Bauwagen.

 

Wochenbericht vom 14.9. – 17.9.2015

Die zweite Woche der Eingewöhnung verlief reibungslos. Wir haben drei Neue bei uns begrüßen dürfen: Mathilda, Malina und Ludwig. Die drei zeigten gleich am Anfang viel Interesse an uns und den anderen Kindern. Es war so aufregend das die Trennung am zweiten Tag gar nicht schwer fiel und ohne Tränen verlief.

Die Kinder durften unseren Bauwagen herbstlich gestalten, indem sie mit brauner Farbe Handabdrücke auf ein langes Blatt Papier machten. Es hat richtig Spaß gemacht!

Schön langsam fangen die Kinder an sich untereinander besser kennen zu lernen und kommen mehr aus sich heraus. Sie erkunden zusammen Ihnen noch unbekannte Pfade, "kochen" zusammen in unserer Waldküche und klettern was das Zeug hält.

Die gemeinsame Brotzeit sowie unser spannender Morgenkreis mit der kleinen Schnecke Ilse ist sehr beliebt. Unsere neuen Minis können unsere Lieder & Fingerspiele schon richtig gut!

Wochenbericht vom 7.9. – 10.9.2015

Die erste Woche unserer Eingewöhnung für die Neuen hat begonnen. Wir durften zwei unserer alten Minizwergerl wieder begrüßen, sowie drei neue Gesichter. Mit Mama und Papa zusammen wurde unser Wald erstmal erkundet. Die neuen Minis gewöhnten sich schnell und gut bei uns ein und die Trennung viel nicht allzu schwer.

Ganz aufgregend war es, den ersten Morgenkreis mit der kleinen Schnecke Ilse zu erleben, sowie die erste gemeinsame Brotzeit. Auch das anmalen ihrer eigenen Garderobenschildchen hat ihnen richtig Spaß und Freude bereitet.

Neugierig haben alle unseren tollen Wald erkundigt und zusammen Verstecken und Kochen gespielt. Ganz angetan waren die Kinder als uns die Söhne von Steffi besuchten und sie miteinander "Zug" spielten. Eine lustige Zugfahrt mit unseren Bollerwägen, das war vielleicht aufregend!

 

Kindergartenjahr 2014/2015

Kinderfestzug zum Dachauer Volksfest am 9.8.2015

(Hier noch ein paar Fotos auf dem Dachauer Mamablog)

Wochenbericht vom 3.8. – 6.8.2015

Die Woche beginnt wieder mit viel Sonnenschein. Montag und Dienstag basteln wir mit Gibs kleine Bilder in Papptellern, wir dürfen kleine Muscheln von der Steffi hineinlegen und Gräser oder Blätter und dann brauchen wir wieder mal etwas Geduld, weil das erst trocknen muss – puha, immer dieses Warten!!

Am Mittwoch machen wir nach der Brotzeit einen kleinen Ausflug zum Fichtenwald – damit wir mal rennen können – sagen Ela und Steffi… Und am Donnerstag wird es dann ganz Speziell – unsere Eltern dürfen hier bleiben! Im Bauwagen wird allerlei zum Essen aufgebaut und wir zeigen zusammen mit Ela, Steffi und Ilse unseren Eltern, welchen Lieder und Fingerspiel wir in diesem Jahr besonders gerne mochten.

Danach gibt es erstmal was zum essen und dann Geschenke – Jippieee! Erstmal für unsere Erzieherinnen und dann für uns… Was für ein schönes Fest und was für ein schönes Jahr!

 

Steffi, Ela und Miriam sagen: Danke liebe Eltern! Danke, für euer Vertrauen und für eure tatkräftige Unterstützung!

 … und zum Abschluss einen Gruß

und einen Kuss

und jetzt ist

SCHLUSS!!

 

Wochenbericht vom 27.7. – 30.7.2015

Am Montag feiern wir den Geburtstag von Felix, natürlich mit Kuchen!

Wir machen Handabdrücke mit Steffi und die Tage vergehen wir im Flug und am Donnerstag gibt es dann schon wieder Kuchen!  und andere Köstlichkeiten zur Brotzeit weil nämlich die Mena, die Marlene und der Ludwig diese Woche schon in die Ferien gehen – schaaade

 

Und unsere Miriam ist leider auch nicht mehr da, Steffi und Ela sagen, dass Sie ein Baby bekommt und deshalb zu Hause bleiben muss… Aber wir freuen uns sehr für die Marley, weil sie dann nicht mehr alleine ist!

 

Wochenbericht vom 20.7. – 23.7.2015

Ela hat am Montag eine Bohrmaschine dabei und macht damit Steffis Holzzwerge auf den von uns bemalten Holzlatten fest – das ist natürlich wieder sehr spannend für uns! Und das Ergebnis kann sich echt sehen lassen! Richtig gemütlich wird das jetzt bei uns…

Und diese Woche dürfen auch unsere Puppen mal wieder raus, weil wir ganz fest versprechen, gut auf sie aufzupassen…

Wochenbericht vom 13.7. – 17.7.2015

Diese Woche wird viel gewerkelt. Die Steffi malt Zwergengesichter auf Holzabschnitte und wir dürfen Holzlatten bemalen!

 

 

Und wir haben ein neues Sonnensegel bekommen, das sieht schön aus, fast wie ein Zirkuszelt...! Am Mittwoch feiern wir Klaras Geburtstag mit Erdbeerkuchen und Brownies – hmmm, lecker - und am Donnerstag gehen wir zum brotzeiteln in den Fichtenwald, weils da so schön kühl ist…

 

Wochenbericht vom 6.7. – 9.7.2015

Montag und Dienstag müssen wir ganz schön schwitzen bei uns im Wald! Zum Glück gibt es auch schattige Plätzchen und auch immer genug Wasser um sich zwischendurch die Hände zu kühlen… und am Mittwoch macht die Sonne dann eh erst mal Pause – es regnet und zwar fast durchgehend… macht nix, wir brotzeiteln im Bauwagen, das macht auch mal wieder Spaß und anschließend gucken wir Bücher an – also, jeder auf seine Weise…

Und als wir am Donnerstag dann wieder an unseren Kleisterwerken weitermachen wollen, sind die leider total verschrumpelt… Na ja, da müssen sich unsere Erzieherinnen halt was anderes einfallen lassen…

Wochenbericht vom 29.6. – 2.7.2015

In dieser Woche gibt es Sonne satt! Wir verbringen viel Zeit im Sandkasten und singen kräftig unser Käfer Lied…

 Erst kommt der Sonnenkäferpapa,

dann kommt die Sonnenkäfermama

und hintendrein ganz klitzeklein

die Sonnenkäferkinderlein

und hintendrein ganz klitzeklein

die Sonnenkäferkinderlein

Sie haben rote Röckchen an

mit kleinen schwarzen Pünktchen dran

so machen sie den Sonntagsgang

auf unsrer Gartenbank entlang

so machen sie den Sonntagsgang

auf unsrer Gartenbank entlang

(Verfasser unbekannt)

Am Dienstag feiern wir Adrijans Geburtstag mit vielen Leckereien und anschließend machen wir lustige Spiele mit Fichtenzapfen! Am Mittwoch geht die Miriam wieder mit ein paar von uns, die im Herbst zu den Großen wechseln, nach vorne  und wir restlichen ziehen mal wieder unseren Krabbeltunnel raus, was für ein Spass!

Und am Donnerstag besuchen wir nach der Brotzeit die Großen im Fichtenwald, die Melanie hat da mit Seilen tolle Kletter- und Schaukelsachen aufgebaut, das wollen wir uns doch mal anschauen…

 

Wochenbericht vom 22.6. – 25.6.2015

Wir starten in eine sehr sonnige Woche und verbringen den Montag mit lesen und spielen. Am Dienstag machen wir gleich nach der Brotzeit einen Ausflug Richtung Fichtenwald, also genauer gesagt in den Nachbarwald…  wir brauchen schließlich noch viele Äste für unsere neue Bank!

Und am Mittwoch wird es dann wieder sehr aufregend bei uns, Lulis Papa kommt mit seiner Motorsäge – alles für die neue Bank! Das wollen wir natürlich aus nächster Nähe beobachten, auch wenn wir uns dabei die Ohren ganz fest zuhalten müssen. Nach der Brotzeit gehen wir dann wieder mir unserem Bollerwagen auf Sammeltour – diesmal wieder einen anderen Weg, da kommen wir von hinten in den Fichtenwald, ist schon wirklich schön bei uns!

Um am Donnerstag wird dann gekleistert! Papierschnipsel auf Luftballons – es dauert zwar eine Weile, bis uns die Ela und die Miriam erklären können, wie das gehen soll, weil wir halt einfach manchmal so schlecht zuhören können, aber dann macht es uns richtig Spaß!

 

Wochenbericht vom 15.6. – 18.6.2015

Am Montag ist mal wieder schönstes Schneckenwetter, wir kramen alle Töpfe und Behältnisse raus und sammeln Regenwasser, man weis ja nie, wann es mal wieder so viel regnet! Und die Brotzeit schmeckt unter der Plane dann besonders gut…

Am Dienstag sind wir schon im Morgenkreis außer Rand und Band, nur der Felix schafft es, trotz dem Getümmel alle Kinder zu zählen. Überhaupt ist in dieser Woche ganz schön was los, wir bauen mal wieder was Neues! Die Ela bildet sich eine Sitzbank für unsere Brotzeitecke ein…  Erstmal müssen wir dafür den Platz frei räumen und auch die ganzen Äste weg schleppen – gut, dass wir so stark sind!

Am Mittwoch stempeln wir mit Korken bunte Farbtupfer auf Karton, das mögen wir besonders gerne! Und am Donnerstag machen wir dann endlich mal wieder einen Ausflug in den heißgeliebten Fichtenwald…

Wochenbericht vom 8.6. – 11.6.2015

Am Montag gibt es erstmal viel Regen in der Früh und auch immer noch bisschen Gewitter und alle erzählen ganz aufgeregt von ihren Erlebnissen in der Nacht. Ein paar von uns spielen draußen den Donner nach – mit Stöcken auf unsere umgedrehte Blechwanne – das wird ganz schön laut, da muss sich die Ela gleich die Ohren zuhalten.

Der Regen lässt zwar etwas nach am Vormittag, wir wollen aber trotzdem lieber im Bauwagen Brotzeit machen. Danach macht die Steffi bunte Handabdrücke auf ein langes Stück Papier, immer zwei nebeneinander – das sieht dann aus wie Schmetterlinge – echt lustig!

 

Am Dienstag bringt die Miriam Knetteig mit, den hat sie selbergemacht und uns macht es ganz viel Spaß, damit zu werkeln… und weil wir diese Woche eine richtige Bastelwoche haben, machen wir am Donnerstag dann auch noch Raupen aus Perlen und buntem Draht (Pfeiffenreiniger nennt es die Ela…)

Mit denen können wir dann unsere Raupengeschichte nachspielen und die Steffi lobt uns sehr, weil wir uns soviel gemerkt haben!

 

Wochenbericht vom 1.6. – 4.6.2015

Nach einer Woche Pause freuen wir uns alle wieder auf unseren Wald. Besonders die gemeinsame Brotzeit macht uns immer mehr Spaß und die Steffi macht immer so tolle Brote für uns, da muss man einfach alles mal probieren! Danach machen wir mal wieder einen Ausflug in den Fichtenwald.

Am Dienstag kommt ein neues Kind zu uns, die Johanna, erstmal zusammen mit Ihrer Mama und es gefällt ihr schon ganz gut bei uns… Wir holen auch mal wieder unsere Werkzeugkiste aus dem Bauwagen, haben wir schon lange nicht mehr gemacht…

...und am Mittwoch erklärt uns die Ilse mal wieder die „Waldregeln“ (so nennt das die Miriam) also alles was wir machen dürfen oder wo wir erstmal fragen sollen und so…

Wochenbericht vom 18.5. – 21.5.2015

Diese Woche geht es um Raupen und Schmetterlinge und die Steffi spielt uns ein kleines Stück von der Raupe Nimmersatt vor, das finden wir alle sehr schön, dafür schaffen wir es sogar eine kleine Weile auf der Decke sitzen zu bleiben.

Und im Morgenkreis gibt es dazu auch Fingerspiel mit Lied:

Die kleine Raupe Nimmersatt

frass hungrig sich von Blatt zu Blatt

da wurde aus dem kleinen Ding

ein wunderschöner Schmetterling

(Unbekannt)

Dienstag und Mittwoch ist mal wieder richtiges Schneckenwetter angesagt und wir machen einen Spaziergang zum Fichtenwald, das macht mal wieder richtig Spaß und der Regen ist uns dabei ganz wurscht! Vor allem, weil es so schöne Pfützen dadurch gibt und das auf dem ganzen Weg dahin und natürlich auch wieder zurück…

Und wir machen tolle Raupenbilder mit Fingerabdrücken – unsere Eltern staunen nicht schlecht über unsere Künste!

Und am Donnerstag vervollständigen wir unsere Kunstwerke dann noch mit einem Schmetterlingsbild, das wir zusammen mit der Miriam machen, wieder mit schönen Farben, das lieben wir besonders…

 

Wochenbericht vom 11.5. – 13.5.2015

Wir starten in eine sonnige Woche und die Miriam pflanzt Blumen mit uns in lange Kästen. Wir können viel im Sand spielen Spaß, besonders der Abwasch…

Am Mittwoch verabschieden wir den Jakob – schnief –  aber das schöne an diesem Abschied ist, dass es wieder lecker Kuchen gibt! Zusammen mit den Großen vorne singen wir für die drei, also Mama Maria, Vera und Jakob „Viel Glück und viel Segen…“

 

Wochenbericht vom 4.5. – 7.5.2015

Heute gibt es mal was ganz neues, wir haben keine eigene Brotzeit mehr in unseren Rucksäcken – nein, nein, - wir machen das ab jetzt zusammen!! Ein paar von uns dürfen zusammen mit Ela in den Bauwagen und Obst waschen und schnibbeln und der Rest deckt draußen den Tisch. Zum Obst gibt es Müsli, das die Miriam mit Wasser und Milch anrührt – sieht interessant aus – und dazu gibt es noch klein geschnittene Früchteriegel – voll lecker!

Aber das Beste daran ist, dass wir hinterher mit Miriam abspülen dürfen, was für ein Geplantsche… schade, dass wir gar nicht so viel Geschirr gebraucht haben…

 

Am Dienstag ist wieder helle Aufregung im Wald ein paar von uns haben ganz andere Sachen an wie sonst z.B. der Vincent hat eine Lederhose an und die Ela ein Kleid!! Vor Aufregung machen wir keinen Morgenkreis sondern ziehen lange T-Shirts an und unsere tollen Tiermasken darüber – endlich!! Noch schnell ein bisschen Obst futtern und dann marschieren wir nach vorne zu den Großen.

Wir können gar nicht mehr richtig mitsingen bei unserem Lied weil das alles so aufregend ist, dabei haben wir das tagelang geübt…!

 Widewidewenne heißt meine Puthehenne

Kannnichtruhn heißt mein Huhn

Wackelschwanz heißt die Gans

Widewidewenne heißt meine Puthehenne.

 

Widewidewenne heißt meine Puthehenne

Schwarzundweiß heißt die Geiß

Kurzesbein heißt das Schwein

Widewidewenne heißt meine Puthehenne.

 

Widewidewenne heißt meine Puthehenne

Ehrenwehrt heißt das Pferd

Gutemuh heißt die Kuh

Widewidewenne heißt meine Puthehenne.

 

Widewidewenne heißt meine Puthehenne

Wettermann heißt mein Hahn

Kunterbunt heißt mein Hund

Widewidewenne heißt meine Puthehenne.

(überliefert)

Am Mittwoch ist zum Glück alles wieder normal, wir machen einen kurzen Morgenkreis und dann gibt’s wieder eine gemeinsame Brotzeit! Heute steht Crunchy auf dem Speiseplan dazu gibt es Joghurt und Obst – das schmeckt uns allen sehr gut!

Danach spielen wir im Regen hinten am Spielgruppenplatz und weil es immer fester regnet vergnügen wir uns noch ein wenig im Bauwagen, Steffi macht Handabdrücke mit uns, auf ein weißes T-Shirt – das haben wir auch schon mal für die Marley gemacht – diesmal ist es für den Jakob…

 

Am Donnerstag dürfen wir gleich nach dem Morgenkreis Kusslippen auf ein Blatt Papier machen – für unsere Mamis sagt die Miriam – hm, aber es ist lustig! Danach gibt es Brotzeit mit hart gekochten Eiern, Kräuterquark, Tomaten, Gurken, Karotten und Brezen und ganz viel Butter…

 

Wochenbericht vom 27.4. – 30.4.2015 

Wir starten mit viel Sonnenschein in diesen Montag und es wird viel gelesen und Sand gespielt… Am Dienstag regnet es fast durchgehend und wir sind froh um unseren Bauwagen… Steffi liest uns eine Mäusegeschichte vor und danach dürfen wir Fingerabdrücke machen…

 

Am Mittwoch basteln wir weiter an den Tiermasken für das Maifest (muss ja was ganz besonderes werden, bei dem Trubel den unsere Erzieherinnen darum machen…) und am Donnerstag stellt die Miriam zusammen mit der Ela nach der Brotzeit, vorne den Maibaum auf… ein paar von uns kommen mit, die Großen machen heute einen Ausflug und wir können uns da in aller Ruhe umschauen…

Einige von uns bleiben auch lieber hinten im Bauwagen bei der Steffi und schauen Bücher an oder helfen ihr bei den Masken – alles für das „Maifest“…?

 

Wochenbericht vom 20.4. – 23.4.2015

Am Montag liest uns die Steffi ein Büchlein vor, in dem der Rabe Socke ein Schiff baut und was er dazu alles braucht…

Danach schauen wir gleich mal, was bei unserem Schiff noch alles fehlt, z.B. ein Ruder und ein Segel…

Außerdem sind wir jetzt ganz fleißig damit beschäftig, jeden Morgen unser Lied für das Maifest zu üben, da freuen wir uns schon drauf, es den Großen zu zeigen!

Und diese Woche kommen auch mal wieder unsere Hängematten zum Einsatz – Jipppieee!! Die Miriam zeigt uns auch noch ein Buch über einen Wolf – puh ist das alles aufregend! Und beim „Treff der Großen“ wir fleißig gehämmert und dann auch noch irgendwas gefädelt…

 

Am Donnerstag leeren wir dann zur Krönung dieser wilden Woche auch noch unseren Sandreifen aus, weil sich da die Ameisen breit gemacht haben – na ja, die Steffi sagt, dass das ja auch deren Wald ist – hm, da hat sie schon irgendwie recht…

Und bei der ganzen Aktion stellen wir fest, das der Sandreifen doch ganz schön eng ist und es viel schöner ist, mehr Platz zum Sand spielen zu haben – aber unseren Erzieherinnen fällt eben immer was ein und so bauen sie einen neuen Sandkasten für uns, gleich neben dem Bauwagen, natürlich mit unserer tatkräftigen Unterstützung!

 

Wochenbericht vom 13.4. – 16.4.2015

Am Montag gibt es wieder was zu feiern- Marlene hat Geburtstag, Hurra!! Sie bringt uns  Muffins mit, in die Smarties eingebacken sind – lecker… Und wir haben Besuch von der kleinen Johanna mit Mama und Papa, die Johanna fühlt sich gleich ganz wohl bei uns, sie will gar nicht mehr nach Hause gehen…

Am Dienstag machen wir mit Steffi und Ela einen Ausflug, aber wir kommen nicht sehr weit weil wir alle so großen Hunger haben!

Also sucht uns die Steffi einen schönen Platz und wir stärken uns erstmal, danach steigt auch sofort unsere Laune und auf dem Rückweg sehen wir dann drei wirklich große Pferde und im Wald gibt es eine groß Fichte, die der Sturm umgeschmissen hat – leider… aber man kann da prima spielen, es gibt zum Beispiel eine Höhle aus Zweigen und jede Menge Klettermöglichkeiten.

Den Mittwoch verbummeln wir an unserem Platz es wird viel gesägt, gehämmert und gelesen… Ja und am Donnerstag dürfen wir mal wieder malen, mit Farbe und Pinsel – einfach toll!  

 

Wochenbericht vom 7.4. – 9.4.2015

Heute machen wir noch vor dem Morgenkreis einen Ausflug, und finden einen schönen Platz in der Sonne und weil wir ja schon eine Weile unterwegs sind, müssen wir natürlich erst mal Brotzeit machen!

Und dann erkunden wir auch gleich diesen schönen Platz, es gibt da einen tollen Holzhaufen zum klettern und einen „Jägerstand“ (sagt die Ela) aber auf den dürfen wir nicht klettern!

Nach einer Weile treten wir den Rückmarsch an und der zieht sich ganz schön und wir sind alle ziemlich geschafft, als wir wieder in unserem Wald angekommen sind, bis auf Lulis Schwester, die ist immer noch gut drauf!

Am Mittwoch haben Ela und Miriam sich was neues für den Platz vom Asttrampolin ausgedacht, sie wollen mit uns dort ein Schiff aus Ästen bauen!! Uiii, da sind wir ja mal gespannt! Wir werkeln den ganzen Vormittag und die Brotzeit schmeckt dann so richtig gut!

Am Donnerstag dürfen wir endlich wieder in unseren Sandreifen – Juchuuuu!! Also gleich nach dem Morgenkreis macht die Ela den Deckel ab und wir holen erstmal das ganze Sandspielzeug raus und legen es in die Sonne, dann rechen wir mit vereinten Kräften den Sand durch und die Ela sagt, dass der nach der Brotzeit bestimmt schon ein bisschen angewärmt ist…

Währen wir mit dem Sandreifen beschäftigt sind, dürfen der Ludwig L., der Xaver und die Hannah zusammen mit der Miriam im Bauwagen etwas basteln, sie machen aus kleinen Papierkügelchen ein Blumenbild – puh, da mussten die drei sich ganz schön konzentrieren! Aber das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen!!

Und nach der Brotzeit gibt es kein Halten mehr!, alle wollen nur noch  in den Sandreifen – zum Glück sind wir heute nicht so viele…

 

Wochenbericht vom 31.3. – 2.4.2015

Wir starten in eine kurze und etwas chaotische Woche, am Dienstag ist es sehr windig und wir dürfen nicht in unseren Wald. Unsere Eltern bringen uns zur alten Feuerwehr, da waren wir schon mal irgendwann…

Erstmal feiern wir Abschied von Marley, Miriam sagt, sie kommt ab morgen nicht mehr in den Wald, hm… aber es gibt feine Muffins und danach gehen wir ein wenig nach draußen, dort gibt es Rehe hinter einem großen Zaun und die lassen sich sogar von uns füttern! Am liebsten mögen sie Gänseblümchen…

Am Mittwoch dürfen wir wieder in den Wald und wir bauen emsig unser Osternest fertig, wir wollen ja schließlich viele Ostereiner!! Leider dürfen wir dann am Donnerstag wieder nicht in den Wald – zu gefährlich sagt der Förster – zum Glück hat Xavers Oma eine Idee und so können wir unser Osterfest am Grundstück von ihrem Tennisclub feiern!! Danke liebe Rosi!!!

Die Feier wird richtig schön und der Osterhase hat uns auch hier gefunden, in einem Baum hat er für uns was versteckt und dann dürfen im Garten spielen. Später wird es immer stürmischer und wir sind froh, dass wir unser Osterfrühstück drinnen machen können…

Wochenbericht vom 23.3. – 26.3.2015

Diese Woche ist Endspurt für unsere geheime Osterbastelei!

Überhaupt haben wir noch einiges zu tun, bevor der Osterhase kommen kann! Wir müssen z.B. noch ganz dringend ein Nest bauen und am Dienstag finden wir auch den richtigen Platz dafür! Mittwoch und Donnerstag sind wir eifrig damit beschäftigt, es dem Osterhasen richtig gemütlich zu machen!

 

Steffi, Miriam und Ela haben sich auch was neues für unseren Morgenkreis ausgedacht, wir machen den jetzt im Stehen! Erst kommt unser Begrüßungslied und dann singen wir ein neues Lied (eine Überraschung für das Maifest!!), das macht richtig Spaß!!

Wochenbericht vom 16.3. – 19.3.2015

Der Montag startet etwas trüb aber trotzdem spannend, dem Ludwig sein Papa bleibt nämlich da und er hat eine große Werkzeugkiste dabei!! Zusammen mit der Ela bringt er mit einem von unseren Bollerwägen, lange Bretter zum  Bauwagen… Dann wird gemessen und überlegt und nach der Brotzeit geht es los – alle die das Geräusch von der Säge nicht so gerne mögen, gehen mit Miriam und Steffi vor zu den Großen. wir restlichen helfen dem Basti beim bauen einer Bank für unseren Bauwagen! Das macht echt Spaß und die Bank wird ganz toll!!

 

Am Dienstag basteln wir für Ostern (pssst, ganz geheim!!) dafür packt die Ela die Farben aus… uiiii, das macht richtig Freude!! Am Mittwoch gibt es wieder jede Menge Sonne und wir wollen schon vor der Brotzeit unsere Jacken ausziehen…  Nach der Brotzeit ruft uns die Steffi ganz aufgeregt vom Klo, sie hat eine Schlange entdeckt!, die Ela kann noch Foto machen, allerdings sieht man die darauf nicht so gut, aber die Miriam findet schnell heraus, dass es eine Ringelnatter war! (Dem Mythos nach bringt sie Glück und beschützt kleine Kinder… ist das nicht schön??)

 

Danach sammeln wir Moos für unser Osternest, wir wollen es dem Osterhasen ja ganz gemütlich machen, damit er uns auch nicht übersieht!!

Am Donnerstag basteln wir mit Ton! Das fühlt sich lustig an in der Hand, irgendwie kühl aber doch ganz weich… damit kann man ganz tolle Sachen machen und der Ludwig knetet eine ganze Roboterfamilie daraus…

Wochenbericht vom 09.03. – 12.03.2015

Was für ein schöner Montag! Schon im Morgenkreis lacht die Sonne…  Die Steffi hat am Wochenende in Ihrem Garten geräumt und uns allerlei Rundlinge (also Holzklötze) mitgebracht! Damit verändern wir ein wenig unseren Platz und Steffi baut zusammen mit Ela unsere Küche um, jetzt gibt es sogar Drehknöpfe aus Holz an unserem Ofen!!

Am Dienstag bringt uns die Steffi ein Buch über die Feuerwehr mit und sogar einen richtigen Helm (den hat sie von Ihrem Sohn ausgeliehen und wir müssen gut darauf aufpassen…)

Und am Mittwoch ist es dann endlich soweit! Nach einem kurzen und sehr aufregenden Morgenkreis (weil wir schon von weitem die Feuerwehrsirenen hören) packen wir unsere Rucksäcke und marschieren vor zum Parkplatz, von dort holt uns nämlich die Feuerwehr mit richtigen Feuerwehrautos ab!! Der Mann der uns abholt stellt sich als Markus vor und der begleitet uns dann auch in einen Raum, in dem schon unsere „Großen“ sitzen. Nachdem auch wir einen Platz gefunden haben, erzählt der Markus einiges über die Feuerwehr, aber wir verstehen das nicht so…

Spannend wird es erst, als der Florian (auch einer von der Feuerwehr) im kompletten Anzug da steht und dann wird es fast noch ein bisschen gruselig, er setzt sich nämlich auch noch eine Maske auf!! Der Markus erklärt uns, dass die Feuerwehrmänner manchmal so eine Maske  brauchen und dass wir davor keine Angst haben müssen… (Na der redet sich leicht!) Nach soviel Aufregung machen wir dann erstmal Brotzeit und danach zeigt uns der Florian noch, was alles so in einem Feuerwehrauto verstaut ist und dann geht’s mit „Tatü Tata“ wieder zurück in unseren Wald…

Am Donnerstag sind wir alle ganz müde und trotz der schönen Sonne ist es kalt und so machen wir die Brotzeit im Bauwagen… Die Steffi hat uns Feuerwehrautos aus Papier ausgeschnitten, die wir anmalen dürfen, dabei fallen uns wieder ganz viele Dinge ein, die wir gestern erlebt haben…

 

Wochenbericht vom 02.03. – 05.03.2015

Wir starten mit Regen in diese Woche, aber unsere Ilse freut sich! Und wir lassen uns davon eh nicht die Laune vermiesen, schließlich gibt es ja was zu feiern, der Vincent hat Geburtstag und heute kommt auch die kleine Klara zum ersten Mal zu uns, das ist die Schwester vom Ludwig und die Mena findet sie sehr putzig… Und wir haben noch einen Neuzugang, den Jakob, der hat uns ja letzte Woche schon mal besucht und scheinbar fühlt er sich ganz wohl bei uns, jetzt sind wir ganz schöne viele, im Morgenkreis reichen die Perlen an unserer Zahlenkette gar nicht mehr aus!

Am Dienstag ist die Sonne wieder da und Ela beschließt den Bauwagen aufzuräumen, sie findet in einer Tasche ein großes buntes Tuch, sehr lustig, wir können allerhand damit machen, sogar ein kleines Zelt lässt sich damit bauen…

Und heute gibt es noch was Besonderes, die Hannah, der Vincent und der Ludwig dürfen mit der Steffi zusammen im Bauwagen was basteln, weil sie schon so groß sind…

Am Mittwoch feiern wir schon wieder Geburtstag und zwar den vom Xaver, man geht’s uns gut!, schon wieder Kuchen… lecker!! Und die Sonne lacht schon bei der Brotzeit so schön, dass wir keine Handschuhe mehr brauchen und draußen sitzen können!

Am Donnerstag finden wir unseren Platz wieder weiß gepudert vor, es ist noch mal Schnee gefallen über Nacht – oh nein! – aber eigentlich ganz lustig… Wir haben von Vorne eine kleine „Holztonne“ bekommen (die Steffi nennt es „Kabeltrommel“), in der Mitte ist ein Loch – einfach toll, was man da alles rein füllen kann!

Wochenbericht vom 23.2. bis 26.2.2015

Wir starten gemütlich in diesen etwas grauen Montag, leider ist auch unsere Miriam krank… Aber wir haben neues Kochgeschirr bekommen!! Danke an Svens Oma! Nach der Brotzeit machen wir einen Spaziergang zum Fichtenwald und versuchen dabei nicht in alle Pfützen zu springen…

Am Dienstag bleibt die Klara bei uns, das ist die kleine Schwester vom Ludwig (wir nennen ihn Lulli), die ist ganz schön fit! Das wird bestimmt lustig, wenn sie jeden Tag bei uns ist!

Am Mittwoch ist die Miriam wieder da, Hurra!! und der Jessie von den Großen  ist heute mal bei uns… Wir entdecken unsere gesammelten Schätze unter dem Bauwagen, das sind schöne Rindenstücke, man kann damit zum Beispiel Monsteraugen machen… und Hannah macht aus der umgedrehten Blechwanne zum Schluss noch einen Schildkrötenpanzer – sehr lustig!

Der Donnerstag begrüßt uns mit herrlichem Sonnenschein und wir haben wieder Besuch – diesmal vom Jakob und seiner Mama, die Maria…  aber der absolute Höhepunkt heute ist, die Schafherde, die praktisch direkt durch unseren Wald durchgewandert ist! Das waren unzählig viele Schafe in allen Größen, zwei Hunde und zwei Schäfer – oh Mann, war das spannend, wir wären am liebsten hinterher gelaufen… Aber wir mussten am Parkplatz stehen bleiben und konnten nur noch diese kleinen runden Kügelchen bestaunen, die die Schafe hinterlassen haben – Schafkaka – was für eine Aufregung!

Wochenbericht vom 9.2. bis 12.2.2015

Am Montag vertreiben wir den kalten Morgenwind mit unserem „Raketenstart“, der uns allen sehr viel Spaß macht! Und weil unsere Erzieherinnen heute nur zu dritt sind, (Das kalte Wetter macht die Erwachsenen scheinbar alle krank…) machen wir gemeinsam mit den Großen Brotzeit im Bauwagen – das ist sehr spannend! Einige von uns kommen gar nicht richtig zum essen vor lauter rumschauen, was die anderen so alles dabei haben. Dann gibt’s noch einen gemeinsamen Ausflug zum Fichtenwald – wie schon gesagt, alles sehr spannend mit den Großen!!

Am Dienstag ist es ungewohnt still im Wald, die Großen machen einen Ausflug in ein Museum (sagt die Steffi - hm) Wir verbummeln den Vormittag mit einer ausgiebigen Brotzeit und dann gehen einige von uns mit Steffi zum Fuchsbau, um Schnee aufzuschaufeln, aus einem Haufen wir mit ein paar Fichtenzapfen ein richtig schöner Schneeigel! Und die anderen stempeln mit Wasserfarben und Papierrollen bunte Kringel auf Papier und dann auch in den Schnee – echt lustig!

Der Mittwoch bringt zwar keinen neuen Schnee, aber Laub lässt sich auch ganz gut mit unseren Schaufeln herumschieben! Und Gefrorenes gibt es ja auch noch jede Menge – besonders lustig (und lecker) sind kleine Stöcke, an denen Eisklumpen dran hängen – wie Eis am Stiel!! Aber Steffi, Miriam und Ela sagen dauernd, dass das nicht so gut für den Bauch ist – Spielverderber!

Am Donnerstag ist Faschingsfest im Wald – wir haben erstmal keine Ahnung, was das bedeutet, aber wir dürfen verkleidet in den Wald kommen und die Steffi malt uns bunt an, im Gesicht – also wer das halt mag… Im Morgenkreis hat uns der Zauberer Schrappelschrut in alles mögliche verwandelt und anschließend gab es ein tolles Buffet im Bauwagen, mit Wiener, Brezen, Muffins, Obst, Gemüse und noch ein paar andere Köstlichkeiten… Dann gab es noch Musik aus dem Rekorder und dazu haben wir einen lustigen Tanz mit Zeitungen gemacht… und im Nu was der Vormittag vorbei…

Wochenbericht vom 2.2. bis 5.2.2015

Am Montag liegt so schön viel Schnee und die Ela bringt uns neue Schaufeln mit, Hurra!!, wir schaufeln den ganzen Vormittag… Und Steffi baut mit uns zwei Schneemänner, so ein Spaß…

Am Dienstag ist es ganz schön kalt, die Steffi sagt, es sind minus 10 Grad!! Gleich nach dem sehr späten Morgenkreis machen wir Brotzeit im Bauwagen, danach marschieren wir Richtung Eichenwald… Alle Pfützen auf dem Weg sind zugefroren – das ist echt lustig!

Der Mittwoch ist noch kälter und sehr nebelig… und nach dem frostigen Morgenkreis machen wir (natürlich nach der Brotzeit) einen sehr, sehr langen Spaziergang – leider ohne unsere Bollerwägen – und als wir endlich wieder am Parkplatz ankommen, sind auch schon fast alle Eltern da!!

Der Donnerstag beginnt sehr vergnüglich, im Morgenkreis haben wir eine neue Art des Zählens, jeder darf für sich eine Kugel von unserer Zählkette weiter schieben, das macht richtig Spaß! und heute ist es auch nicht ganz so kalt, wir können auch mal ohne Handschuhe sein (die sind halt oft sehr lästig!) Wir machen nach der Brotzeit einen Spaziergang in den Fichtenwald und sammeln Tannenzapfen und Stöcke – also lauter wichtige Sachen!!

Wochenbericht vom 26.1. bis 29.1.2015

Am Montag ist herrlichster Sonnenschein – aber wir sind leider allesamt nicht sehr gut drauf! Derweilen die Großen bei uns im Bauwagen Brotzeit machen, gehen wir mit allen unseren Schlitten und Bobs nach vorne, die haben da nämlich einen kleinen Hügel, sagt die Miriam und den wollen wir mal ausprobieren… Aber irgendwie kommen wir nicht klar damit, dass auch auf unseren eigenen Schlitten die anderen Kinder sitzen wollen – Teilen ist gar nicht so einfach…

Den Morgenkreis am Dienstag verbringen wir wegen dem dichten Schneefall unter unserer Plane und weil danach wieder allerschönster Sonnenschein ist, brotzeiteln ein paar von uns mit Ela draußen, besonders schön ist, dass wir dabei die Vögel beobachten können, die sich über unser Futter freuen…

Am Mittwoch bleiben wir den ganzen Vormittag an unserem Platz, wir haben unsere kleine Bank wieder entdeckt und unsere Küche. Am Donnerstag finden wir lustige Spuren auf unseren Morgenkreisplatz, ein Vogel ist direkt über unseren Tisch gehüpft und hat dabei kleine Abdrücke hinterlassen, wir probieren gleich mal aus, wie unsere Fußabdrücke im Schnee aussehen… mit zwei vollbeladenen Bollerwägen marschieren wir gleich nach dem Morgenkreis zum Fichtenwald, mei is des schön da!

Ela und Miriam bauen uns aus zwei dicken Ästen eine gemütliche Sitzbank auf der wir alle Platz zum brotzeiteln haben und wir bekommen viel Lob von Miriam und Ela, weil das so gut geklappt hat! Und auf dem Rückweg zum Bauwagen bekommen wir noch mehr Lob! Weil wir es nämlich schaffen, nicht in die Pfützen zu hüpfen (wegen der kalten Füße…)

Wochenbericht vom 19.1. bis 22.1.2015

Diese Woche ist „Ausflugswoche“! Am Montag machen wir zusammen mit der Miriam das bisschen Schnee, dass noch auf unserer „Hüpfplatte“ liegt, mit Wasserfarbe und Pinsel bunt! und nach der Brotzeit marschieren wir zum Wald an der Straße, da wo sie letzte Woche rumgesägt haben. Da liegen jetzt ganz viele „Schätze“ herum, die wir unbedingt brauchen… tolle Holzscheiben und Rindenstücke… und nachdem wir ausgiebig geklettert sind schieben wir unsere voll beladenen Bollerwägen zurück zum Bauwagen…

 

Am Dienstag ziehen wir nach der Brotzeit (vorher geht gar nicht, weil wir immer schon so Hunger haben in der Früh…) wieder zu dem Waldstück, diesmal gehen wir nicht die Straße lang, sondern durch den Platz der „Großen“, die Steffi hat gestern im hinteren Teil von dem Wald einen halben Holzstamm entdeckt, den wir auch unbedingt noch mitnehmen müssen, an dieser Stelle finden wir auch noch ein praktisches Loch in einem Baumstamm, den wir sofort als Handschuh-Fach nutzen…

 

Nach dem Morgenkreis bauen wir am Mittwoch mit unseren Fundstücken einen „Bewegungs-Parcours“ (so nennt das die Miriam) Als erstes kommt unser halber Baumstamm, dann die drei dicken Holzscheiben und von dort aus geht’s direkt auf die Hüpfplatte und nachdem wir das ausgiebig getestet haben wird es auch schon Zeit zum futtern… Selbstverständlich ist danach auch wieder eine kleine Wanderung angesagt – diesmal findet die Steffi unter den abgeschnittenen Fichtenzweigen eine kleine Höhle – ein toller Platz!

 

Am Donnerstag beschäftig uns die Ela mit dem Umbau unseres Wald-Trampolins (wahrscheinlich weil wir alle ein bisschen müde sind…) aber es wird richtig schön und als die Ela dann noch ein Brett drauf legt, kann man doch tatsächlich  richtig darauf hüpfen!

Nach der Brotzeit ziehen wir mal wieder los – diesmal allerdings genau in die andere Richtung – nämlich in das Waldstück hinter unserem Bauwagen! Und was wir da finden, ist wirklich die ganze Anstrengung wert! Ein umgestürzter Baumstamm, ganz, ganz lang und dick, mit viel Moos drauf, ein tolles Klettergerüst! Wir bleiben ganz lange da, weil wir soviel Spaß haben… Zum Glück gibt es noch etwas Obst als wir wieder zurück kommen…  

 

Wochenbericht vom 12.1. bis 15.1.2015

Am Wochenende war es so stürmisch, dass wir am Montag vorsichtshalber nicht in den Wald gehen, wir treffen uns also hinter der großen Turnhalle, das ist erstmal ganz komisch und es dauert eine Weile, bis alle von uns da sind… Dann machen wir einen Spaziergang, es geht einen Berg hinauf und dann wieder hinunter und da müssen wir uns schon ganz fest konzentrieren, damit wir mit den vielen Unebenheiten zurecht kommen…

So ein Spaziergang macht natürlich hungrig und wir sind froh, als wir wieder zurück sind. Brotzeit drinnen ist lustig, vor allem, weil alle da sind (also auch die Großen!)  und nachdem wir zusammen mit Steffi und Miriam noch ein paar Bücher angeschaut haben (einige von uns haben zusammen mit der Ela  mit Kugeln auf einem großen Tisch gespielt…), gehen wir raus auf den Spielplatz. Da gibt es eine Höhle, eine Rutsche, zwei Schaukeln und jede Menge Zeug zum klettern und die Zeit vergeht im nu… was für ein Tag!

Trotzdem sind wir froh, am Dienstag wieder in unserem Wald sein zu können. Über Nacht hat es ganz schön gefroren und in sämtlichen Töpfen und Pfannen aus unserer Küche sind Eisklumpen. Und nach einem langen Spaziergang bei dem es hauptsächlich darum ging, in die zugefrorenen Pfützen zu springen, freuen wir uns auf die Brotzeit!

Am Mittwoch ist mal wieder was los in unserem Wald! Die Waldarbeiter sind da und schneiden einige Bäume heraus und zwar mit einem ganz großen Kran (oder so was ähnlichem…)! Was für eine Aufregung!!

Am Donnerstag gibt es im Morgenkreis ein neues Lied (für „Fasching“, sehr lustig) und nach der Brotzeit marschieren wir mit unseren Bollerwägen zu den frisch geschnittenen Bäumen.

Und nachdem wir über sämtliche Äste und Stämme geklettert sind und alles mögliche an Astmaterial in unsere Bollerwägen geladen haben, treten wir den Rückweg an – wir sind ganz schön geschafft aber es hat viel Spaß gemacht!

 

Wochenbericht vom 7.1. bis 8.1.2015

Hurra, endlich wieder Wald!! (wenn auch nur für zwei Tage…) und das schönste ist, es liegt tatsächlich noch Schnee in unserer Ecke! Den ganzen Vormittag sind wir damit beschäftigt und vergessen ganz, die Ilse aus Ihrem Weihnachtsschlaf aufzuwecken…

Zur Brotzeit setzen wir uns in die Spielgruppenecke und die schmeckt nach der ganzen schipperei gleich noch mal so gut.

Am Donnerstag sind wir schon nach dem Morgenkreis hungrig und weil wir später zu den Großen vorgehen, beschließen Steffi und Ela, dass wir nach einem kurzen Spiel gleich schon um halb 10 Brotzeit machen.

Und dann wird es richtig aufregend, wir marschieren zusammen mit ein paar Eltern vor, zum großen Bauwagen, da ist schon richtig was los.

Am Feuerplatz wird Suppe gekocht und vor dem Bauwagen tut sich auch einiges und nachdem alle Kinder einen Sitzplatz gefunden haben, geht es auch schon los! Es gibt ein Puppentheater, sehr lustig, dann ein Lied und dann die Suppe aus dem großen Topf, über einem Feuer – lecker! Und wer dann noch Lust hat, kann sich mit Hilfe von Steffi oder Ela einen Glückbringer basteln…

 

Wochenbericht vom 15.12. bis 18.12.2014

Montag und Dienstag sind wir noch schwer damit beschäftigt unsere Überraschungen für die Eltern fertig zu basteln (jetzt können wir es ja sagen, am Donnerstag ist ja schon die Weihnachtsfeier…).

Und dann sind wir natürlich wieder beim Fuchsbau, dort ist auch ein toller Erdhügel, da kann man so richtig schön matschen…

 

Am Mittwoch machen wir nach der Brotzeit einen Spaziergang zu einem  neuen Waldstück, die Ela hat da schöne Baumstücke für uns gesehen, aber erstmal sind wir begeistert von dem  Weg dahin – Pfützen, soweit das Auge reicht – wir lassen keine einzige aus! Und das Waldstück ist prima, man kann supertoll klettern! Und nachdem wir alles Holz aufgeladen haben, das wir unbedingt brauchen, machen wir uns auf den Rückweg natürlich wieder durch die Pfützen, mit Anlauf!! Allen Mahnungen von Ela und Miriam zum Trotz – es ist einfach zu schön… Zum Glück haben wir jetzt einen warmen Bauwagen und es ist auch noch etwas Brotzeit übrig!

 

Und am Donnerstag ist dann die Weihnachtsfeier, also wir wissen erst gar nicht was los ist, weil alle Eltern da bleiben! Und unser Tisch sieht ganz anders aus, da liegt ein weißes Tuch darauf und es gibt Plätzchen und Kuchen, lecker! Dann dürfen wir unseren Eltern unser Weihnachtslied vorsingen und dann gibt es Geschenke und zwar nicht nur die für die Eltern, sondern auch noch welche für uns!!! Das Beste war dann noch das Wildschweingulasch vom Ludwig-Papa  – man war das lecker!!!

 

Frohe Weihnachten!!!

Wochenbericht vom 8.12. bis 11.12.2014

Am Montag zünden wir im Morgenkreis die zweite Kerze an und singen wieder unser „Mäuselied“, da können wir jetzt schon richtig mitmachen!

Danach liest uns die Steffi zusammen mit der Ilse eine Geschichte aus einem Nikolausbuch vor und als wir alle ganz gespannt zuhören kommt doch tatsächlich der Nikolaus auch zu uns in den Wald!! Also wir haben ihn ja leider nicht gesehen aber die Miriam! Die kam dann mit einer großen Tüte aus der Ecke, wo unser Tippi steht und darin waren unsere Nikolausstiefel – gefüllt mit Schokolade – hmmm. Und dann gab es zur Brotzeit auch noch selbstgemachte Plätzchen von der Oma vom Jan – mei geht’s uns gut!

 

Am Dienstag sind ganz viele krank, auch die Miriam (vielleicht zu viele Plätzchen…?) und das Wetter ist irgendwie auch komisch und so machen wir nach dem Morgenkreis einen Ausflug zum Fichtenwald  und bleiben dort zu Brotzeit, das klappt diesmal sehr gut und wir bekommen viel Lob von der Steffi und von der Ela…

 

Der Mittwoch ist wieder trocken aber frisch, nicht, dass uns das was ausmachen würde, aber die Hände sind dann so schnell kalt und die Handschuhe sind halt einfach unpraktisch! Deshalb probieren wir es heute mal wieder mit Brotzeit im Bauwagen – also zum Aufwärmen ganz okay, aber draußen sind wir doch lieber…

Danach holt uns der Ludwig-Papa noch zwei Baumstämme aus dem Buchenwald, die lädt er einfach bei sich in den Kofferraum und fährt damit fast bis vor die Bauwagentüre – das ist ganz schön aufregend… Am Donnerstag bekommen wir Besuch von Jessy und seiner Mama, die kommen von ganz weit her und schauen sich heute mal unseren Wald an. Er versteht uns zwar nicht, aber das macht nichts, spielen geht auch so...

Wochenbericht vom 1.12. bis 4.12.2014

Diese Woche singen wir ein neues Lied und die Miriam zündet dazu eine Kerze an unserem Adventstisch an, richtig festlich… Danach basteln wir – „Nikolausstiefel“ – das ist sehr anstrengend und wir schaffen das natürlich nicht alle am Montag, aber das macht nichts, wir haben ja noch die ganze Woche Zeit…

 

Am Dienstag machen wir einen Spaziergang – sehr spannend – wir entdecken einen Pferdeabdruck und Pferdeäpfel! Da ist also ganz schön was los, rund um unseren Wald…

 

Der Mittwoch ist wieder voll gepackt mit Aktionen, einige basteln vor der Brotzeit noch an ihrem Nikolausstiefeln, während die anderen sich wieder beim „Fuchsbau“ tummeln – ein magischer Ort…

 

Nach der Brotzeit machen wir einen Ausflug zum großen Buchenwald, dort gibt es viel zu entdecken und die Steffi möchte am liebsten alle Baumstämme mitnehmen, wir natürlich auch!!

 

Am Donnerstag  bringt die Mena-Mama einen Karton voll Bücher mit – für uns!! Wow, so schöne Bücher! Wir vergessen fast, dass wir Hunger haben!

Nach der Brotzeit marschieren wir noch mal zum großen Buchenwald, die Steffi möchte für uns ein paar Stämme mitnehmen, cool!!

 

Als wir mit unseren Schätzen wieder beim Bauwagen ankommen, sind wir ganz schön erledigt…

 

Wochenbericht vom 24.11. bis 27.11.2014

Am Wochenende hatte die Marley Geburtstag, und jetzt ratet mal, was es zur Brotzeit gab… richtig! Kuchen!! Jippie! Und als weitere Attraktion waren die Papas von Marley und Ludwig L. da, die haben unsere Baumbank repariert, mit Motorsäge und Akkuschrauber – sehr spannend…

 

Am Dienstag hat dann die Ela angefangen, mit uns die Herbstbilder fertig zu machen und weil das immer nur einer machen konnte (und einer durfte zuschauen), konnten immer nur zwei oder manchmal auch drei mit in den Bauwagen. Das war aufregend, jeder durfte sich seine Lieblingsfarben selbst aussuchen, von denen hat die Ela dann kleine Kleckse über das Papier verteilt und dann durften wir Glasmurmeln dazugeben und die dann von allen Seiten über das Papier flitzen lassen, das war ein Spass! Damit waren wir dann am Mittwoch und am Donnerstag auch noch beschäftigt…

 

Dazwischen waren wir immer wieder an unserem neu entdeckten Platz hinter dem Fuchsbau, da gibt es ganz unglaublich viel zu entdecken und man muss sich ganz schön konzentrieren um nicht dauernd auf dem Popo zu landen… Am Donnerstag hat dann die Ela und die Steffi einen Tisch von den „Großen“ ausgeliehen und nach der Brotzeit wurde der dann mit Ästen und Moos geschmückt und zum Schluss hat die Ela noch 4 roten Kerzen in Gläsern darauf gestellt – interessant! Aber der Haken dabei ist, wir dürfen das nicht auseinander nehmen! Steffi, Miriam und Ela nennen es „Adventskranz“ und der soll die nächste Zeit so stehen bleiben, hm, mal sehen, ob das gelingt…

Wochenbericht vom 17.11. bis 20.11.2014

Diese Woche beginnt wieder mit Kuchen! Wir feiern nämlich den Geburtstag vom Ludwig L. und nach dieser leckeren Brotzeit wandern wir wieder zum Fuchsbau, dort gibt es jede Menge zu werkeln und wir sind so vertieft, dass wir fast den Abschlusskreis vergessen…

Am Dienstag kommt soviel Wasser vom Himmel, da stöhnt sogar die Ilse! Also brotzeiteln wir im Bauwagen und stapfen anschließend zum Spielgruppenplatz, da gibt es so schöne Kletter- und Springmöglichkeiten, da ist uns das Wetter piepschnurz… Am Mittwoch müssen wir erstmal unsere Küchenutensilien wieder verräumen, die „Großen“ haben alle Töpfe und Pfannen auf unsere „Sprungpalette“ geschlichtet, das hat lustig ausgesehen, als wir heute Morgen angekommen sind…

Und dann sind wir heute im “Werkzeugfieber“, alle wollen hämmern und sägen und am liebsten alle auf einmal! Das geht natürlich nicht und die Ela ermahnt uns immer wieder zur Geduld, hm, aber das muss man richtig üben,  mit dieser Geduld… 

Am Donnerstag basteln wir mal wieder und zwar mit Blätter und Papier (nächste Woche soll da auch noch Farbe dazu kommen), unsere letzte Herbstaktion sagt die Ela, dazu haben wir auch ein schönes Fingerspiel von der Miriam gelernt: 

Bunte Blätter fallen vom Baum,

schweben sacht, man hört sie kaum.

Plötzlich trägt der Wind sie fort,

wirbelt sie von Ort zu Ort.

Wie sie flattern, wie sie fliegen,

sinken – und am Boden liegen…

(Quelle: kitakram.de)

Wochenbericht vom 10.11. bis 13.11.2014

Diese Woche geht es uns richtig gut, von Montag bis Mittwoch gibt es Kuchen zur Brotzeit! Aber das ist natürlich nicht alles, was es bei uns so gibt…

Am Montag machen wir nach dem Morgenkreis einen Probelauf mit unseren Laternen – sehr spannend – wir gehen bis zum Spielgruppenplatz und wieder zurück und danach haben wir großen Hunger!

 

Dienstag und Mittwoch haben wir ganz viele Spiele gemacht, sind über unsere Wackelbrücke geklettert und haben einen Fuchsbau entdeckt! Und die Miriam hat uns erzählt, wie die Füchse den machen, schade, dass wir keinen zu Gesicht bekommen haben…

 

Am Mittwoch Abend war dann unser Lichterfest und wir konnten endlich unsere Laternen tragen und wir durften auch unser Gedicht vortragen. Der Donnerstag war wieder ein „Bewegungstag“ – wir konnten einfach nicht ruhig sitzen und so haben die Miriam, die Steffi und die Ela beschlossen, dass wir einen Ausflug machen!

Wir haben also unsere Bollerwägen vollgepackt und sind zum Fichtenwald gewandert – was für ein Spaß! Nach der Brotzeit, durften wir uns ganz frei bewegen und haben so viele Dinge entdeckt! Hoffentlich machen wir das bald mal wieder…

Wochenbericht vom 3.11. bis 6.11.2014

Am Montag zeigt uns die Miriam im Morgenkreis ein bunt beklebtes Glas mit einer Kerze drinnen, sie sagt, dass sie mit uns auch so was macht, weil nächste Woche Sankt Martinsfest ist – hm – aber alle sind sich einig, dass wir heute noch die Vögel, die Spinne und das Igele singen wollen… Derweilen wir Jungs draußen hämmern und sägen sind die Mädels drinnen mit den Puppen beschäftigt. Hannah ist der Meinung, dass die jetzt auch Windeln brauchen und setzt das auch schon sehr geschickt um.

Der Dienstag beschenkt uns wieder mit wunderbarem Sonnenschein und wir basteln nach dem Morgenkreis unsere Laternen und, ach ja, wir lernen ein neues Fingerspiel dazu… 

Im Dunkel der Nacht da sehe ich nichts

darum nehme ich mein Laternenlicht

und stelle eine Kerze fein

in die Mitte hinein

nun zünde ich die Kerze an

damit ich etwas sehen kann

meine Laterne strahlt mit hellem Schein

in die dunkle Nacht hinein

(Quelle: naturundbildung.at)

Das macht richtig Spaß und wir können auch alle gleich mitmachen! Das bekleben der Laternen ist auch ein Spaß, besonders der Kleister!, und es ist gar nicht so einfach, mit all dem Kleister an den Fingern das Papier an dem Glas zu befestigen, aber mit Unterstützung der Großen hat am Ende dann doch jeder von uns eine ganz passable Laterne.

 

Und weil nach dem laaangen Stillsitzen wieder die Energie mit uns durch geht, baut die Ela mit uns das „Ästetrampolin“ noch mal an einer neuen Stelle auf, dass heißt also alle losen Äste und Zweige werden mit vereinten Kräften von hinten nach vorne gezogen und auf einen großen Haufen geworfen…

Am Mittwoch machen wir eine Bastelpause wir sind einfach zu aktiv heute und können schon im Morgenkreis gar nicht still sitzen deshalb legt die Ela über unser „Ästetrampolin“ ein Brett und im Nu haben wir eine Wackelbrücke mit Rundlauf – was für ein Spaß! Nach der Brotzeit  helfen alle die das wollen, der Ela dabei unser neues Tippi fertig zu bauen (weil es ja am Donnerstag wieder regnen soll und dann haben wir einen kleinen Unterstand…) das ist echte Männerarbeit! und wir Jungs haben alle Hände voll zu tun…

Und was sagt man dazu, am Donnerstag ist dann doch tatsächlich wieder „Ilse-Wetter“! Trotzdem machen wir den Morgenkreis und die Brotzeit noch unter unserer  Plane, danach kommt allerdings ein wenig Wind auf und Steffi und Ela beschließen, die Laternen in unserem schönen neuen Bauwagen fertig zu basteln.

Das ist erstmal ein Tohuwabohu bis wir alle drinnen sind und jeder seinen Platz hat, aber als wir dann die Holzperlen auffädeln sind wir ganz konzentriert…

Wochenbericht vom 27.10. bis 30.10.2014

Puh, ist das komisch, als wir heute in den Wald kommen! Alles sieht ganz anders aus und wir haben plötzlich einen großen Bauwagen!! Wenigstens ist unser Sitzplatz am selben Fleck geblieben und als wir endlich nach langem Suchen die Ilse gefunden haben, können wir auch unseren gewohnten Morgenkreis starten. Der wird auch immer besser, wir kennen uns jetzt auch schon alle mit Namen.

Nach dem Morgenkreis schauen wir uns erstmal die ganzen Veränderungen an, die rund um unseren neuen Bauwagen passiert sind…  Zum Beispiel ist unser Sandreifen jetzt gegenüber vom Bauwagen, aber leider ist kein Sand drinnen, aber die Miriam verspricht uns, dass der bald wieder voll gefüllt wird. Zur Überbrückung  baut die Steffi mit uns eine Seilbahn mit kleinen Holzstücken, Nägeln und einem Stück Schnur,  das ist natürlich sehr spannend, weil wir die Nägel selbst in die Holzstückchen klopfen dürfen.

Am Dienstag gibt es leider immer noch keinen Sand, aber dafür baut die Ela mit uns ein „Ästetrampolin“ mit den ganzen Ästen und Zweigen die der Ludwig-Papa geschnitten hat. Wir Jungs helfen natürlich kräftig mit und was soll man sagen, es funktioniert toll!  Und als die Ela ein Brett darüber legt, wird daraus eine „Wackelbrücke“, sehr lustig…

Zur Freude von uns allen ist am Mittwoch wieder Sand in unserem Reifen und zwar jede Menge! Ab sofort können wir also auch wieder nach Herzenslust Kuchen backen… Und heute sind auch wieder unsere Bollerwägen voll im Einsatz und weil Mika und Finn heute auch noch da sind, gibt es rasante Freifahrten für alle die das wollen.

Der Donnerstag ist wieder ein „Ilse-Tag“ – es regnet – aber das ist uns natürlich wurscht! Nach dem Morgenkreis bauen wir mit Miriam und Ela kleine Igel aus Zierkürbissen, manche von den Dingern sind ganz schöne hart und man muss erst ein wenig vorbohren, bevor man die Zahnstocher reinstecken kann, aber es macht viel Spaß! Freilich können wir unsere Werke nicht gleich alle fertig basteln, andere Dinge sind schließlich auch noch wichtig, z.B. hämmern und sägen oder die Brotzeit! aber zur Mittagszeit, also kurz bevor wir abgeholt werden, haben dann doch alle ein kleines Stacheltier fertig gebastelt!

Wochenbericht vom 20.10. bis 23.10.2014

Die Woche fängt noch sehr sonnig an und nach dem Morgenkreis werkeln und hämmern wir was das Zeug hält; die Ela baut mit uns ein kleines Tippi mit irgendwelchen Gräsern, die sie mitgebracht hat und wir Jungs dürfen abwechselnd mit einem schweren Hammer und einem riesigem Nagel Löcher in den Boden klopfen um Äste darin zu befestigen (na ja, die Ela hält den Hammer schon immer noch mit einer Hand fest…) und weil soviel Arbeit hungrig macht, schmeckt die Brotzeit danach ganz ausgezeichnet.

Am Dienstag singen wir im Morgenkreis wieder unser „Igele…“ – Lied, inzwischen können wir das schon ganz gut… Vor der Brotzeit fängt es an zu regnen und danach können wir endlich ausgiebig kochen! Sämtliche Töpfe werden mit Wasser und Hackschnitzel befüllt, was für ein Spaß! Besonders lustig ist es auch den Regen auf der Zunge zu spüren…

Das richtige Ilse-Wetter ist dann am Mittwoch! Die freut sich noch mehr über den Regen wie wir! – so sind halt Schnecken… Nach dem Morgenkreis machen wir unseren ersten Ausflug. Mit unseren vollgepackten Bollerwägen geht es zum Fichtenwald. Unterwegs gibt es unglaublich viele Pfützen in jeder Größe, wir können uns gar nicht entscheiden, in welche wir zuerst hüpfen! und als wir dann ankommen haben wir einfach nur noch Hunger!

Am Donnerstag gibt es eine große Aktion, der Papa vom vom Ludwig G. ist mit der großen Motorsäge und noch so was ähnlichem gekommen, er macht unseren Weg ein bisschen breiter, wir verstehen nicht warum, aber es ist extrem spannend! Mal sehen, was uns nächste Woche da erwartet…

Wochenbericht vom 13.10. bis 16.10.2014

Diese Woche bringt uns die Steffi ein neues Lied mit: 

Igele, Igele schau mal ins Spiegele

deine Beine sind kurz

(noch mal und bei „kurz“ gehen wir in die Knie)

sind meine Beine auch kurz

ist mir das schnib-schnabel-schnurz

 

Igele Igele schau mal ins Spiegele

deine Beine sind krumm

(noch mal und bei „krumm“ die Knie nach außen drücken)

sind meine Beine auch krumm

dreh ich mich trotzdem herum

 

Igele, Igele schau mal ins Spiegele

deine Stacheln sind spitz

(noch mal und bei spitz den Nachbarn leicht mit dem Zeigefinger pieken)

sind meine Stacheln auch spitz

dreh ich mich um wie der Blitz

 … ist das nicht lustig? und es macht wirklich uns allen Spaß! Dazu basteln wir mit Steffi und Ela kleine „Kastanienigel“  - da muss man sich ganz schön konzentrieren…

 

Der Dienstag begrüßt uns wieder mit viel Sonnenschein – einfach herrlich – und die Steffi macht mit uns Kastanienketten für unsere Rucksäcke. Jeder darf sich Holzperlen aussuchen und auf einer Holzscheibe steht unser Name!

 

Am Mittwoch hängt uns die Ela eine große Hängematte auf, drei von uns haben da auf jeden Fall Platz, wir können uns nur nicht immer einigen, wer diese drei sind, aber es ist wirklich schön darin zu schaukeln… Unsere Ilse freut sich sehr, über den Regen am Donnerstag morgen! Und zum  Morgenkreis sitzen wir unter unserer Plane.

Aber kurz darauf scheint schon wieder die Sonne und zur Brotzeit sind die Regenjacken schon wieder verschwunden.

Heute wird viel gehämmert und gesägt und – ach ja, wir haben die „Pferdchen-Geschirre“ im Bauwagen entdeckt! Was für ein Spaß!! Und Steffi hat alle Hände voll zu tun, die hungrigen Pferdchen mit Apfelschnitzen zu füttern…

  

Und hier noch das restliche Herbstlied (das auch immer wieder im Morgenkreis gesungen wird…)

 Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da

er bringt uns Ost – hei hussassa

macht die Blätter bunter – wirft die Äpfel runter

heissa hussassa der Herbst ist da

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da

er bringt uns Spaß – hei hussassa

rüttelt an den Zweigen – lässt die Drachen steigen

heissa hussassa der Herbst ist da. 

Waldfest am 11.10.2014

(siehe Fotos im Tagebuch der Waldzwergerl-Kindergartengruppe)

Wochenbericht vom 6.10. bis 9.10.2014 

Diese Woche fängt ganz wild an, wir waren wohl alle ein bisschen zu lange drinnen und freuen uns schon auf den Wald! Na ja, die Miriam ist jedenfalls total mit uns beschäftigt…

Zum Glück ist auch wieder die Steffi da und der Vincent, der war nämlich im Urlaub und im Morgenkreis hat er sich auch gleich unseren Spruch von der vorletzten Woche gewünscht…

 Alle meine Fingerlein wollen heute Vögel sein

sie fliegen auf, sie fliegen nieder,

sie fliegen fort, sie kehren wieder

sie bauen sich im Wald ein Nest

dort schlafen sie dann tief und fest…

Der Dienstag beschenkt uns mit wunderbarem Sonnenschein und wir können schon nach der Brotzeit die Matschhosen ausziehen. Wir entdecken jetzt immer mehr unsere Umgebung, da macht sehr viel Spass!

 

Am Mittwoch gibt es zum Morgenkreis Musikinstrumente aus allen möglichen Materialien zum klopfen und scheppern und ein neues Lied dazu: 

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da

er bringt uns Wind – hei hussassa

schüttelt ab die Blätter – bringt uns Regenwetter

heissa hussassa der Herbst ist da…

(und noch zwei andere Strophen, die schreiben wir euch nächste Woche… )

Das macht so viel Spass, wir wollen es immer und immer wieder singen… Auch der Donnerstag ist wieder ein sonnig, warmer Tag, im Morgenkreis singen wir wieder unser Herbstlied und danach sammeln wir Eicheln. Nach der Brotzeit spannt uns die Ela eine Hängematte zwischen die Bäume, eine schöne Idee und Helena und Felix wollen gar nicht raus gehen…

Und dann machen wir noch etwas ganz tolles und zwar mit unseren Daumen! Die Miriam hat Stempelkissen mitgebracht und wir dürfen damit Daumenabdrücke auf schönes buntes Papier machen und Steffi macht ihnen mit einem Filzer Augen und Beine, dann sehen sie aus wie kleine Spinnen, das ist echt lustig...

 

Wochenbericht vom 29.9. bis 2.10.2014

Leider kann die Steffi die ganze Woche noch nicht zu uns in den Wald kommen aber dafür finden wir am Montag zusammen mit der Miriam ganz viele Spinnennetze das sieht echt schön aus und überhaupt verändert sich gerade unser Wald total, alles wird bisschen lichter und die Blätter fallen…

 

Am Dienstag machen wir nach dem Morgenkreis eine Wanderung zum Spielgruppenplatz (der ist nach unserem Sandreifen, hinter dem Stoppschild!!), da gibt es schon wieder einiges zu entdecken, da steht ein kleines Tipi und es gibt einen „Hüpfhügel“ und einen Fühlpfad, sehr spannend, da gehen wir bestimmt mal wieder hin… Danach haben wir einen Mordshunger und alle bleiben richtig lange sitzen.

 

Der Mittwoch fängt trüb an und die Ela hat eine neue Plane mitgebracht, die sie vorsichtshalber gleich mit dem neuen Papa von Felix Nr. 2 über unseren Sitzplatz montiert, eine gute Entscheidung, denn pünktlich zur Brotzeit fängt es an zu regnen… Überhaupt ist das ein ganz müder Tag ein paar von uns wollen eigentlich nur kuscheln.

 

Am Donnerstag wird es dann richtig aufregend! Nachdem etwas quirligen Morgenkreis (in dieser Woche begrüßt übrigens der Ludwig L. zusammen mit der Ilse uns Kinder, weil ja unsere Steffi noch krank ist) und einem ausgelassenen Freispiel kommen nach der Brotzeit ein paar von den großen Kindergarten Kindern zu uns – da ist dann echt was los!

Erst machen wir wilde Kreisspiele zusammen mit der Miriam und dann basteln wir endlich unsere Zapfenspinnen (also, alle, die das wollen…) das ist lustig, weil die Großen schon so viel alleine machen können und wir von ihnen ganz viel abgucken können.

 

Wochenbericht vom 22.9. bis 25.9.2014

Die Woche fängt ein bisschen trüb an und auch die Miriam ist traurig darüber, weil sie uns doch die schönen Spinnenetze zeigen wollte und die sind wegen dem Regen in der Nacht einfach nicht da! Na egal, machen wir eben was anderes und unser Spinnenlied können wir ja trotzdem singen…

Imsebimse Spinne

wie lang dein Faden ist

dann kam der Regen

und der Faden riss

dann kam die Sonne

leckt den Regen auf

Imsebimse Spinne

krabbelt wieder rauf 

Am Dienstag hat uns die Ela ein großes Spinnennetz mitgebracht, das hat sie hinter unserer kleinen Bank befestigt und eine Zapfenspinne darin befestigt, die wollen wir auch mal nachbauen, vielleicht noch diese Woche, wenn wir mal Zeit haben, es gibt immer soviel zu entdecken hier, heute haben wir eine Expedition ins Unterholz, hinter unserem Kletterstamm (die Miriam hat sie mal „Bärenhöhle“ getauft) unternommen und der Ludwig hat sogar ein Krokodil gesehen! Und wir mussten ganz leise sein…

Der Mittwoch ist ein komischer Tag, wir können uns schon beim Morgenkreis nicht so recht konzentrieren, deshalb geht der auch ein bisschen schneller als sonst und die Brotzeit wird auch nicht besser, als hätten wir Hummeln im Hintern, ob das wohl am Neumond liegen kann…?

Aber richtig toll wars dann, als der Ludwig-Papa Mittag mit seiner Motorsäge kam, da waren alle die noch übrig waren, voll konzentriert! Er hat unseren Kletterstamm abgesägt, der ist richtig auseinander gebröselt, deshalb hat er ihn auch abgesägt, damit uns nichts passiert…

Am Donnerstag war unsere Steffi krank und als ob das nicht schon traurig genug wäre, hat es auch noch geregnet… Zum Glück war die Oma von der Mena und die Mama von der Hannah da! Die haben dann zusammen mit der Ela für die Brotzeit eine Plane aufgehängt, damit wir im Trockenen sitzen konnten und wir haben derweil zusammen mit der Miriam im Bauwagen Bücher angesehen.

Nach der Brotzeit hat es auch schon wieder aufgehört zu regnen und wir haben zusammen mit der Ela versucht die Zapfenspinnen zu basteln, aber puh – das ist so anstrengend sitzen zu bleiben… Vielleicht gelingt uns das nächste Woche wieder besser…

Wochenbericht vom 15.9. bis 18.9.2014

Erstmal eine kleine Korrektur, vor lauter Neuzugängen haben wir die kleine Marlene völlig unterschlagen! Die ist nämlich auch „ein alter Hase“ und ist seit Montag wieder dabei und was soll man sagen, die Marlene blieb von dem Trubel, der sich durch die vielen neuen Kinder ergab, völlig unbeeindruckt…

Und jetzt zu unseren Neuen… da hätten wir zunächst die Marley und die war schon erstmal ein bisschen überfordert damit, dass die Mama Miriam sich auch um die anderen Kinder kümmern will… Dann ist da noch der Ludwig Nr. 2, der kam mit Papa Josef und Schwester Klara, alle drei richtige „Waldler“ den Josef haben wir gleich überredet, uns beim Bau einer neuen Waldsitzecke zu helfen, der hat nämlich da schon gute Erfahrung, da haben wir ganz schön Glück! Am Mittwoch kam dann die Hannah dazu, die kennt sich auch schon aus im Wald, Hannah war nämlich auch in der Spielgruppe und wir freuen uns natürlich riesig, dass sich ihre Mama entschlossen hat, die Hannah doch zu uns zu bringen. Und dann ist da noch die Mena, die passt wirklich gut zu uns und sie hat auch gleich Freundschaft mit Ilse geschlossen…

Nach der Brotzeit sind wieder die Bollerwägen voll im Einsatz, wir sind auch schon ein bisschen mutiger geworden und ziehen die Wägen fast bis zu den „Großen“, aber die Steffi und die Ela haben uns ein rotes Schild aufgehängt, daauf ist eine weiße Hand zu sehen und die beiden haben uns erklärt, dass das unsere Grenze ist! Aber neugierig sind wir schon…

In dieser Wochen dürfen wir auch einfach noch frei spielen, es ist alles noch so aufregend hier und wir würden am liebsten alles auf einmal machen… Und es klappt auch schon mit der Verständigung untereinander ganz gut, aber wofür wir am Donnerstag von der Steffi ein ganz dickes Lob bekommen haben war, dass wir so lange bei der Brotzeit ausgehalten haben.

Nächste Woche kommt auch der Adrijan wieder zu uns, der war im Urlaub, mal sehen, ob er uns noch kennt…

 

Wochenbericht vom 8.9. bis 11.9.2014

Der Start ins neue Mini-Jahr fängt mit vielen Neuerungen an z.B. ist Miriam wieder da, Hurra!! Und sie kommt nicht allein, nein, sie bringt auch noch ihre kleine Marley mit! (allerdings erst ab nächster Woche) Und weil außer der Marley noch ganz viele Minis dazugekommen sind, haben wir uns auch noch die Ela zur Verstärkung geholt, die ist auch jeden Tag bei uns und am Freitag macht sie dann die Spielgruppe. Die Heike ist zusammen mit vier Minis zu den großen Zwergen (unserer Kindergartengruppe) gegangen, da freuen sich alle, dass wir sie nicht ganz verloren haben!! Geblieben ist natürlich unsere Steffi (ohne die geht gar nix) und der Vincent und der war in dieser Woche ganz schön gefordert…

Der Montag war ja noch total entspannt, die Steffi hatte ihre großen Jungs dabei (weil ja noch Ferien sind) und dann haben die Vier einen tollen Ausflug zu den Weihern gemacht, das war schön.

 

Am Dienstag war dann schon mehr los! Da war dann auch die Miriam und die Ela da… und dann kamen auch schon drei neue Kinder (na ja, eigentlich nicht ganz neu, denn die kennen den Wald schon von der Spielgruppe).

Der Felix, der Ludwig und der Jan, natürlich erstmal mit ihren Muttis und noch einem großem Kind, die  Amelie, das ist die Schwester vom Felix und die kennt den Wald auch schon! Amelie war nämlich in der ersten Mini-Gruppe, die es im Wald gab… 

Nach dem etwas turbulenten Morgenkreis wurde dann schon gleich mal die Werkzeugkiste ausgepackt, da war wirklich für jeden etwas dabei! Und wer davon genug hatte, ging zur Entspannung in den Sandreifen. Die Brotzeit hat nach der ganzen Werklerei so richtig gut geschmeckt und nachdem der Ludwig und der Jan nach der Brotzeit wieder so in ihr Spiel vertieft waren, durften die Mamas von den beiden dann schon mal eine Stunde weggehen.

Am Mittwoch haben sich die großen Jungs von der Steffi zur Verstärkung das Nachbarskind mitgebracht, die Julia, ein tolles Mädel… Und zu den Minis kam dann der Adrian dazu, mitsamt Papa, Mama und der kleinen Schwester.

Doch nach dem Morgenkreis, der diesmal schon etwas ruhiger verlief, konnten sich tatsächlich schon alle Mamas und auch der Papa vom Adrian verdrücken und es hat wirklich gut geklappt! Und bei kleineren Verlustkrisen kam dann unsere heißgeliebte Schnecke Ilse zum Einsatz, normalerweise zieht sie sich nach dem Morgenkreis in ihre Schlummerschachtel zurück, aber wenn sie gebraucht wird, ist sie sofort zur Stelle!

Am Donnerstag kamen dann, nach dem Morgenkreis, unsere Bollerwägen zum Einsatz, das war lustig, da waren wir erstmal ganz schön beschäftigt. Die großen Kinder haben uns einen Bahnhof gebaut und die Bollerwägen waren dann ICE´s und jeder der Lust dazu hatte, durfte mitfahren, oder auch mit anschieben oder auch mal selber ziehen… Und wer das alles nicht wollte, konnte immer noch im Sand graben.

 

Das war eine aufregende erste Woche, da sind wir doch schon sehr gespannt, wie das weitergeht!

 

Kindergartenjahr 2013/2014

Wochenbericht 4.8. bis 7.8.2014

Leider ist schon unsere letzte Miniwoche vor den Sommerferien gekommen. Wir hatten am Montag und Dienstag noch Hospitationen von eventuell "zukünftigen" Minis. Zwei Jungs waren mit ihrem Papa bzw. Eltern und Schwester zu Besuch. Am Mittwoch haben wir unseren Bauwagen aufgeräumt, die Kinder haben fleißig in der Küche geholfen und alle Töpfe und Pfannen zusammengetragen. Unseren Tisch und die Rundlinge haben wir schön verstaut, damit hoffentlich niemand Fremdes bei uns in den Ferien damit spielt.

Der letzte Tag, unser Abschlussfest fand am Karlsfeldersee statt. Wir haben uns beim Abenteuerspielplatz getroffen, es gab ein tolles Pickick mit Obst, Gemüse, Käse und Würstel. Die Eltern und Erzieherinnen haben leckere Brezen, Semmeln und Muffins, Schoko- und Apfelkuchen mitgebracht. Wir saßen gemütlich auf Picknickdecken und konnten uns auf dem Spielplatz, bzw. der tollen Rutsche und Seilbahn austoben.

Zum Abschluss gab es noch für jedes Kind eine Schatztruhe, sind das tolle Minizwergerlshirts geworden mit Farn- und Erdbeerblätterdruck. Außerdem gab es noch den selbstgestalteten Kalender, unseren gesammelten Stock als Zwerg (Rankhilfe) und die gesammelten Fotos auf einem Stick. 

Euch lieben Eltern auch herzlichen Dank für die Eisdielengutscheine als Blume im Katzengras! Nun wünschen wir schöne Ferien, erholt euch alle gut und besonders Emma einen guten Neustart, die anderen sehen wir ja alle wieder bei uns im Wald! Alles Liebe von Fatima, Steffi, Miriam und Heike.



Wochenbericht 28.7. bis 31.7.2014

Gleich am Montag haben wir nochmals unser Lieblingsfingerspiel " meine Hände sind verschwunden ...." gespielt. Auch Ilse hat ihre Augen versteckt. Wir haben Stöcke gesammelt und diese wurden oben an der Spitze angemalt, für einen Hut. Am Dienstag haben wir dann Kiefernzapfen lila angemalt für das Weitwurfspiel. Alle Minis können nun prima unser guten Morgenlied "Guten Morgen bei uns im Wald" singen und auch drei mal dazu rhythmisch klatschen.

Am Mittwoch gab 's eine Wünsch dir was Runde mit den beleibtesten Fingerspielen. Unser Favorit ist " in der Küche auf dem Tisch steht ein Töpfchen Milch ganz frisch, Kätzchen möcht sich dran erlaben, möchte von der Milch was haben, steckt das Köpfchen in das Töpfchen trinkt und trinkt aber oh weh, bekommt das Köpfchen nicht mehr in die Höh.....

 

Heute war Mena mit ihrer Mama und Schwester zum hospitieren bei uns, sie hatte viel Spaß mit Marlene. Wir haben Fatimas Geburtstag mit Muffins nachgefeiert und konnten auch noch eine Lichtertüte gestalten. Diese wurde mit Himeeren und Brombeeren bemalt. Sind die schön geworden. Ein schönes Wochenende wünschen Fatima, Steffi, Miriam und Heike. Denkt an unser Abschlussfest am letzten Tag, donnerstags am Karlsfeldersee mit Picknick. Bis dann, alles Gute.



Wochenbericht 21.7. bis 24.7.2014

Wir Kommen alle frisch vom Wochenende und sind sehr gespannt, denn die ganze Woche ist Simone zu Besuch, sie möchte uns fotografieren! Nach einem schönem Morgenkreis, wo wir schöne Fingerspiele und Lieder gesungen haben und uns Ilse besucht hat fängt die Fotografie schon an. Wir lassen von Steffi unsere Hände bemalen und drucken sie auf ein weißes CD Cover. Einige von uns mischen die Farben und es werden bunte Hände! Herrlich, wir haben ja jetzt schon voll Übung und können gar nicht genug davon bekommen.

Während der Brotzeit werden Fotos gemacht und später dürfen sich die Kinder, die sich trauen in unsere Tonne setzten und in die Kamera lächeln. Laurent darf dazu die Seifenblasen tanzen lassen, der kann das vielleicht gut...sie sind riesig und Steffi  macht so allerhand Quatsch hinter Simone ( was macht man nicht alles, für ein gutes Foto!)

Wir spielen, wozu wir Lust haben...und genießen es sehr! Manche Kinder sind hierbei ein bisschen zu wild, so dass wir kurz ein Stockverbot aussprechen mussten! Kurz danach ging es aber wieder!

Wir gehen mit Laurent und Heike eine Runde spazieren, der Rest der Großen begleitet uns und es wird ein rechter Spaß...besonders Raphael und Gabriel sind jetzt echt schon reif für den nächsten Schritt zu den Großen!

Heute sind Miriam und Heike da, wir spielen, essen, lachen und kochen. Wir gehen wieder spazieren und genießen das Wetter...bei den Großen wird unterdessen weiter fotografiert! Das müssen aber tolle Fotos werden, bei dem Einsatz ;)

 

Bis nächste Woche, wir freuen uns schon drauf!

Wochenbericht 14.7. bis 16.7.2014

Wir sind alle wieder froh und munter vom Wochenende zurück. Es ist total schön zu sehen, wie gut sich Marlene und Vincent auf einander freuen und wie gut sie sich eingelebt haben! Wir spielen ausgelassen, und sind fleißig am Klettern...

Es wird eine Überraschung gebastelt ....pssst. Wir freuen uns über das schöne Wetter und das unser Raphael da ist! Schnecke Ilse wird fleißig gefüttert und es werden Lieder gesungen.

Nach der Brotzeit gehen wir auf die schöne Blumenwiese gegenüber von unserem Kindergarten. So viele verschiedene Gräser und Blumen. So viele schöne Schmetterlinge!

Wir treffen uns zu einem gemütlichem Morgenkreis im Schatten. Nach der Brotzeit beschließen wir unsere Socken und Schuhe auszuziehen, denn unsere Füße brauchen eine Erfrischung - im Wasser! Dazu eignet sich hervorragend unsere große Tonne. Sie wird mit Wasser gefüllt! So ein Spaß! Zuvor haben wir unsere Füße mit Farbe anmalen lassen und sind über ein großes Blatt Papier gelaufen. Was wir hiermit machen, das wird nicht verraten!

Morgen bleibt der Kindergarten geschlossen. Es gibt eine Fortbildung für das Erzieherteam! Wer von den Eltern am Abend Zeit hat, ist herzlich um 19.30 Uhr zu einem kleinen Vortrag eingeladen - hier im Wald!

Wochenbericht 7.7. bis 10.7.2014

Heute seid ihr aber alle ganz schön wild! Da rennen wir ganz viel, und machen Bewegungsspiele. Als sich dann alle Kinder ausgepowert hatten gab es eine kleine, bei manchen eine größere Pause...;) Marlene lag gemütlich im Körbchen, ein paar haben es sich auf der Picknickdecke gemütlich gemacht. Am Ende des Vormittages haben dann alle viel ruhiger gespielt.

Da  unser Weg zum Bauwagen immer mehr zuwächst, hat Steffi heute mit der Heckenschere der Botanik den Kampf angesagt ;) es hat funktioniert, denn wir können wieder bequem den Weg passieren! Auch Heike und Fatima sind fleißig und beseitigen ein Wespennest. Es wird sogar geräuchert und so suchen sich die Wespen schnell ein anderes Quartier!

Heute sind wir alle fleißig, und zum Schluss wird auch noch der Bauwagen aufgeräumt, denn Fatima hat morgen Prüfung und da das Wetter ja nicht so toll werden soll, braucht sie dort Platz.

Am Mittwoch bleiben wir erst mal vorne, denn unsere Praktikantin Fatima hat ja heute ihre Praktische Prüfung. Wir bleiben zum Morgenkreis bei den Großen. Danach spielen wir und Emma, Gabriel und Raphael basteln eine ganz schöne Lichtertüte, die sie mit Naturmaterialen bekleben. Als sie fertig ist, gehen wir nach hinten, und frühstücken erst mal mit allen Kindern. Fatima, Heike und die Lehrerin besprechen sich erst einmal ausführlich. Hoffentlich bekommt was sie eine gute Note. Mit Miriam und Steffi machen wir tolle Spiele wie der " auberer Schrappelschrut", den "Tausendfüßler" und vieles mehr. Es wird ein schöner Vormittag!

Am Donnerstag begrüßt uns wieder ausgiebig Ilse und alle Kinder singen unser Morgenlied schön mit - eigentlich sehr schade, dass wir bald nicht mehr so in dieser Rund zusammensitzen. Deshalb genießen wir jeden Tag! Dann kommt uns ein neues Kind besuchen und vielleicht kommt der Bub ja nächstes Jahr dann jeden Tag. Es hat ihm jedenfalls sehr gefallen bei uns im Wald. Wir kochen, backen und rühren hierfür was das Zeug hält in unseren Töpfen! Und danach muss natürlich gekostet werden. Das Kochen mit Blättern, Stöcken und Sand ist immer noch die liebste Beschäftigung der Kinder.

Nach einer ausgiebigen Brotzeit , basteln wir dann Alle zusammen aus Klopapierrollen, ein Fernglas mit einem Band dran. Wir malen sie mit unseren neuen Wachsmalern an und freuen uns über unser tolles Ergebnis sehr. Jeder geht glücklich nach Hause.

Wochenbericht 30.6. bis 3.7.2014

In dieser Woche lernen wir so einiges über unseren Körper. Heute haben wir unsere Hände mit unterschiedlichen Farben bemalt...die Linke gelb, die rechte Hand rot...." die Handfläche, der Daumen, der Zeigefinger, der Mittelfinger, der Ringfinger und der kleine Finger...und auf der anderen Seite ist der Handrücken..." was passiert, wenn wir unsere Hände aneinander reiben? Es entsteht eine neue, dritte Farbe..., toll! Alle sind sehr fasziniert.

Wir singen im Morgenkreis ein Lied vom Frosch...." Die Fröschelein, die Fröschelein, das ist ein lustiger Chor,die haben ja,die haben ja, kein Schwänzchen und kein Ohr..." Dann malen wir noch auf unsere gefalteten Frösche ein Gesicht. Da waren wir heute aber wirklich fleißige Zwerge!

Im Morgenkreis wird wieder fleißig unser Froschlied gesungen, gezählt und das Wetter bestimmt. Vielleicht singt ja das eine oder andere Kind schon unser Froschlied zu Hause? Nachdem wir unseren Bauch mit einer leckeren Brotzeit gefüllt haben, kommen unsere Füße ins Spiel. Wir bemalen sie mit gelber Farbe.  Die Ferse, der große Zeh, die Kleinen( die so schön kitzelig sind) und zum Schluß die ganze Fußsohle ....was es werden soll, wird nicht verraten! ;) Das Fußbad danach, wird von allen Kindern sehr genossen. Eine schöne Abkühlung an einem heißen Tag!

Heute gehen bleiben wir bei den Großen. Nach einem gemeinsamen Morgenkreis gehen wir anschließend gleich in den Fichtenwald und machen dort Brotzeit. Lecker! Da wir ganz viele Seile mitgenommen haben, bauen wir eine Kletterbrücke, zwei Hängematten und sogar eine Schaukel auf...als Sitzfläche dient uns dafür ein Stock. Es fing am Ende dann ein bisschen an zu regnen, aber unter den Fichten waren wir gut geschützt.

Heute brachte uns Miriam eine kleine Kuschelmaus mit in den Wald. Wir betrachteten sie und die kleine Maus zeigte uns ein neues Fingespiel. Außerdem sahen wir eine Goldammer. Diese flog direkt über unsere Köpfe auf einen Ast. Das war vielleicht aufregend. Während des Freispiels beobachteten wir den Dampf der aus dem Boden aufstieg. Wir versuchten ihn zu fangen. Leider verschwand der Dampf immer wenn wir näher kamen. Nach der Brotzeit gestaltete Fatima mit uns ein Bild aus Naturmaterialien. Im Abschlusskreis sangen wir das Lied vom "Wackeldackel." 

Wochenbericht 23.6. bis 26.6.2014

Nach den Ferien treffen sich einige Minis fröhlich im Wald, andere sind noch in den Ferien oder fahren ganz spontan noch für ein paar Tage weg ;) Nach einem langen Freispiel, holt Steffi die Fingerfarben heraus und jedes Kind darf einen "Hand-Schmetterling " auf ein weißes Papier drucken. Dabei "fährt" der Pinsel über die Handfläche, den Daumen, den Zeigefinger, den Mittelfinger ,den Ringfinger und den kleinen Finger und das ganze ist dann die Hand! Toll! Emma und Gabriel kennen sich besonders gut aus.

Wir sind alle ganz begeistern, dass wir gleich zwei Bilder drucken. Besonders interessant ist, es wenn die Linke Hand rot ist und die rechte Hand gelb und wir unsere Hände aneinander reiben und eine neue Farbe entsteht!

Heute wollten wir eigentlich unsere Füße bemalen, aber da hat uns das liebe Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Also, haben wir. Große Weinbergschnecken gesammelt, sie angemalt und der Wettkampf ging los! Die roten Schnecken haben es irgendwie nicht verstanden und sind übereinander gekrochen anstatt geradeaus. Aber besonders Vincent ist nicht müde geworden und hat interessiert beobachtet und gelacht und ist jedesmal erfreut gehüpft. Mit der restlichen Farbe haben wir dann auch noch das Regenwasser in unseren Töpfen und Pfannen gefärbt.

Die großen Waldzwerge und wir wollten heute in den Fichtenwald, also haben wir beschlossen zusammen zu gehen. Nach unserem Morgenkreis hinten sind wir nach vorne zum Spielen gegangen und haben dann zusammen Brotzeit gemacht. Im Fichtenwald angekommen haben wir mit Stöcken und Tannenzapfen gespielt, uns versteckt und vielleicht auch gelernt, dass man mit den Stöcken nicht andere Kinder schlagen darf!

Heute haben uns zwei Kinder mit ihren Mamas besucht. Sie wollten sich unseren Wald und unsere Gruppe anschauen. Wir haben zusammen fangen und verstecken gespielt. Miriam hat mit uns Sandbilder gestaltet und Fatima hat mit uns ein Schmetterlingslied gesungen und Schmetterlinge gebastelt. Wir haben das Lied "Oben auf des Bergesspitze" und "wir gehen jetzt im Kreise" gesungen. Außerdem haben wir im Sandkasten gespielt. Zum Abschluss haben wir noch die Bohnen gegossen und unseren Platz aufgeräumt. Es war ein sehr schöner Tag.

Wochenbericht 9.6. bis 12.6.2014

Diese Woche war sehr heiß auf unserem Minizwergerlplatz, so dass wir bei den Großen vorne im Kühlen geblieben sind. Gleich am Dienstag nach dem gemeinsamen Morgenkreis haben sich die Minis das Waldwimmelbuch angeschaut. Hier müssen verschiedene Tiere und Pflanzen des Waldes zu verschiedenen Jahreszeiten gefunden werden. Ihr habt das toll gemacht und gut gefunden.

Die Großen haben gefilzt und die Kleinen hatten viel Spaß in den Zinkwannnen die mit Wasser gefüllt wurden. Einige haben die Schuhe und Socken ausgezogen und sind baden gegangen. Gegen später wurde daraus eine prima Matschsuppe mit Gräsern gekocht.

Am nächste. Tag haben wir mit den Instrumenten das Ritterlied begleitet und alle Instrumente einmal durchgespielt, das hat viel Spaß  gemacht und es gibt sehr viele lustige Strophen. Anschließen sind wir alle zusammen in den Fichtenwald gewandert und Melanie hat Heike gezeigt wie die Seile an den bäumen befestigt werden. So gab es eine Hängematte und eine große Astschaukel. Am letzten Tag dieser Woche konnten wir für uns spazieren gehen, also mit dem Bollerwagen und Rucksäcken der Straße entlang Richtung Fichtenwald.

Xaver und Emma haben fleißig den Wagen gezogen und so sind wir über Stock und  Stein wieder im Fichtenwald gelandet. Dort ist ei kühler Wind gegangen und wir hatten viel zu beobachten. Besonders faszinierend sind die Erdhummeln, wie sie sich Löcher Buddeln. Es gab noch ein Bilderbuch vom kleinen Bäumchen, natürlich selbstgemacht von Miriam. Isabella und Raphael sind in dieser Woche schon mit dem Wohnmobil bzw. Wohnwagen in den Pfingsturaub gefahren, viel Spaß  und gute Erholung wünschen die zu Hause gebliebenen.

Jetzt beginnen unsere Ferien und wir wünschen allen: sonniges Badewetter, gutes Ausschlafen und schöne Erholung mit eurer Familie. Bis übernächste Woche alles Gute.

Wochenbericht 2.6. bis 5.6.2014

In dieser Woche hat es die Sonne gut mit uns gemeint. Gleich nach dem Morgenkreis sind wir zusammen losgewandert. Es ging Richtung Tennisplätze zu einem herrlichen Gerstenfeld mit tollen roten Mohnblumen. Wir waren dann noch Hockey spielen am Sportplatz und unter der Treppe wars richtig gemütlich.

Am Dienstag sind wir mit den Kalenderblättern für den Monat Mai weitergekommen. Es wurden rote Körper mit dem Finger getupft und die Punkte, Beine und Augen mit dem schwarzen Filzstift dazugemalt.

Am Donnerstag haben wir mit Miriam und einer Mama ganz schöne Zapfenvögel gebastelt. Die war mit ihrem Sohn Ludwig zum hospitieren bei uns. Er hat auch gleich Vincent und Xaver als Freund gefunden. Einige haben Vögel in Serie hergestellt. Wir haben zusammen im Fichtenwald gespielt und die Großen mit der Schulklasse gefunden.

Euch ein schönes verlängertes  Pfingstwochenende und bis Dienstag noch viel Sonnenschein. Vielleicht können wir ja mal gemeinsam ans Wasser gehen.

Wochenbericht 26.5. bis 28.5.2014

In dieser Woche gab es viele verschiedene Wolken am Himmel anzuschauen und so haben wir unsere Wetterkarten genau studiert. Es war etwas kühler und so hatte auch unsere Handpuppe Ilse (Schnecke) Besuch von Weinbergschnecken. Die Kinder haben sie fleißig gesammelt und auch auf dem Tisch laufen lassen. Wir konnten sie während der Brotzeit genau beobachten und haben uns gewundert, wie schnell sie doch sind.

Gleich am Montag sind wir mit den Großen zum Weiher hinter den Tennisplätzen gelaufen. Das war für uns ganz schön weit, doch es hat sich gelohnt. Wir konnten mit Ästen angeln, leider hat kein Fisch angebissen. Das Spiel am Wasser hat viel Spaß gemacht, fast wären die Wanderschuhe im Schlamm stecken geblieben.

In dieser kurzen Woche waren wir am Mittwoch bei den Kindergartenkindern mit im Morgenkreis, Auf dem Boden lagen Tücher und Carolin hat uns den Geschichtensack erklärt.  Diesmal war es die Geschichte von den 3 kleinen Schweinchen, die sich verschiedene Häuser gebaut haben. Wisst ihr noch aus was sie waren? Dann kam der Wolf zu Besuch und es wurde für die Schweinchen gefährlich. Doch sie konnten sich retten, waren wir froh. Danke Caroline für diese schöne Geschichte.

Anschließend sind wir noch gemeinsam eine große Runde über den Feldweg gegangen. Wir wünschen euch ein schönes verlängertes Wochenende.

Wochenbericht 19.5. bis 22.5.2014

Diese Woche war sehr schön sonnig, wir haben gleich am Montag unsere zwei Sonnensegel aufgespannt. Da es nach dem Morgenkreis zu heiß wurde waren wir jeden Tag spazieren. Im Fichtenwald zur Brotzeit und dann auch an den Fischweihern. Dort gibt es einen prima Brotzeittisch und einen großen Steg mit Bank am Wasser. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und die Frösche haben uns ein extra lautes Konzert gegeben.

In dieser Woche haben wir auch ein neues Kreisspiel kennengelernt vom Elefanten der laut trampelt am Waldesrand und dem Fuchs der leise schleicht. Sonst gab es noch das Sonnen- und Regenfingerspiel als Wiederholung.

Jetzt kann der Sommer kommen, bitte denkt ans Eincremen vor der Minizwergerlzeit und auch an einen Zeckenschutz! Bis nächste Woche, ein sonniges Wochenende wünschen Steffi, Fatima, Miriam und Heike.

Wochenbericht 12.5. bis 15.5.2014

Am Montag haben wir ein neues Fingerspiel gelernt. Wir haben mit den Töpfen und Pfannen, die so voll mit Regenwasser waren, eine leckere Suppe gekocht. Am Dienstag  haben wir im Morgenkreis die Geschichte von der kleinen Raupe gehört und teilweise gesungen, besonders Marlene war sehr fasziniert und ist die ganze Zeit gebannt sitzen geblieben! ;) Nach einer sehr leckeren Brotzeit sind wir dann mit den Großen in den Fichtenwald gezogen, um dort ein wenig zu spielen. Wie weich es ist auf dem Moos dort zu laufen!

Am Mittwoch haben wir ein neues Kind zu Besuch gehabt und das hat gleich super mitgespielt. Da uns die Geschichte von der Raupe so gut gefallen hat, haben wir sie noch einmal gehört und mitgesungen  und gespielt. Dabei haben wir festgestellt, dass die abgebildeten Trauben gar keine waren, sondern Pflaumen. Wieder was gelernt!

Wir sind balanciert, waren im Sandkasten, haben uns versteckt und haben immer mal wieder die Klogänger begleitet, das ist aber auch spannend - ob das wohl auch bei uns bald klappt? Wir lassen uns überraschen!

Die ganze Woche hat es immer mal wieder geregnet, gehagelt und gestürmt und wir haben Regenjacken an und ausgezogen und uns mit den Gummistiefeln in den Pfützen gefreut. Nachdem wir unser Fingerspiel von der Sonne gesprochen hatten, hat sich die Sonne tatsächlich gezeigt.

Die neuen Kinder können jetzt schon die ganze Zeit bei uns bleiben, prima Marlene und Vincent! Wir haben mit Miriam und Fatima Salzteig geknetet, es gab viele Regenwürmer und Brezn und auch eine Raupe Nimmersatt. Im Fichtenwald war es trocken und dort wurden Zwergenhäuser gebaut. Wir wünschen euch ein schönes Wochenende und bis Montag alles Gute.


 

Wochenbericht 5.5. bis 8.5.2014

Endlich ist der Tag unseres Maifestes gekommen. Viele Kinder sind mit ihren Eltern erst um 10 Uhr zu uns zum Feiern dagesessen. Es gab eine Vorführung von allen Kindern mit dem Maikäferlied und einem Reigen um den neuen Maibaum. Die Minis wurden mit einer Tulpe an der Backe geschminkt und unser Tulpengedicht mit Seidentüchern konnte gezeigt werden. Das habt ihr toll gemacht. Die Erzieherinnen haben noch mit den Eltern das Hebertshausener Gstanzerl gesungen, echt lustig, und so wie im Lied gab es dann auch die versprochenen Weisswürstl mit Brezn. Da waren auch noch verschiedene Kuchen, Saft und Semmel, Rohkost...... Vielen Dank liebe Eltern für die Mithilfe.

 

 

 

Alles neu macht der Mai auch am Dienstag. Wir begrüßen unser neues Minikind den Vincent mit Papa, sie konnten schon 3 Stunden bei uns bleiben. Am Mittwoch haben wir eine Muttertagsüberraschung angefangen zu basteln. Lasst euch überraschen. Wir haben im großen Bauwagen gemeinsam Brotzeit gemacht, da es den ganzen Tag geregnet hat. So konnten wir auch noch gemeinsam spazieren gehen in Richtung Tennisplätzen.

 

 

Am letzten Tag haben wir die Maikäferlkarten fertiggestellt, das Lied ist auch dabei, so könnt ihr zu Hause weitersingen. Wir wünschen euch einen schönen Muttertag, lasst sie hochleben und vergesst euer Geschenk nicht.

Wochenbericht 28.4. bis 30.4.2014

Gleich am Montag haben wir den Ablauf für unser Maifest am kommenden Montag geübt. Wir waren alle zusammen im Morgenkreis und Heikes Flöte hat uns die Melodie vom "Maikäferlied" vorgespielt. Wir haben alle miteinander um den alten Maibaum getanzt und die Minis haben ihr Tulpenspiel gezeigt.

Am Dienstag haben wir die Maibaumschilder sortiert und zum Teil neu bemalt, es wurden Löcher gebohrt und der Kranz aus Birkenzweigen gebunden. So konnten wir am Mittwoch den Maibaum zusammen mit Steffi und Carolin aufstellen. Wir haben noch die Spirale vom Dornröschenschloss vom Unkraut befreit. Bei den Minis wurden noch Duftnelken (Spende von Emmas Oma) eingepflanzt.

Noah hatte heute seinen letzten Tag. Er hat uns zur Brotzeit leckere Butterbrezen und Wiener mitgebracht und wir haben für ihn gesungen und mit ihm Abschied gefeiert. Es gab auch leckeren Orangen- und Birnensaft. Danke lieber Noah und auf zu neuen Zielen, alles Gute für dich und deine Familie.

Wochenbericht 22.4. bis 24.4.2014

In dieser Woche haben wir uns mit dem kommenden Maifest beschäftigt. Gleich am Montag kam unser Förster mit seinem Gehilfen zu uns in den Morgenkreis. Wir haben uns überlegt, dass wir wieder einen neuen Maibaum brauchen werden, es soll eine Birke sein.

Mit allen Kindern sind wir hinten bei den Minis querfeldein gewandert um uns eine schöne Birke auszusuchen. Wir hatten die Wahl von drei verschiedenen, die Kinder haben sich für die längste entschieden. So konnte uns der Förster diese von Hand mit einer Säge fällen. War das spannend. Nun hatten wir die Aufgabe diese aus dem Wald zu tragen, bis nach vorne zu den Kindergartenkindern. Mit viel Anstrengung und Hilfe der Erwachsenen haben die Kinder das gut hinbekommen.

Am Mittwoch haben wir dann noch mit Steffi Kresse in Eierschalen eingesät und ein kleines gelbes Vögelchen in dieses kleine Nest gelegt. Mal sehen ob die Kresse gut anwächst und wir das Nest dann mit nach Hause nehmen können.

In dieser kurzen Woche war herrliches Wetter und Heike hat uns das Sonnensegel über unserem Brotzeittisch aufgebaut. Es wird ganz schön heiß bei uns auf dem Platz. Liebe Eltern vergesst jetzt bitte nicht die Kinder einzucremen, einen Sonnenhut mitzugeben und auch ein Spray wegen den Zecken auf die Socken bzw. Hosen zu sprühen!

Wir hatten die Bollerwagen zum Spielen und Finn und Mika haben uns ganz toll durch die Gegend gefahren. Ansonsten konnten wir für unser April Kalenderblatt noch einen vorgemalten Osterhasen ausmalen. Wir waren wieder fleißig als Handwerker mit den Feilen unterwegs. Hier ist es manchmal schwierig die richtigen Stellen zu finden an denen wir arbeiten können, denn noch "lebendes" Holz darf nicht bearbeitet werden. Die Regel lautet: nur abgestorbene Stämme bearbeiten, Arbeitshandschuhe anziehen und die Feilen nicht zum kämpfen benutzen. Wir müssen sie wie die Stöcke beim laufen auch immer nach unten halten, aber das klappt bei einzelnen Kindern schon ganz gut.

In der nächsten Woche feiern wir am Dienstag Noahs Abschied mit einer guten Brotzeit, an diesem Tag müsst ihr keine eigene Brotzeit mitbringen. Sagt den Erzieherinnen doch bitte noch Bescheid mit wievielen Personen wir am Maifest rechnen können, damit die Anzahl der Weißwürste und Brezen passt.

Ein schönes sonniges Wochenende und bis dann ihr Lieben.

Wochenbericht 14.4. bis 17.4.2014

Gleich am Montag haben wir unsere Eier vom Bauernhof gekocht. In verschiedenen Farben sind sie dann 4 Minuten gefärbt geworden. Nun kann der Osterhase bald kommen. Wir haben "Stups der kleine Osterhase" und "Klein Häschen wollt spazieren gehen" die ganze Woche im Morgenkreis geübt. Unser neues Kind Marlene kann schon zur Brotzeit ohne Mama bei uns bleiben.

Am Dienstag sind wir nach der Brotzeit in den Fichtenwald gelaufen. Dort wurde fleißig ein Osternest gelegt - jetzt kann der Osterhase am Donnerstag vorbeischauen! Am Mittwoch haben wir noch aus Birkenzweigen einen Kranz gebunden. Es wurden Ostereier mit Pinsel und Farbe bemalt und die anderen Eier haben wir marmoriert.

Endlich ist es so weit! Wir wollen im Wald den Osterhasen suchen! Beim Fichtenwald angekommen haben wir das Frühstück vorbereitet. Es gab Kaba und Saft mit hartgekochten Eier, Schnittlauchbroten und Hefezopf mit Erdbeer- oder Pfirsichmarmelade. Doch zuerst wurden im Osternest kleine Kohlpäckchen gefunden. Kinder, Ihr dürft sie erst zu Hause auspacken! Viel Spaß und schöne Feiertage wünschen Euch alle Erzieherinnen!

(Danke auch an den Elternbeirat, der schon Besuch vom Osterhasen bekommen hat. Es gab für jeden einen leckeren Tee und eine gute Schokolade mit Nüssen.)

Wochenbericht 7.4. bis 10.4.2014

In dieser Woche kommt ein neues Mädchen in unsere Gruppe. Sie heißt Marlene und ist 2 Jahre alt. In dieser Woche wird sie noch von ihrer Mama begleitet. Am Montag haben wir uns ein Hasenbilderbuch angeschaut. Der kleine Hase hat ein Ei unter seiner Bettdecke ausgebrütet und zusammen mit dem Küken an einem Malwettbewerb teilgenommen. Ratet mal wer ihn gewonnen hat?!? Wir haben an diesem Tag noch viel gefeilt und geraspelt, es gibt prima morsche Rundlinge dafür. Mit den Sägespänen wurde dann gleich gekocht. Gut, dass wir ein altes Campinggeschirr geschenkt bekommen haben.

Am Dienstag sind wir nach getrennten Morgenkreisen zusammen mit den Kindergartenkindern in den Fichtenwald gewandert. Heute hat es immer wieder mal geregnet und es gab kleine Sturmböen. Die Fichten haben toll gewackelt und Isabella sagte: "Sieht aus wie im Karusell!" Es war uns dann doch zu windig und wir sind nach der Brotzeit wieder auf den Platz der Kindergartenkinder zurückgegangen. Morgen dürfen wir Xaver auf seinem Bauernhof besuchen. Wir freuen uns schon sehr.

Das waren heute bestimmt 5 km zu Fuß und für unsere Minis eine echte Herausforderung. Aber wir waren ja mit 3 Bollerwägen gut ausgerüstet. Nach der Brotzeit auf dem Holzplatz vor Xavers Bauernhof waren wir gut gestärkt. Wir konnten uns die Rindviecher (O-Ton Jan) genauer anschauen. Es gab auch noch eine Schafweide, eine Pferdekoppel ein Pony extra und den großen Hühnerstall. Ein Huhn ist entwischt und Larissa wollte es fangen. Aber sie hatte keine Chance: Hühner sind einfach schneller.

Der Spielplatz war toll mit Rutsche, Sandhaufen und einer Hängeleiter. Die Kinder haben alles ausprobiert. Dann haben wir bei Xavers Oma geklingelt und nach den Eiern gefragt. Stellt euch vor, wir haben 3 Schachteln braune Eier geschenkt bekommen. Vielen herzlichen Dank an Familie Humpelmaier. Xaver hat uns auf dem Rückweg noch mit seinem Fahrrad begleitet. Für die Jungs waren noch die vielen Traktoren (alle mit Kindersitz) sehr interessant.

Am letzten Tag in dieser Woche haben wir noch Gabriels Geburtstag mit Minimuffins gefeiert. Die waren lecker, jeder konnte 3 Stück Essen und dazu gab es auch noch Obst. Danke seiner Mama Melanie fürs backen. Unser neues Kind Marlene war heute auch zur Brotzeit schon ohne Mama da. Toll machst du das. Nächste Woche werden wir noch fleißig die Eier färben und unsere Hasenlieder weitersingen vom "Stups dem kleinen Osterhasen " und "Klein Häschen wollt spazieren gehen, spazieren ganz allein, da hat's das Bächlein nicht gesehen und Plumps fiel es hinein...."

Wir werden an unserer Osterfeier am Donnerstag schon um 12 Uhr schließen, ein schönes Wochenende Allen und bis zum Montag.

Wochenbericht 31.3. bis 3.4.2014

Wochenbericht 24.3. bis 27.3.2014

Am Montag waren plötzlich übers Wochenende Blumen aus unseren Balkonkästen gewachsen. Es sind kleine Stiefmütterchen und bunte Gänseblümchen die Bellis heißen. Die sind pink und gelb und lila. Marlene hat den Kindern die Spuren der Käfer (Borkenkäfer) anhand eines Astes gezeigt. Sonst haben wir fleißig gekocht und Eis und Wasser gesammelt. Natürlich gab es in dieser Woche auch verschiedene Frühlings bzw. Hasenlieder.

Heute gab es ein Bilderbuch von den Eichhörnchen, die auf den Frühling warten und die erwachende Natur beobachten. Sie heißen Matz, Fratz und Lisettchen und sind Geschwister.

Am Mittwoch haben wir einen Ausflug zum Sportplatz gemacht. Die Tore sind riesengroß und herrlich zum beklettern. Es war herrlich im Sonnenschein. Wir hatten auch ein Besuchskind, das unsere Minizwergerlgruppe anschauen wollte. Sie kam mit Mama und Papa und hat sich gleich wohl gefühlt.

Am Donnerstag sind wir zur Brotzeit mit den Großen auf die Wiese gewandert, dort gab es für einige Kinder Brennnesseln die unsere Hände geärgert haben. Wir haben in der Sonne Brotzeit gemacht und haben in der großen Runde noch einen Schädel von der Wildsau bestaunen können. Im Tastsack hat sich ein Wildschweinzahn versteckt und die Kinder haben geraten. Sie hatten verschiedene Ideen: Mammutzahn, Einhornhorn, Igel, spitz und rund.

Diese Woche war es wieder morgens kalt (bitte immer noch Handschuhe einpacken) und mittags herrlich warm. Nur am Dienstag gab es typisches Aprilwetter mit Regen, Hagel, Sturm und Schnee.

Wochenbericht 17.3. bis 20.3.2014

Wir gehen mit den Großen zusammen in den Fichtenwald, dort genießen wir es zu Klettern, denn Melanie hat einen ganz tollen Seilgarten aufgebaut.

Da die Sonne so schön scheint, beschließen wir heute zum Kieswerk zu wandern. Der Bollerwagen wird mit Polstern, Wasser und Obst bepackt und jedes Kind schnallt sich seinen Rucksack auf den Rücken...und los geht's !

Wir sind richtig flott unterwegs. Leider finden wir unterwegs drei tote Frösche. Alle vertrocknet auf dem Wegesrand. Wir begraben sie unter Blätter. Fast am Kieswerk angelangt machen wir erst mal Brotzeit, wandern macht hungrig....so ist es nicht verwunderlich, dass alle Mandarinen in den Kinderbäuchen landen ;), die waren aber diesmal auch besonders lecker! Beim Kieswerk angelangt, sammeln wir dann fleißig Steine. Der Wagen ist auf dem Rückweg so schwer, dass alle mithelfen müssen! Schön ist es gewesen!

Die Steine, die wir gestern gesammelt haben werden auf unserem Weg zum kleinen Tipi verteilt. Wir spielen Straßenarbeiter und können gar nicht aufhören. Miriam kommt uns besuchen und wir singen mit ihr zusammen ganz viele Lieder und machen Kreisspiele. Das Lied vom Wackeldackel gefällt uns am besten.

Wir genießen das schöne Wetter und begrüßen den Frühling mit einem Lied: Kuckuck, Kuckuck ruft's aus dem Wald lasset uns singen, tanzen und springen. Frühling, Frühling wird es nun bald... Fatima bastelt mit uns ein schönes Windrad und hierfür muss sich jedes Kind einen Stock suchen!

Wochenbericht 10.3. bis 13.3.2014

Wir freuen uns aufeinander und spielen total schön miteinander . Bei der Brotzeit üben wir in ganzen Sätzen zu sprechen, wenn wir ein neues Stück Obst haben wollen, den Mund vorher zu leeren und mit geschlossenem Mund zu Kauen! Gar nicht so leicht, aber bei einigen klappt dies schon sehr gut.  

Wir füllen Blumenerde in unsere Blumenkästen und hoffen, dass wir sie bald bepflanzen können. Wir spielen in der Sandkiste, da die Sonne wieder so schön scheint und der Sand nicht feucht ist. Heute ist ein sehr schöner Tag, an dem es gar keinen Streit gibt!

Nach einer sehr leckeren Brotzeit holen wir unsere Wachsmalstifte heraus und malen ganz viele bunte Bilder. Heute ist ein Besucherkind da, vielleicht kommt sie ja bald jeden Tag zu uns, das wäre toll! Wir zeigen ihr unseren Wald d.h. unsere Lieblingsstellen im Wald und was wir so spielen. Im Morgenkreis besucht uns Ilse, wir zählen und begrüßen die Kinder und wir singen mit ihr ein Frühlingslied. So ein schöner Tag!

Heute haben wir im Morgenkreis das neue Morgenlied gesungen und konnten auch schon 3 mal hintereinander dazu klatschen. Beim Fingerspiel von den Vögeln, die sich ein Nest bauen, machen alle begeistert mit. Da wir gerade viele Vogelstimmen hören können haben wir mit einem Kuckuckslied geantwortet.

Isabellas Kletterwurzel wurde von allen Kindern besucht. Einige sind mutig gewesen und runter gesprungen. Später wurde sie noch mit den Feilen und einem Hammer weiter bearbeitet. Wir haben auch noch zusätzliche Wetterkarten gemalt: andere Wolkenformen und Himmelsfarben, gefrorenen Boden mit Reif und noch mehr.

Es ist wieder richtig warm geworden und wir konnten auf unserem sonnigen Platz die Jacken ausziehen und kuschelige Mützen gegen leichtere tauschen.

Wochenbericht 24.2. bis 27.2.2014

Heute sind wir wieder bei der Gestaltung unseres Hauptplatzes. Wir haben von überall die Rundlinge gesammelt und zum klettern zusammengelegt. Isabella, Sonja und Xaver haben am liebsten im Brombeergestrüpp gespielt und später wurde die neue Kletterstelle begeistert von Noah, Raphael und Emma eingeweiht.

Am Dienstag haben wir unser Kalenderblatt vom Januar, einen gemalten Schneemann, gestaltet. Wir hatten Sonnenschein und konnten so herrlich in der wärmenden Sonne brotzeiten. Am Mittwoch wurden unsere Seile von der Plane abmontiert, damit in den Ferien alles schön aufgeräumt im Bauwagen ist.

Endlich konnten wir am letzen Tag dieser Woche unsere Faschingsfeier genießen. Die Eltern haben viele leckere Dinge wie: Wiener Würstel, Gemüsesticks, Brezeln, Krapfen und kleine Schokoküsse und Gummibären gebracht. Zuerst haben wir uns bei der Vorstellungsrunde im großen Kreis im Kostüm gezeigt. Danach folgte der Zeitungstanz von Laurent. Dann gab es die verdiente Brotzeit als Picknick im Kreis. 

Es gab noch das Spiel "Brezenschnappen" und "elektrisches Gummibärchen" bevor uns ein Kasperltheater vorgespielt wurde. Es handelte von der Prinzessin und einem Gespenst im Schloss. Kasperl hat den Räuber entdeckt, der sich nur verkleidet hatte. Was für eine Aufregung und Verwechselung!

Jetzt wünschen wir allen schöne Faschingsferien und gute Erholung bis zum 10. März und ein gesundes Wiedersehen.


 

Wochenbericht 17.2. bis 21.2.2014

Diese Woche waren wir sehr fleißig beim Weiterbauen unseres Zeltplatzes. Dieser befindet sich links hinter unserem großen Morgenkreisplatz mit Küchenecke. Am Montag haben wir die restlichen Hackschnitzel im Bollerwagen mit Xavers, Emmas und Noahs Hilfe auf diesem Bereich verteilt. Dann wurde das Zelt mit Streifen aus alten Isomatten und der ausgeräuberten Bärenhöhle geflochten. Zum Schluss haben wir das Dach mit einem Stück Regenplane geschlossen.

An diesem Tag wurde auch endlich mal wieder an unseren Kalenderblättern weiter gearbeitet. Wir haben Geschenkpapier ausgeschnitten und viel geklebt. Am Dienstag und Mittwoch ging es weiter mit der Eingrenzung unseres Zeltplatzes. Jetzt befinden sich noch Rundlinge und der aufgebaute Bollerwagen (Garage) im Zelt.

Am Mittwoch haben wir mal wieder einen Hospitationsbesuch bekommen. Wir waren gerade beim Brotzeiten in der Sonne. Am Donnerstag sind wir mit den Großen zu einem neuen Ziel gewandert, es heißt der Sonnenwald, dort konnte sogar an der frischen Luft gewickelt werden. Unsere Minis waren ganz schön erledigt nach der langen Wanderung.

Ach und dann haben wir noch über den Fasching in der kommenden Woche geredet, die Feier findet von 9-12 Uhr in der neuen Feuerwehr statt. Manche Kinder wussten schon als was sie kommen werden. Wir haben einen Feuerwehrmann, einen Schmetterling, einen Marienkäfer und Prinzessinnen... Mal sehen wer noch so kommt.



Wochenbericht 10.2. bis 14.2.2014

Gleich am Montag haben wir auf unserem Platz in der Sonne gefrühstückt und sind später noch mit den Großen in den Fichtenwald gelaufen. Dort gab es sogar Werkzeuge um mit den Stämmen und Wurzeln zu feilen und zu hämmern, Am Dienstag waren wir zuerst alleine im großen Bauwagen zum frühstücken dann sind wir vorne geblieben und haben alle zusammen gespielt.

Mittwochs hat uns die Schnecke Ilse besucht, sie ist leider immer noch krank und klagt über Halsschmerzen und Husten. Wir haben ihr unser Schneckenlied vorgesungen und so ging ihr es gleich besser. Da es dieselbe Melodie wie von Bruder Jakob ist sind gleich die Zwerge aus der Kiste gehüpft und haben getanzt.

Wir konnten nochmals das Bilderbuch von Tomte Tummetott anschauen und haben noch mehr Tierspuren im Schnee erkannt. Vielleicht schneit es ja nochmals und wir können auch noch selbst Spuren lesen.

Heute hat Fatima unseren Morgenkreis gestaltet und wir waren wieder im warmen Bauwagen zur Brotzeit. Es war ein sehr sonniger Tag und so sind wir mit dem Bollerwagen und heißem Tee losgezogen. Unterwegs konnten wir die Kinder an der frischen Luft wickeln und prima am Sportplatz spielen. Gegen später kamen noch die Kindergartenkinder dazu und wir sind zusammen heimgegangen.

 

Wochenbericht 3.2. bis 6.2.2014

Da hat Frau Holle nun doch ein fleißiges Mariechen gefunden, denn endlich hatte es am Montag Schnee bei uns im Wald. Was haben wir uns da gefreut, und da wir ja nicht wissen, ob die Marie da oben bei Frau Holle weiterhin Lust hat, fleißig Betten zu schütteln, nutzen wir das heute mal ganz intensiv aus. Wir haben uns gegenseitig auf dem Schlitten gezogen und nebenbei haben wir unsere Mathematik- und Physikkenntnisse erweitert. Ein Schlitten fährt nur auf Schnee wirklich gut und er passt nicht durch zwei Bäume, welche eng beieinander stehen, auch nicht, wenn ich ganz doll an der Schnur ziehe... oder doch... ups, nun liegt Emma im Schnee und der Schlitten steht hochkant, doch so ging er doch durch die Bäume. Auch mit den Poporutschern haben wir uns gut amüsiert und überhaupt, wenn es nach uns ginge, könnte es gerne noch viel mehr Schnee haben. Das haben wir uns auch gedacht, als wir den Schnee wie die Großen wegschippen wollten, doch wo sind nun die Schneeberge?

Wie gut, auch heute am Dienstag liegt noch ein wenig Schnee am Boden. Mal gucken, was wir heute noch damit anfangen. Heute ist Claudia, eine Praktikantin aus einem anderen Kindergarten zu Besuch, welche uns begleitet, wir werden ihr schon alles zeigen. So machen wir uns nach der Brotzeit zu einer Wanderung zum Fichtenwald auf den Weg und kaum dort angekommen sitzt ein jeder von uns einmal auf der Drachenwurzel. Uih, der Fichtenwald sieht ganz anders aus mit dem Schnee, fast wie ein Märchenwald. Da wir heute voller Energie sind, geht es weiter zum Lehmberg. Unterwegs finden wir zwei festgefrorene Handschuhe unter der Futterkrippe, kurz hoffen wir, das sich wie in der Geschichte von neulich ganz viele Tiere dort eingekuschelt haben, doch leider sind sie leer. Als wir am „Schneckenwald“ sind, hören wir ein paar Wildschweinegeräusche, so das wir lieber direkt zum Lehmhügel gehen. Toll, man kann auch auf den Schneeanzügen runterrutschen, doch Fatima findet das gar keine gute Idee und so gehen wir weiter... es gibt ja noch die vielen leicht angefrorenen Pfützen, welche so herrlich zerspringen und klirren, wenn wir hineinhüpfen. Am Bauwagen zurück gekommen spielen wir noch freudig mit den Waldzwergerln zusammen und lassen unseren feuchten Wandertag ausklingen.

Am Mittwoch ist er da, der Berg, wenn auch kein Schneeberg... dafür ein Holzhackschnitzelberg. Wie gerne würden wir hineinspringen doch schon geht es zu uns hinter. Heute laden wir mal alle Waldzwergerl zu uns ein, da vorne die Bauarbeiten für unsere Stromleitung im vollen Gange sind und die Erzieherin in einem Gespräch. Steffi schnappt sich die großen Jungs und fährt eine Fuhre Holzhackschnitzel nach der anderen mit ihnen nach hinten und verteilt diese auf den Wegen. Wir genießen das Beisammensein mit den großen Kinder und lassen uns von ihren Spielideen anstecken.  Beim Morgenkreis müssen wir ganz schön eng zusammenrücken, soviel Platz ist bei uns nun doch nicht, aber irgendwie geht es schon... und es ist auch ganz kuschelig. Nach der Brotzeit sind wir dann wieder für uns und spielen erst einmal nach, was wir heute bei den „Großen „ gesehen haben, Dann malen wir noch mit den Wachskreiden und lassen damit den bunten Kindergartentag ausklingen.

Sonne, Sonne, Sonnescheeeiiin, was kann schöner sein...heute bekamen wir einen kleinen Vorgeschmack auf den Frühling. Die Vögel zwitscherten aus vollem Leib, der Wald roch nach trocken-warmen Boden und die Sonne schien mit all ihrer Kraft auf uns hinab. Somit haben wir heute die Sandkastensaison eröffnet und nicht nur auf dem Sandkasten unter freiem Himmel gewickelt sonder auch mal getestet, wie viele Kinder nun eigentlich Platz haben im Sandkasten. Ach, da hätten locker noch drei Kinder Platz gehabt... glauben wir zumindest, denn heute haben wir alle auch ganz intensiv das Zählen geübt, doch wir üben auch gerne noch weiter. Ach ja, und dann hat uns Heike heute noch ein neues Lied beigebracht. Die Melodie kannten wir alle schon, das war die vom Bruder Jakob,  doch der Text war neu: „Kriecht ein Schecklein, kriecht ein Schnecklein, den Berg hinauf, den Berg hinauf, kriecht ihn wieder runter, kriecht ihn wieder runter, auf dem Bauch, auf dem Bauch.“ Na, irgendwie klang das bei ihr anders, aber nicht so richtig bayrisch, hm, wie hieß das doch gleich, wo Heike herkommt? Klang das schwäbischer?

Wochenbericht 27.1. bis 30.1.2014

Es hat geschneit, Hurra !! Alles sieht wunderbar weiß aus und ein paar Kinder haben einen Schlitten mitgebracht! Mit Vereinten Kräften befreien wir unsere Plane vom Schnee und bauen unseren ersten Schneemann. Dies macht so viel Spaß, dass wir noch einen Schneehasen und einen ganz Kleinen bauen.

Endlich ist es soweit, wir feiern den 3. Geburtstag von Xaver. Und natürlich bekommt auch er eine ganz tolle Krone! Wir singen unser Morgenkreislied und ein Geburtstaglied ("Heute kann es regnen , stürmen oder schneien") Und wir haben das Gefühl, dass Xaver noch ein Stück gewachsen ist, so stolz ist er! Es gibt sehr leckere Muffins mit einer Schokocreme darauf, die sehr schnell aufgemuffelt waren. Am Ende kommen uns noch die Großen besuchen und wir spielten alle ganz schön zusammen.

Nach einem kurzen Morgenkreis, haben wir beschlossen im großen Bauwagen zu frühstücken, denn heute war es wirklich kalt! Nachdem alle Kinder gestärkt waren, haben wir einen richtig langen Spaziergang gemacht. Stellt Euch vor, wir sind hinter dem Gaswerk, einmal um das ganze Feld gelaufen! Es war zwar ganz schön kalt, aber wir sind immer wieder in die zugefrorenen Pfützen gelaufen.....das Eis hat so herrlich geknackt. Das wollen wir unbedingt wieder einmal machen.

Heute haben wir im Morgenkreis nochmals unser Jahreszeitenlied gesungen und da ist die Schnecke aufgewacht. Sie hat sehr gefroren und gezittert und gemeint, dass sie lieber gerne einen Winterschlaf machen würde. Wir haben sie dann in Ruhe gelassen und noch in ihrer goldenen Kiste zugedeckt. Unsere Zwerge sind beim "Bruder Jakob" Lied zum Tanzen gekommen.

Wir waren zur Brotzeit vorne im warmen Bauwagen. Vor der Wanderung zum Dreckhügel mit den roten Plastikschlitten hatten wir viel Spaß beim Kochen mit Eis und Schnee. Da wir querfeldein gewandert sind, haben wir Tierspuren gefunden und sind diesen gefolgt. Es waren Spuren von den Rehen. Die Futterstelle wurde auch entdeckt und wir haben sie von weitem begutachtet. Im weißen Schnee konnten wir auch sehen wohin sie "aufs Klo" gehen. Das war sehr spannend.
Endlich wieder auf dem bekannten Weg zum Fichtenwald konnten wir wieder viel besser gehen. Leider hat die Zeit zum Schlittenfahren nicht mehr gereicht und wir sind wieder zurück. Auf dem Heimweg haben wir noch Ela mit den Hunden getroffen und konnten die kleine Hündin streicheln. Im Abschlusskreis hat uns Heike noch das Kreisspiel vom Schneemann gezeigt und wir werden es bestimmt noch nächste Woche weiterspielen können.

Wochenbericht 13.1. bis 16.1.2014

Hurra! Emma hat heute Geburtstag und wird endlich drei Jahre alt. Im Morgenkreis singen wir unser Geburtstagslied und zünden eine Kerze an und es gibt natürlich ein Geschenk! Über die Seifenblasen freut sich Emma sehr. Es gibt sehr leckere Muffins mit einem Gummibärchen darauf! Nach der Brotzeit, die wir vorne im großen Bauwagen einnehmen, gehen wir mit den Großen auf die Suche, denn wir haben während der Brotzeit eine kurze Geschichte über den Biber gehört, und wollen in der Nähe vom Sportheim uns die Bäume ansehen, die der Biber angenagt hat. ...Wir haben die Bäume gefunden! Erstaunlich, was für starke Zähne der Biber hat. Die Baumstümpfe sehen am Ende aus wie gespitzte Bleistifte! Ein toller Ausflug....da wir so viele Muffins hatten gab es unterwegs für jedes Kind noch Einen!

Am Dienstag hat uns Heike ein Buch vom kleinen Biber "Biba" mitgebracht. In der Geschichte von Helme Heine geht es darum, dass er eine Muschel in seinem See findet und er diese nicht mit den anderen Tieren des Waldes teilen möchte. Unsere Kinder konnten schon seine Freunde benennen: Hasen, Elche, Fledermäuse und Vögel. Nachdem die anderen Tiere nicht mehr mit ihm spielen wollten, hat er sie wieder in den See zurück geworfen.

Nach dem Morgenkreis sind wir auch heute wieder mit den Großen spazieren gegangen. Es hat aber mit uns doch etwas länger gedauert, so dass wir nach einer halben Stunde langsam zurückgewandert sind.

Am Mittwoch haben wir noch das Fell eines Schafes geschenkt bekommen und uns wieder an die Schafherde vom letzten Donnerstag erinnert. Auch heute waren wir bei den großen vorne, nach unserem Morgenkreis. Wir haben uns die Bilder von "Wolfine" dem Schaf und "Engelbert" dem Wolf angeschaut. Das waren seltsame Namen für die Tiere. Ein Kind sagte: "Wie bei Engelbert Strauß".

Am Donnerstag haben wir ganz alleine im kuschelig warmen Bauwagen gefrühstückt, und es war sehr leise und angenehm, wir hatten viel Platz. Ach ja und bei uns hinten hält der Schnee länger und wir haben mit ihm gespielt. Für einen Schneemann reicht es zwar noch nicht, aber mit den Standrechen und Sandschaufeln hatten wir viel Spaß.

Euch allen ein schönes Wochenende und hoffentlich wird es nochmal richtig kalt und es fallen dicke weiße Flocken vom Himmel.

Wochenbericht 7.1. bis 9.1.2014

Wir begrüßen uns und freuen uns, dass alle Kinder fröhlich und munter wieder im Wald eintrudeln! Da wir ja morgen unser Neujahrsfest mit den Eltern feiern wollen, üben wir ganz fleißig unser Lied:

"Januar, Februar, März, April, die Jahresuhr steht niemals still Mai, Juni, Juli, August , wecken in uns Allen die Lebenslust, September, Oktober, November, Dezember Und dann, und dann, fängt das ganze schon wieder von vorne an."

Wir spielen ausgelassen und siehe da, die Zeit ist schon wieder um!

Zum Neujahresfest sind viele Eltern gekommen, das finden wir Kinder immer besonders schön! Wir bereiteten alles vor und als erstes haben wir ein schönes Theaterstück gesehen, in dem es auch um Jahreszeiten ging. Es wurden Würstchen über dem Feuer gegrillt, Rohkost , Kuchen, Semmeln , Brez'n und vieles mehr verspeist....mmmh, danach waren wir kugelrund und satt! Außerdem haben wir mit unseren Eltern unsere Jahreswünsche auf einen Wimpel geschrieben bzw. gemalt. Danach klang das Fest langsam aus und wir gingen glücklich nach Hause (Viele Fotos auch von uns findet man im Tagebuch der Waldzwergerl).

Heute haben wir ein Bilderbuch von verschiedenen Tieren unter der Erde vorgelesen bekommen. Nach einer gemütlichen Brotzeit sind wir mit den Großen spazieren gegangen und haben zwei Schäfer mit ihren vielen Schafen gesehen, es waren sogar ganz kleine Schafe dabei!

Wochenbericht 16.12. bis 19.12.2013

Diese Woche sind es schon drei Honigkerzen zum anzünden. Zu unserem Adventskranzlied singen wir in dieser Woche noch "Ihr Kinderlein kommet" und "Oh Tannenbaum". Anfangs der Woche werden noch Schneemänner aus Watte gebastelt.

Am Mittwoch sind die Eltern etwas früher als sonst gekommen und haben von den Kindern die selbstgebastelten Kerzenständer mit Bienenwachskerzen bekommen. Für die Gruppe gab es vier Pferdeleinen. Isabella durfte sie gleich ausprobieren. Wir haben die Weihnachtsgeschichte vorgespielt und hören können.

Am Donnerstag waren wir zum ersten mal auf dem Dreckhügel. Die Kinder sind auf allen Vieren hochgekrabbelt. Im Wald haben wir viele leere Schneckenhäuser gefunden. Mal sehen was daraus entsteht.

Jetzt erst einmal euch allen schöne Weihnachtsfeiern, gute Erholung und alles gute für das neue Jahr 2014. Bis dann, macht's gut. 

 

Wochenbericht 9.12. bis 12.12.2013

In dieser Woche zünden wir jeden Morgen zwei Lichter von unserem Adventskranz an und da es gelbe Honigkerzen sind singen wir:

Dicke gelbe Kerzen Tannenzweigeduft

Und ein Hauch von Heimlichkeiten liegt jetzt in der Luft

Und das Herz wird weit

Macht euch jetzt bereit

Bis Weihnachten bis Weihnachten ist's nicht mehr weit

Am Montag machen wir eine Querfeldein Wanderung und der Bollerwagen und die Stiefel sind voller Matsch und Schlamm. Hey, Ihr seid echt gut gewandert. Prima!

Gleich am nächsten Tag geht es mit den Kindergartenkindern zusammen auf Wanderschaft. Wir stellen an diesem Tag auch noch unsere Weihnachtsgeschenke für die Eltern her. Am Mittwoch wird das Wetterkalenderblatt für den November gemalt. Es sind blaue Wolken, Schnee und Regen auf grauem Papier.

Am letzten Tag in dieser Woche sind die Kinder Handwerker und Bauarbeiter und ganz fleißig mit den Werkzeugen. Wir frühstücken mal wieder im Bauwagen bei den Großen. Stellt euch vor in der nächsten Woche sehen wir uns das letzte mal in diesem Jahr, schade es ist so schnell vorbeigegangen.

Wir haben am Mittwoch unsere Weihnachtsfeier mit den Kindern wer von den Eltern unser Adventskranzlied hören möchte, kann gerne schon ein paar Minuten früher zum abholen kommen. Wir wünschen euch einen schönen 3. Advent und ein sonniges Wochenende!

Wochenbericht 2.12. bis 5.12.2013

Am Montag haben wir den 3. Geburtstag von Raphael gefeiert . Er durfte sich auf unseren Geburtstagsstuhl setzen und bekam eine Geburtstagskrone ;) ....da war er aber stolz! Wir haben unsere 1. Kerze am Adventskranz angezündet und ein Lied dazu gesungen. Zum Schluss sind wir dann noch zu den Großen gewandert und haben dort eine Weile gespielt.

Weil es so schön ist zu feiern, haben wir heute gleich noch einmal gefeiert und zwar Isabellas 3. Geburtstag ! Es gab natürlich wieder eine Krone und Isabella war gleich ein Stückchen größer! Die Kinder haben gekocht, sich auf den Baumstamm gelegt, der ein Bett darstellte und sind in der Bärenhöhle geklettert. Am Schluss haben wir dann noch mal die Großen besucht, weil es so schön war... und wir waren dann noch ein bisschen spazieren.

Heute kam die Lehrerin von Fatima und ein paar Kinder waren bei ihrer besonderen methodischen Übung dabei. Der Rest der Kinder, oder besser gesagt Xaver, ist dann mit Steffi und den Großen ein Stück spazieren gegangen ...es war so schön der Sonne entgegen zuwandern, sie hat uns sogar ein bisschen gewärmt! Wir haben ganz tolle gefrorene Vogelbeeren, große Stöcke und Blumen gefunden und mitgenommen.

Heute war der Nikolaus da und wir durften unsere Socken vollgefüllt mit Leckereien mit nach Hause nehmen. Gut, dass wir alle so brav waren und keiner eine Rute bekommen hat! Fatima hat uns nochmals auf der selbstaufgebauten Bühne etwas vorgespielt. Danke, das war schön! Da ging es uns aber sehr gut heute und wir gehen glücklich ins Wochenende. Bis Montag, lieber Wald!

Wochenbericht 25.11. bis 28.11.2013

In dieser Woche war es zum ersten Mal sehr kalt, so dass sogar unsere Feuchttücher über Nacht eingefroren waren. Wir Minizwergerl waren bei den "Großen" zu Besuch und konnten in deren großen Bauwagen frühstücken.

Am Mittwoch ist unser Wiesel über den Platz gelaufen und die Kinder hatten viel Spaß das Eis in den Pfützen zu knacken. Um die kalten Füße und Hände warm zu halten waren wir jeden Tag spazieren und haben unser Lied für die Adventsspirale am nächsten Montag geübt.

Liebe Eltern, denkt bitte an einen Kindersocken für den Nikolaus (mit Namensschild). Wir wünschen euch ein schönes erstes Adventswochenende und feiern nächste Woche zwei Geburtstage, haben eine Lehrprobe und zum Abschluss am Donnerstag unser Nikolausfest.

Wochenbericht 18.11. bis 21.11.2013

Wir lesen im Morgenkreis das Buch "Vom Wald" und erfahren einiges über die Tiere, die dort leben. Dazu spielen wir das Fingerspiel " Alle meine Fingerlein, sollen heute Vögel sein". Nach der Brotzeit kommen uns die Großen besuchen und machen unseren Platz unsicher...das ist schon ziemlich spannend, auch wenn man jetzt die Sachen teilen muss.

Wir kommen heute alle fröhlich in den Wald und legen gleich los. Es wird gekocht, gefeilt und die nähere Umgebung wird erkundet.. oder es wird unserem lieben Laurens hinterhergelaufen! Besonders von Gabriel wird er heiß geliebt. Wir lassen uns die Brotzeit gut schmecken und bauen unser neues "Zelt" weiter. Zum Abschluss gehen wir noch eine kleine Runde in den Fichtenwald.

Heute haben wir ganz kurzfristig erfahren, dass unser lieber Tim seinen letzten Tag hat. Er zieht schon eher um als gedacht und alle sind sehr traurig! Wir wünschen Dir alles Gute und viel Spaß in Deinem neuen Zuhause!

Gegenüber des Fichtenwaldes liegt auch ein nettes Plätzchen - bedeckt mit lauter Moos. Es ist so schön weich dort zu laufen! Wir halten uns eine Weile auf und entdecken einen tollen Hochstand auf den wir leider nicht klettern dürfen. Das ist zu gefährlich!

Heute sind wir wieder mit den Großen zusammen und im Morgenkreis singen wir schon fleißig das Lied "Es ist für uns eine Zeit angekommen " Das wollen wir nämlich zu unser Adventspirale singen! Wir verbringen einen schönen Vormittag mit den Großen und beobachten sehr genau, was die so spielen. 

Wir wünschen Euch ein schönes Wochenende und bis Montag. Da soll es ja ein bisschen Schnee geben. Wir werden sehen!

Wochenbericht 11.11. bis 14.11.2013

Am Montag  finden sich langsam alle Kinder wieder - einige Kinder tun sich schwer nach dem Wochenende. Nach einer Weile hat jedoch wieder jedes Kind seinen Platz in der Gruppe gefunden. Da heute der 11. November ist,  hören wir einer Geschichte von St. Martin zu und singen unsere ersten Lieder (Durch die Straßen auf und nieder, Ich geh mit meiner Laterne und der Mond ist aufgegangen).

Am Dienstag frühstücken wir wieder im Bauwagen. Wir zünden unsere Laternen an und Rücken im Bauwagen gemütlich zusammen. Wir hören den Geschichten zu und beschäftigen uns weiter mit St. Martin. Da wir alle unbedingt unsere Füße bewegen müssen, gehen wir ein bisschen spazieren... alle durften in die Pfützen. Super! Das ist übrigens sehr gut für die Einschätzung der Tiefe. Wir trauen uns immer mehr zu und manchmal müssen Heike und Steffi uns wieder einfangen... oder Laurent, der auf einmal vier weitere Kinder den Weg entlang schleichen sieht!

Wir holen unseren Bollerwagen und laden den schön gestalteten Rundling hinein und fahren ihn nach hinten. Wir beschließen, das er ein Tisch sein könnte und stellen unsere neuen Stühle dazu. Die neue Küchenecke zwischen den Fichten ist sehr schön! Es wird auch gleich gekocht und einige Kinder sitzen am "Tisch" und erzählen sich was.

Am Schluss singen wir unsere Martinslieder und tanzen um unsere "Sonne". Wir wandern noch eine Runde, denn irgendwie sind wir in dieser Woche "wild".

Wir werkeln und klettern und spielen das, was uns gerade einfällt. Wir singen nochmals unsere Martinslieder  und einige Kinder basteln ihre Laterne fertig. Wir sind sooo aufgeregt, dass wir im Kreis gar nicht lange still sitzen können.

Um 17.00 Uhr ist es dann endlich soweit. Wir d.h. die Minizwerge und die Waldwichtel von der Spielgruppe mit ihren Eltern treffen uns beim neuen Tipi, denn Steffi und ihre Kinder wollen uns ein kleines Martinsspiel vorführen....da die Figuren aus Holz sind und es regnet stellen wir sie dort unter. Wir singen zu St. Martin "St. Martin ritt durch Schnee und Wind" und ziehen nach dem Lied zu den Großen in den Fichtenwald, wir singen und die Großen führen uns etwas vor. Die Querflöte und die Flöte begleiten uns. Und zum Schluss werden die selbstgebackenen Gänse der Eltern geteilt und gegessen. Alle sind zufrieden und zu dem Lied "Der Mond ist aufgegangen " ziehen wir mit den Laternen durch den Wald nach Hause.

Wochenbericht 4.11. bis 7.11.2013

Diese Woche stand ganz im Zeichen des kommenden Laternenfestes. Fatima hat fleißig mit allen Kindern eine rote Laterne aus Strohseidenpapier gebastelt. Zur Dekor wurde eine kleine Bucheckernschale hingebenden. Manche Kinder können schon prima schneiden und einfädeln.

Wir haben Heikes Flöte die Laternenlieder singen lassen. Ein lustiges Lied ist folgendes (Melodie von den blauen Bergen kommen wir): "Die Laterne hat heut ihren großen Tag - Anfangs war sie nur ein Stück Papier - Dazu kam ein bisschen Farbe und ein Draht - Eine Kerze gibt der Farbe dann das Licht - Und so leuchten die Laternen heute Nacht!"

Am Dienstag war es sehr kalt und so haben wir einen Ausflug zum Sportplatz in die Sonne gemacht. Im Bollerwagen war Tee mit dabei und wir haben auf den Stadionstufen gefrühstückt. Einige Kinder haben Wettrennen auf der Aschenbahn gemacht und wir haben alle Pfützen auf dem Parkplatz gefunden. War das schön.

Am Mittwoch ging's weiter mit Laternenlieder üben wir haben noch ein Wichtellaternenlied gefunden mit einem "Purzmurzel" als ersten Wicht. Die Flöte hilft uns beim singen, wir wurden sogar von den Kindergartenkindern vorne gehört.

Heute hat Noah einen See gefunden, es war die Plane vom Bollerwagen mit Wasser gefüllt. Zu zweit haben sie sich in einer unbeobachteten Minute die Schuhe ausgezogen und Dampfer und Segelschiff mit den Schuhen gespielt. Gut dass ihr beiden wasserdichte Schuhe habt und die Krippengruppe Ersatzgummistiefel besitzt. Wir haben nur o-oh gesagt.

Am Donnerstag war wieder schönstes Wetter und Heike hat mal wieder den Bauwagen aufgeräumt. Die letzten Laternen wurden fertig, nun fehlt noch Isabellas die diese Woche im Urlaub war. Am Samstag ist Arbeitsdienst von unseren Eltern, die Hackschnitzel sind schon geliefert worden. Ob sie es schaffen alle zu verteilen? Vielen Dank an die Spender und die fleißigen Helfer. Wir sind auf die nächste Woche sehr gespannt, vielleicht erkennen wir unseren Brotzeitplatz, Morgenkreis und die Bärenhöhle nicht mehr ?!?

Wochenbericht 28.10. bis 31.10.2013

Diesen Montag bekommen wir Besuch von einer ehemaligen Kollegin Miriam mit Tochter Marley. Außerdem kommen noch die Kinder von Steffi zu Besuch, es sind ja Herbstferien in der Schule. Die großen Jungs sind sehr begehrt und arbeiten an der großen Wurzel. Wir arbeiten auch an unserer neuen Mitte, Fatima hat am Wochenende schon mit der Motorsäge alles vorbereitet, jetzt wird noch mit Rechen und Hacke alles schön glatt gemacht. Der Elternbeirat hat für unseren großen Wunsch "Hackschnitzel" gesammelt und schon einen Samstag als Arbeitstag festgelegt. So werden wir es bald richtig schön und weich haben. Es werden auch noch Kastanientiere gefertigt. Es sind Rehe, Igel und Spinnen.

Wir spielen bei schönstem Wetter und wickeln die Kinder mal draußen auf dem Brett vom Sandkasten. Am Dienstag hilft Steffi bei den Großen aus. Wir bekommen Äste von Tannen und Fichten von den Kindergartenkindern geliefert, damit grenzen wir unseren Kreisspielebereich ab. Unser erstes Kreisspiel ist: "Ich steh auf einem Berge und schwenke meinen Hut und schwenke meinen Hut. Komm her du lieber Gabriel dir steht der Hut so gut." Die Kinder haben viel Spaß auf dem Berg (gekürzte Wurzel) Am Mittwoch bauen wir nach dem Morgenkreis einen Bollerwagen zusammen und gehen das erste Mal auf Wanderschaft. Im Fichtenwald angekommen werden die Hände gewaschen und die Brotzeit auf Picknickdecken und Isomatten eingenommen. Unsere Kinder können schon prima zu zweit laufen. Auf dem Rückweg sehen wir noch Xavers Mama auf dem Pferd an uns vorbeireiten.

Wir entdecken auch ein Waldzelt mit schönem frischem Moos. Die ganze Woche werden Fangspiele von Fatima angeleitet, ist das lustig alle sind außer Puste. Am Donnerstag wird von Isabella und Sonja das Gelände erkundet und wir üben nochmals die Grenzen. Bitte immer in Hör- und Sichtweite bleiben.

Nach dem Frühstück und diversen Klogängen und Wickelaktionen gehen wir mit unserem Gepäck zu den Großen in den Bauwagen. Dort ist eingeheizt oh wie schön. Wir haben jetzt zu wenig Plätze (Holzrundlinge) für den Tisch bzw. die Kreisspiele, also werden sie hin und hertransportiert. Vielleicht können bei der Elternaktion auch noch kleine Bänke gebaut werden.

Euch allen mit euren Familien einen schönen Feiertag und bis Montag.

Wochenbericht 21.10. bis 24.10.2013

Diese Woche hatten wir den "goldenen" Oktober mit herrlichem Wetter. Gleich am Montag wurde im Morgenkreis unsere erste Stophe vom Herbstlied wiederholt. Sonja und Heike haben fleissig Kastanien gesammelt und in diese wurden fleissig Löcher gebohrt. Die ersten 3 Kinder haben mit Steffi Kastanienraupen gebastelt, sie wurden als Ketten getragen.

Unsere neuen Kinder bleiben jeden Tag ein bisschen länger, gut gemacht. Wir erkunden die nähere Umgebung und gehen in den Buchenwald. Einige Kinder schleppen die Blumenkästen bis zur Zwergerlgruppe. 

Heute singen wir das Herbstlied mit Instrumenten begleitet und versuchen uns auch an der zweiten Stophe. Wir lernen ein Fingerspiel "Alle meine Fingerlein wollen heute Vögel sein". Wir basteln an den Kastanienraupen weiter und üben das Einfädeln.

Am Mittwoch ist Xaver noch fleißig beim Kastanien und Perlen fädeln. Emma schläft eine Runde im Korb. Unser Fingerspiel wird wiederholt, genauso "Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da". Wir bekommen schon die ganze Woche eigenes Obst und Gemüse von Xavers Familie, danke. Heike fängt mit einem Apfel- und Birnendruck für unser Kalenderblatt "Oktober" an.

Am letzten Tag dieser Woche haben wir zusammen einen Spaziergang gemacht. Wir waren bei den Zwergerln und haben ihr schönes Zelt bewundert, unterwegs gab es interessante Baumstümpfe und viel zum Sammeln. Zu zweit an der Hand zu gehen kann ganz schön schwierig sein. Hat dann aber prima geklappt, wir wollen doch auch noch längere Wanderungen unternehmen. Die Kinder hatten viel Spass beim Fangen spielen, Fatima versuchte ein Abklatschfangen mit einem Sitzkissen zu erklären. Es war sehr lustig.

Euch allen ein schönes Wochenende, bis Montag.

Wochenbericht 14.10. bis 17.10.2013

Wir singen in dieser Woche das Herbstlied: "Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da. Er bringt uns Wind hei- hussasa. Schüttelt ab die Blätter, bringt uns Regenwetter. Heia-hussasa der Herbst ist da". Wir begleiten das Lied mit Rasseln und Trommeln.

Gleich am Montag wird ein gemeinsamer Baum gestaltet und die Kinder malen die bunten Blätter. Unsere neuen Jungs bleiben jetzt schon vom Morgenkreis bis zur Brotzeit alleine und beobachten alles genau, am liebsten aus dem Bauwagen. Es wird auch fleißig an Stöcken gefeilt und geraspelt. Das ist ziemlich anstrengend und macht viel Spaß.

Diese Woche ist die große Plane unsere Höhle und wir machen es uns gemütlich."Es regnet, es regnet die Erde wird nass" passt dazu und wir singen und freuen uns am Regen. Das Wasser wird von der Plane in Kochtöpfe gesammelt und es gibt verschiedene Suppen. Jetzt bleiben Tim und Raphael alleine und es gibt schon weniger Tränen. Ein grosses Lob auch an die Mamas, die jetzt gehen können. Die Kinder helfen dem Herbst und schütteln die Bäume.

Am Donnerstag wird ein neues Fingerspiel, passend zum Wetter wird vorgespielt: "Der sagt, wenn´s regnet da werde ich nass" (Daumen zeigen) "Der sagt: Wenn´s regnet das macht keinen Spass."(Zeigefinger zeigen) "Der sagt: "Wenn´s regnet, da geh´ich nicht raus." (Mittelfinger wird festgehalten) "Der sagt: Wenn´s regnet da bleib ich zu Haus". (Ringfinger halten) "Doch der Kleine kann nicht länger warten, und geht zu uns in den Waldkindergarten". (Kleinen Finger in die Höhe strecken, mit der anderen Hand ihn von oben beschützen und gemeinsam laufen).

Nach der Brotzeit packen wir unsere Rucksäcke und wandern zu den Kindergartenkindern. Die Älteren helfen uns beim Gepäck aufräumen und dann kann es losgehen. Wir spielen zusammen: Noah kocht im Hochbeet, da kann auch Schnittlauch versucht werden. Isabella und Sonja spielen beim Verstecken mit. Es wird auch laut Musik gemacht. Wir kennen ja schon das Gelände von unserem Waldfest.

Waldfest am 12.10.2013 (siehe Fotos und Bericht im Tagebuch der Waldzwergerl)

Wochenbericht 7.10. bis 10.10.2013

Nun sind noch zwei Mamas da, die Tim und Raphael begleiten. Alle anderen kommen schon gut ohne zurecht.

In dieser Woche ist es nebelig und wir suchen die passenden Wetterkarten. Unserer Schnecke Ilse gefällt dieses Wetter und sie besucht uns im Morgenkreis. Steffi spielt uns die Geschichte von der Raupe Nimmersatt vor, sie fängt damit an: "Nachts, im Mondschein, lag auf einem Blatt ein kleines Ei."  Wir sammeln Blätter und bohren mit kleinen Stöcken Löcher hinein wie die hungrige Raupe.

Auf der Treppe hinter dem Bauwagen wird gespielt und in den Urlaub gefahren. Am Dienstag kommt auch noch eine Mäusefamilie aus der Kiste. Hier kommen Papa, Mama, Bruder, Schwester-Maus die alle anders aussehen als Babymaus. Babymaus hat ein struppiges Fell, kleine Ohren, plattes Näschen und einen viel kleineren Schwanz.

Unser Drache wird mit Kreide angemalt und wir fliegen mit ihm davon. Später ist er ein Bus oder ein Zug.

 

Am Mittwoch sind wir vollzählig, alle Perlen unsere Zählkette können geschoben werden. Die schräge Ebene macht auch als Schlafplatz viel Spass und eignet sich prima zum ausruhen und beobachten. Einige Kinder hören die Geschichte von Henriette Bimmelbahn auf dem Baumstamm und fahren dann auch später damit weiter. Die Sonnenblumen für unser Kalenderblatt werden noch fertig gedruckt und jetzt haben auch die neuen Jungs mit Fingerfarben gemalt und die Hand abgedruckt.

Stellt euch vor kurz vor dem Abschlusskreis besucht uns auf dem Baumstumpf eine echte Raupe, sieht die schön aus. Wir lernen, sie nicht anzufassen, da ihre Haare brennen können, und machen Fotos. Heike bringt sie dann an einen sicheren Platz. Also bitte immer dran denken: schauen und nicht anfassen. Vielleicht hat sie uns schon Anfang der Woche beobachtet, dass wir ein Raupenbuch angeschaut haben und ist uns dann persönlich vorbeigekommen.

 

Am Donnerstag sind wir unter der großen Plane. Ilse gefällt das Wetter und sieht die Blätter die obenauf liegen. Einige Kinder können schon bei unserem Sonnenblumenfingerspiel mitmachen. Noah und Gabriel kommen ohne ihre Mamas gut zurecht, prima macht ihr das.

Wir räumen für unser Waldfest die Stöcke in ein Lager. Fast hätten wir das Abschlusslied vergessen, weil es im Sandkasten so schön war.

Heute wünschen wir uns kein schönes langes Wochenende, sondern bis Samstag, da sehen wir uns wieder zum Fest.

Wochenbericht 30.9. bis 3.10.2013

Herzlich Willkommen Raphael ! Jetzt ist unsere Jungsriege komplett... Einige Mami's bleiben noch bei uns im Wald, aber im Großen und Ganzem klappt es schon super einige Zeit ohne Euch im Wald zu verbringen.

Emma und Xaver haben sich gefunden und zwischendurch wird schon mal intensiv gekuschelt und geherzt. Nach einem schönen Morgenkreis , wird im heißgeliebtem Sandkasten gespielt und es kommt schon mal vor, dass einige Kinder kopfüber in ihm hängen... Die Brotzeit schmeckt super, doch manchmal....sieht diese beim Nachbarn so lecker aus, dass man da einfach mal probieren muss! Das Fragen lernen wir noch!

 

Es wird zwischendurch fröhlich auf unseren Blechtöpfen musiziert und der große Gong wird ebenfalls kräftig "geschlagen". Wir sind sehr stolz auf Noah und Gabriel, die sich trotz anfänglichem Abschiedsschmerz, schnell ablenken lassen und dann zufrieden kochen oder Bücher anschauen....eigentlich ist es ja doch viel zu interessant um lange traurig zu sein...

 

Im Morgenkreis haben wir jetzt seid ein paar Tagen die gleichen Fingerspiele vorgesungen, oder gesagt und siehe da einige machen schon super mit und bewegen sogar die Hände dazu! Nach der Brotzeit werden die Früchte des Waldes bestaunt und bestimmt....da gibt es Eicheln und die haben manchmal  ein kleines Hütchen auf, sind mal gelb, mal braun..

Die "schiefe Ebene" wird fleißig beturnt...rauf und runter oder es wird gesprungen , da reichen wir gern eine große Hand!Im Kreis singen wir unser Lied und wir lernen den Spruch: "Alle meine Haselmäuse, zappeln auf und nieder, alle meine Haselmäuse tun das immer wieder" Danach verstecken wir hintereinander unsere Nasen, Augen, Hände und ja sogar den Po, der gehört ja auch zu uns!

Wir holen zum ersten Mal unsere Feilen aus der Werkzeugkiste und die Jungs sind gar nicht mehr zu bremsen! Es werden Arbeitshandschuhe angezogen und an unserem Tisch werden die Ecken rund  gefeilt....da kann es schon mal sein, dass man die kommende Mama gar nicht bemerkt ;)...so die Ecken sind nicht mehr so spitz und keiner kann sich mehr verletzen- gut gemacht!  Das Aufräumen kostet einige Überzeugung. Es wird aber dann doch von allen akzeptiert , denn das Werkzeug bleibt ja hier und ihr könnt es jeden Tag aufs Neue benutzen!

Wir wünschen Euch schöne, sonnige Tage mit Mama und Papa! Wir freuen uns auf Montag, vielleicht ist Tim ja wieder gesund und wir können ihn hier begrüßen...?! Bis dahin, Eure drei Waldfeen mit Ilse, Jakob, Mimi und Tulli

Wochenbericht 12. bis 19.9.2013

Herzlich Willkommen Tim! Herzlich Willkommen Gabriel!  Wir haben schon eine ganze Woche auf Euch gewartet, schön das Ihr da seid...

Im Morgenkreis singen wir unser Lied und locken unsere Schnecke Ilse aus dem Haus, denn bei so schönem Wetter bleibt sie eigentlich im Haus, aber für uns macht sie eine Ausnahme! Die Kinder haben einen Riesenspaß sie mit Blättern zu füttern. Xaver und Emma haben es besonders gern wenn sie Quatsch macht oder auch mal angewidert an "alten Stöcken" riecht und sich schüttelt , denn alles mag unsere Schnecke nicht! Wir lesen Bücher vor und Noah versucht es mal eine Zeit ohne Mama!  Und siehe da, es klappt wunderbar...!

Am Dienstag kommen alle fröhlich in den Wald und wir können mit dem Morgenkreis beginnen. Ilse ist natürlich mit von der Partie und Jakob wird mit dem Lied " Bruder Jakob" geweckt und kann dann mit den Beinen hin und her wackeln. Danach wird er von Isabella in seine Rinden -Hütte gelegt.

Tim und Gabriel versuchen eine halbe Stunde alleine zu bleiben, aber es fällt schwer! Mama bleibt dann doch die Woche noch im Wald dabei....irgendwann schafft ihr es schon !

Einige Kinder bemalen ihre Hände mit gelber und und brauner Fingerfarbe und drucken diese auf ein Blatt.."oh es sieht aus wie Sonnenblume", noch ein grüner Strich dran - fertig! Zum Abschluss werden noch fleißig Eicheln gesammelt und genau begutachtet!

Mittwoch - Es wird gespielt im Sandkasten, gekocht und gebacken...so viel Sandkuchen haben wir schon lange nicht mehr gegessen ! ;) Im Kreis haben wir uns eine "echte" Sonnenblume angesehen und an ihr gerochen, aber irgendwie riecht sie gar nicht- schade!

Wir lernen das Fingerspiel:  "Sonnenblume, Sonnenblume, steht an unsrem Gartenzaun - außen hat sie goldene Blätter, innen ist sie braun. - Kommt ein Vogel angeflogen, Hunger hat er sehr: - "Sonnenblume, Sonnenblume, gib mir Kerne her!". - Die Sonnenblume gibt dem Vogel Kerne ohne Zahl. - "Danke, liebe Sonnenblume, bis zum nächsten Mal!" Gabriel und Noah bleiben alleine im Wald und es klappt super, alles sind zufrieden und fühlen sich wohl!

Donnerstag - Wir haben aufgrund des Wetter's die Plane aufgespannt und waren so gut vor dem Regen geschützt. Da es so schön regnete konnten wir  sehr gut das Wasser sammeln...ein Riesenspaß! Ilse ging es heute besonders gut ...Schneckenwetter!! Es wurde fleißig Moos und Eicheln gesammelt, was man daraus wohl basteln kann?

Unser Baumstamm war ein Bus und das gefundene Seil war mal eine Tankschnur oder ein Feuerwehrschlauch ....

Rundum auch mit Regen ein schöner Vormittag im Wald! Bis nächste Woche!

Wochenbericht 12. bis 19.9.2013

Nach einer langen und wohlverdienten Sommerpause haben wir am 12. September wieder unsere Waldpforte geöffnet und begrüßen unsere zwei "alten Zwerge" Sonja und Isabella. Wie groß ihr geworden seid!

Heike (unsere neue Erzieherin) und Fatima (unsere neue Praktikantin) haben den ersten Tag trotz Dauerregen gut überstanden und wir freuen uns, dass sie am Montag wiederkommen wollen!

Am Montag haben wir mit Sonja und Isabella festgestellt, dass unsere Schnecke und der Hase nicht aufzufinden waren. Nach einiger Zeit hat uns Steffi erzählt, dass die beiden in den Urlaub gefahren sind, der Dachs kam vorbei und hat sie nach Dachau in den Stadtwald eingeladen. Dort hat es ihnen so gut gefallen, dass sie immer noch dort verweilen! Nach einem gemütlichen Frühstück unter unserer neuen Plane , bauten wir mit einer Palette eine "schiefe Ebene" , die sich wunderbar zum Klettern eignet!

Am Dienstag war es dann endlich soweit: Wir begrüßten Noah und Emma! Da sie schon die Miniwichtelgruppe besuchten und den Wald schon kennen, fühlten sie sich gleich heimisch und das Spielen konnte beginnen. Es wurde fleißig mit Stöckchen, Blättern und Sand gekocht. Im Kreis wurde mit den Wetterkarten das Wetter bestimmt, unser Morgenlied gesungen und plötzlich war sie da....es kam eine wunderschöne Waldelfe! Sie heißt Mimi. Sie hat uns liebe Grüße vom Hasen und von der Schnecke ausgerichtet und kommt uns jetzt öfter besuchen. Zwischendurch wurde der Bauwagen mal wieder so richtig aufgeräumt und jedes Kind bekommt seine eigene Wechselkiste.... Bis morgen ;)

Am Mittwoch kamen unsere neuen Kinder ganz fröhlich in den Wald! Im Kreis begrüßten wir dann Xaver (er ist schon so wie Emma ohne Mama bei uns geblieben). Toll! Ob wir uns das wohl früher getraut hätten?

Die schwere Holzplatte wurde mit ganzer Kraft vom Sandkasten gehoben und schon saßen alle Kinder drin! Es wurde fleißig gebacken und geschaufelt - und natürlich probiert! Der Holzfrosch rief uns zum Morgenkreis. Jedes Kind bekam ein Sitzkissen und setzte sich auf einen Rundling.

Es regnete, aber unter unserer neuen Plane war es recht gemütlich und es war super spannend zu beobachten, wie das Wasser plötzlich an der Plane herunter tropfte! Mimi hat uns besucht und sogar den schüchternen Jakob mitgebracht, der erst so gar nicht aus der Kiste kommen wollte, aber da wir ja so nette Kinder haben, kam er dann doch raus und wir haben sogar zusammen ein Lied gesungen. Jakob und Mimi haben auch noch eine Freundin, die ist aber eigentlich tagsüber gar nicht zu sehen, da sie nachtaktiv ist. Sie war aber so neugierig, dass sie vorbei geflogen kam. Zuerst konnten wir gar nicht sehen, wer oder was sie ist, denn sie kam so schnell aus der Kiste und flog sofort wieder rein!  Schließlich, flog sie nach oben und hängte sich kopfüber an die Plane. Sie ist ganz schwarz und hat eine ganz hohe leise Stimme! Vielleicht kommt ihr ja drauf, was Tulli für ein Tier ist?  

Da Jakob immer mutiger wurde und uns sogar nach dem Morgenkreis besuchte, haben wir ihm eine ganz gemütliche Rindenhütte gebaut, jetzt kann er uns besuchen wenn er nicht in der Kiste bleiben möchte... Vielleicht regnet es ja morgen nicht so viel, denn wir haben ein so schönes Sonnenlied gesungen...

Ja, es hat geholfen ! Die Sonne zeigte sich öfter. Wir singen unser Morgenlied und alle unsere Freunde sind da, sogar Tulli zeigt sich kurz... Der Sandkasten wird fleißig bespielt und aus Stöcken werden schnell  mal Spaghetti oder Würstl. Wir freuen uns auf die nächste Woche, mal sehen was sie uns bringt bzw., wer uns denn so alles besuchen kommt...!

Kindergartenjahr 2012/2013

Die Waldzwergerl als "Schneewittchen und die 7 Zwerge"

beim Kinderfestzug in Dachau am 11.8.2013

5.08.-8.08.2013

In dieser Woche spielen wir ausgiebig Pferd oder Hund an der Leine (da stehen angeleinte „Pferde“ auch schon mal sehr, sehr geduldig angeleint ein Viertelstündchen an der Bank oder dem Bauwagen herum und wenn man dann fragt, ob alles okay ist, antworten sie „Natürlich, ich muss schließlich warten bis ich wieder abgeholt werde!“). Wir lesen das Bilderlexikon und bekommen von den großen Zwergerln Popcorn. …und am Donnerstag ist alles ganz anders! Da kommen alle Eltern und Kinder zum Abschlussbrunch in den Wald: Es wird gesungen, geratscht, gespielt und gespeist! Vielen Dank an alles Beteiligten!! Es war sehr schön!

 

29.-1.08.2013

Wir lesen das Buch „Theo und die Eisenbahn“, singen, malen und spielen. Wir feiern auch einen Geburtstag und leider auch den ersten Abschied zum Sommer mit Kuchen und Erdbeeren, danke Karola! Heike besucht uns und wir spielen „Das ist gerade, das ist schief“. Wir sind in dieser Woche mit recht wenigen Kindern auch einmal alle zusammen vorne am großen Bauwagen geblieben und haben mit den Großen zusammen gespielt. Heiß ist es, aber wir haben den Sommer so sehr herbei gewünscht, dass wir nicht meckern wollen, gell?!

22.-25.07.2013

Wir hören die Geschichte von „Leo Lausemaus, der mal wieder trödelt“, machen einen Ausflug in den Fichtenwald, wo wir eine neue Garderobe finden und mitnehmen. Außerdem finden wir Fichtenzapfen und Stöcke, natürlich ;-)

Wir machen einen Ausflug nach Dachau und essen mit allen Kindern ein Eis! Hhhmmmm, das schmeckt und lässt uns die Hitze besser ertragen! …..und als die Großen im Zahlenwald sind, spielen wir am großen Bauwagen und uns besucht das Baby Tristan, was wir uns mal ganz nah anschauen dürfen!!!

15.-18.07.2013

In dieser Woche dreht sich alles um die kleine „Raupe Nimmersatt“! Wir spielen „Grillen“, „Schlafen“ und „Dreckspatzen“! Wir bekommen neue Möbel und spielen damit Schule und Arzt, bekommen viele Bücher vorgelesen. Wir bekommen auch Überraschungsbesuch von zwei Ponys!!! …die dürfen wir auch streicheln und berühren!!

8.-11.07.2013

Wir treffen uns wieder im Wald. Es gibt zwar noch Mücken, aber die sind nicht mehr ganz so hungrig! Wir lesen die Geschichte von der kleinen Raupe „Nimmersatt“, basteln ein Fernrohr und verbringen auch einen Tag ganz allein im Wald (die Großen sind in München) und genießen den großen Bauwagen. Wir drucken Bilder und spielen „Schlafen“ (??? warum spielen die Kinder das nicht mal abends daheimJ), außerdem basteln einige Kinder Ferngläser. Wir singen das Bewegungslied „Das ist gerade, das ist schief“!

1.-4.07.2013

Wir leiden unter den frisch geschlüpften Mücken, versuchen aber das Beste daraus zu machen, wenn wir in Hebertshausen sind und wandern recht viel! Raphael besucht uns in der Woche, wir lesen das Buch: „Die Schneckenreise“ und lernen das Fingerspiel von der „Hexenbraut Pimpernelle Zwiebelhaut“ und außerdem vergnügen wir uns auf Ausflügen nach Dachau! Wir spielen erst im „Kindergarten-Garten“ und später auf dem Spielplatz am Schloss! Da sind wir nämlich fleißig hingewandert!

24.-27.06.2013

Wir suchen uns mal einen anderen Ort zum Brotzeiten. Wir suchen die schönsten Steine an einem Kieshaufen! Wir besuchen die Bücherei und dürfen den Garten von einem anderen Kindergarten benutzen! Zurück im Wald machen wir Schnipselbilder und Xaver besucht uns!

17.-20.06.2013

Wir lesen ein Buch über die Feuerwehr und sprechen über den Ausflug!! Das Feuerwehrteam holt uns mit echten Feuerwehrwagen ab und die Kinder dürfen mit Wasser löschen üben, nachdem wir ganz viel über die Feuerwehr und ihre Arbeit gelernt haben! Wir basteln am Ende der Woche noch ein Feuerwehrauto und malen es an!

10.-13.06.2013

Wir feiern diese Woche Antonias Geburtstag und genießen mal eine regenfreie Woche! Wir nutzen den Sandreifen, spielen Verstecken und Kreisspiele (Zauberer Schrappelschrut). Wir zaubern auch ein Kleisterbild mit Sand, Blüten und Blättern. Es ist einfach nur toll, wenn mal die Sonne scheint!!

03.-06.06.2013

REEEEEEGEN! Vor lauter Regen steigen die Pegel der Flüsse bedenklich und wir verbringen einen Tag im Jugendzentrum - unserem Ausweichraum. Dort werden nebenan die Rehe verwöhnt und wir lesen Bücher! Wir trauen uns die restliche Woche aber wieder in unseren Wald und begrüßen unsere zwei neuen Mädels! Wir singen viele Frühlingslieder, malen, spielen im Sand oder kochen in der Kinderküche! Wir bleiben wegen der Eingewöhnung der Mädels an unsrem Bauwagen.

27.-29.05.2013

Wir sind in diesem Jahr nicht gesegnet mit ausgewogenem Wetter – tendenziell ist es an zwei Tagen richtig schlecht (nass und kalt) und an einem Tag dazwischen schwitzen wir in der Sonne??!! Na ja, in dieser Woche hospitieren zwei neue Mädchen (an dem schönen Tag) und die anderen zwei Tage flüchten wir uns vor dem Regen zu den Großen in den beheizten Bauwagen und machen Ausflüge in den Fichtenwald!

13.-16.05.2013

Der Montag war echt fies, also nass und kalt, aber der Rest der Woche belohnt uns wieder!! Diese Woche besucht uns Emma und schaut mit ihrer Mama, wie es bei uns ist. Wir feiern Adrians dritten Geburtstag, spielen im neuen Sandkasten, besuchen die Großen und besprechen, wie Pflanzen wachsen. Dann gehen wir nach vorne an unser neues Hochbeet und pflanzen eine „Schmetterlingswiese“, so wie eine „Wundertüte“ für Bienen! Wir sind gespannt, ob sich nach der Woche Ferien vielleicht schon zarte Pflänzchen aus unseren Samen zeigen!

Ach ja, und ein neues (Frühlings-)Lied: „Endlich ist der Frühling da“

06.-09.05.2013

In dieser Woche bereiten wir für unsere Mamas etwas für den Muttertag vor und die Kinder sind mit Feuereifer dabei! Es wird gemalt und die Reste an den Kindern lassen sich kaum verbergen ;-) Es ist eine kurze Woche! An einem Tag bekommen wir Besuch von Noah und seiner Mama. Wir schütten zwischendurch Hackschnitzel auf, damit der Frühling nicht unsere Wege „auffrisst“ – denn es grünt so grün!!!

Der Kuckuck, der mich neckt,

hat sich im Wald versteckt,

rechts und links und überall,

hört man seinen schönen Schall!

29.04.-03.05.2013

Das Motto der Woche lautet FEIERN! Zunächst starten wir in die Woche mit einem Geburtstag! Wir besuchen die Großen und üben für unsere Auftritte. Eine Generalprobe jagt die nächste und alle machen gerne mit.

 

Wir malen noch ein Plakat für den Drogeriemarkt „dm“, der uns einige Dinge für unser Fest gesponsert hat, um uns zu bedanken! Außerdem werden noch die Tafeln für den Maibaum gemalt und gestaltet. Dann gibt es auch noch einen Feiertag mitten in der Woche und dann sehen wir uns endlich alle zum Maifest im Wald!!!

  

Das Wetter hält und alle Eltern, Großeltern, Geschwister und Kinder freuen sich über das tolle Büffet. Die Kinder sind aufgeregt, aber alle Aufführungen klappen heute besonders gut!! Tolles Maifest liebe Zwergerl! Danke an alle!

22.-25.04.2013

Wir haben von unserer "Nachbarin", der Firma Kothig, Paletten geschenkt und sogar „frei Haus“ geliefert bekommen, die wir als Tische bei den Brotzeiten nutzen können! Wir bedanken uns dafür, indem wir der Firma ein großes Bild malen.

Wir singen und spielen unser neues Fingerspiel. Marlene bekommt Besuch von ihrer Lehrerin und alle sind ein bisschen aufgeregt. Wir üben unser Singspiel und singen mit den Instrumenten.

15.-18.04.2013

Wir lernen ein neues Fingerspiel:

„Alle meine Fingerlein wollen einmal Vögel sein,

sie fliegen auf, sie fliegen nieder,                                                        

sie fliegen weg und kommen wieder,

sie bauen sich im Wald ein Nest,

da schlafen sie ganz tief und fest.“

Diese Woche baut Marlene mit ein paar Kindern Trommeln, die wir fleißig zum Musizieren benutzen. Wir üben viele Lieder und probieren mit den Instrumenten aus leise, laut und rhythmisch zu spielen. Wir üben auch unser Singspiel für das Maifest. Die Hängematte hängt und wir schaukeln mit Begeisterung!! Außerdem rennen wir bis zur Tanne und zurück, zusammen macht fast alles Spass!

08.-11.04.2013

Wir singen in dieser Woche recht viel und wünschen uns den Frühling herbei! Es wird im Gebüsch gespielt und gekocht. Wir besuchen den Fichtenwald und legen eine Schnecke aus Fichtenzapfen.

 

Zum Schluss der Woche können wir wieder mit Regenwasser spielen und unser neues „Zelt“ ausprobieren. Unter dem Dach ist es trocken und wir lesen z.B. die Geschichte von „Hoppel sucht den Frühling“.

01.-04.04.2013: Osterferien

25.-28.03.2013

Endlich haben wir die Oooooosterwoche: Wir basteln Kresseeier, damit wir zuhause beobachten können, wie die Kresse wächst. Wir bereiten das Osternest im Fichtenwald vor und hoffen, dass der Osterhase das Nest benutzen wird! Aber das Wetter bringt uns immer wieder Schnee!!! Schnee!!! Wir lesen das Buch „Pauli - Wo ist Nickel?“ Wir malen Eier an und gehen Rodeln (zu irgendetwas muss der Schnee ja gut sein)!

…und am Ende der Woche ist es endlich so weit!!!! Osternester suchen!!!! Juuuuuchuuuuu!

18.-21.03.2013

In dieser Woche tanzt oft ganz oft eine Schlange durch den Wald! Die Kinder freuen sich und singen ganz viel! Wir entdecken den liegenden Drachen und sitzen alle zusammen darauf – mit dem lässt sich ganz viel anstellen, in den Urlaub fahren, reiten, und Quatsch machen!

Es wird gebastelt und das Wetter genossen! Wir machen auch einen Ausflug zum Eier holen – gemeinsam mit den Großen!! …und besingen den Frühling, vielleicht haben wir ja Glück und das Wetter trotzt der Vorhersage!!!

11.-14.03.2013

Wir genießen das schöne Wetter und freuen uns auf den Frühling: dazu lernen wir ein neues Lied von Marlene:

„Klein Häschen wollt' spazieren geh'n, spazieren ganz allein, da hat's das Bächlein nicht geseh´n und plumps fiel es hinein. Das Bächlein lief dem Tale zu, dort wo die Mühle steht, dort wo sich ohne Rast und Ruh' das große Mühlrad dreht. Gar langsam drehte sich das Rad, d'rauf sprang der kleine Has' und als er oben angelangt, sprang er hinab ins Gras. Klein Häschen lief gar schnell nach Haus', vorbei ist die Gefahr, die Mutti klopft ihm's Fellchen aus, bis dass es trocken war.“

Wir sind in dieser Woche auch einmal im Jugendzentrum in Hebertshausen und dürfen tolle Kleisterbilder mit Marlene machen! Das hat Spaß gemacht und alle Kinder waren mit Eifer dabei!

25.-28.02.2013

Huch! Wo sind bloß alle Kinder??? Oh, was für ein Jammer. Viele Kinder müssen in dieser Woche zuhause im Bett bleiben und sich bei dem nasskalten Wetter auskurieren!  Gute Besserung! Der Wald macht nämlich nur richtig Spass, wenn man gesund ist.

Wir wandern in dieser Woche recht viel und besuchen unseren Fichtenwald mal von der anderen Seite. Außerdem kommt uns noch der Jäger besuchen und geht mit uns auf Spurensuche!!! Das ist richtig toll! Hoffentlich sehen wir uns nächste Woche alle wieder!

18.-21.02.2013

Wir begrüßen unser neues Kind mit Mama! Waltraud (die Schnecke, die sich in den Wald traut) wacht auf und begrüßt die Kinder! Wir besuchen in dieser Woche den Fichtenwald, wo wir einen tollen Bus entdecken und kräftig damit in den Urlaub fahren – siehe Bild! Außerdem bastelt Marlene mit den Kindern Märchenfiguren (Prinzessin, Hexe, Prinz).

 

Und es gibt in dieser Woche noch einmal viel Schnee!!!!!! …und neue Hackschnitzelberge, die abgetragen werden müssen. Wir sind fleißige Handwerker mit Schlitten!!

04.-07.02.2013

Das Wetter spielt in dieser Woche verrückt, es ist fast wie im April! Wir haben Sturm, Wind, Regen, Schnee und auch Sonne, aber leider ist es noch kalt! Wir haben eine kurze Woche, denn am Donnerstag treffen sich alle Kinder in der alten Feuerwehr und feiern kräftig Fasching! Ein tolles Treffen von Höhlenmenschen, Pipi Langstrumpf, Prinzessinnen, Ritter und Pirat ist das!!! Alle haben viel Spaß beim Spielen!

28.-31.01.2013

Endlich sind mal wieder alle Kinder da und das Wetter ist nicht allzu kalt. Es wird Regensuppe gekocht und wir besuchen den Fichtenwald. Wir verstehen uns und laufen über den weichen Boden! Wir entdecken die Kletterwurzel vorne bei den Großen!

21.-24.01.2013

Auch in dieser Woche spielt der Schnee die größte Rolle, schließlich haben wir davon ziemlich viel! Wir unternehmen Ausflüge zum weiten weißen Feld – wie schön, dass so viele Kinder ihre Schlitten dabei haben – und in den Zauberwald, wo wir einen Fichtengang entdecken und eine neue Kletterwurzel! Ein paar Kinder bauen tolle Schneetiere, ein paar andere Kinder arbeiten mit Ton! Wir lernendas Spiel: „Tiggeditag der Tausendfüßler“ und das Lied vom „Paule Puhmann“ (Text und Noten gibts hier) kennen!

11.-14.01.2013

Diese Woche haben wir verschiedene Ausflüge unternommen – in den Fichtenwald und zum vereisten Weg. Außerdem werden in der ganzen Woche alle Arten von Rodeln ausprobiert! Wir spielen den „Sauseschritt“ und lernen etwas über das Hermelin, allerdings sehen wir das weiße Tier im Schnee nun leider nicht mehr, denn es ist zu gut getarnt!!! Wir singen in den verlängerten Brotzeitpausen (zum Aufwärmen) viele Lieder (Vogelhochzeit u.a.).

07.-10.01.2013

Neustart in das Kindergartenjahr! Hallo Wald, da sind wir wieder! …und wer begrüßt uns denn da?!! Ein Hermelin!!! Er hat in schneeweiß und hat eine schwarze Schwanzspitze! Sein Bau befindet sich mitten auf unsrem Weg zum Klo! Das Hermelin zeigt sich den Kindern ab und an und die Kinder sind ganz beeindruckt! Wir bereiten uns außerdem auf die Neujahrsbegrüßung mit den Eltern vor und lernen ein neues Lied „Die Jahresuhr“. Das Fest zum neuen Jahr findet großen Anklang und es werden fleißig Würstel verzehrt!

Außerdem feiern in dieser Woche gleich drei Kinder ihren Geburtstag! …uns geht´s vielleicht gut!

17.-20.12.2012

Die Kinder arbeiten fleißig an ihren Vogelhäuschen, die als Geschenk an die Eltern gehen sollen! Im Wald ist der Winter wieder fast verflogen und es ist eher bazig! Wir gießen trotzdem auch noch Vogelfutter mit den Kindern. Die Spannung vor Weihnachten wird immer größer und alle Kinder freuen sich auf Ferien mit Mama und Papa! Am letzten Tag in der Woche vor der Weihnachtspause hinterlassen wir den Tieren in unserem Wald noch einen mit Futter geschmückten Baum als Geschenk! Frohe Weihnachten, wir sehen uns im neuen Jahr!

10.-13.12.2012

Es ist eine winterliche Woche! Wir singen „Schneeflöckchen, Weißröckchen, wann kommst Du geschneit?“ Es ist auch so kalt, dass der Schnee unter unseren Füßen bei Schneewanderungen knirscht! Ein paar Kinder haben Schlitten mitgenommen und der Kindergarten hat ja glücklicherweise auch die Poporutscher!!

Mitte der Woche stand ein Besuch im Altenheim an, bei dem wir mit ein paar sehr netten älteren Damen zusammen gebacken haben! Das Ergebnis schmeckt allen Kindern besonders gut!! …und ein unglücklicher Heizungsausfall am bisher kältesten Tag der Wintersaison beschert uns einen verkürzten Tag! Vielen Dank noch einmal für Euer Verständnis!

03.-06.12.12

Endlich ist es soweit! Wir können auch im Wald den „Adventskalender öffnen“! Die Kinder sind auch schon gespannt, was an diesem Nachmittag im Wald passiert und üben fleißig in die Adventsspirale hinein- und herauszugehen!

Außerdem besuchen wir in der Woche noch die Volksbank in Hebertshausen, wo wir den Weihnachtsbaum schmücken durften, der nun wirklich toll mit „waldischem“ Schmuck für alle glänzt!

Am Ende der Woche besucht uns der König Winter und schenkt den Kindern einen Brief, ein tolles Buch („Olles Reise zu König Winter“) und vielen Säckchen!!

Eine rundum aufregende Woche!

 

26.-29.11.12

In dieser Woche genießen wir noch einmal das herrliche, herbstliche Wetter und spielen mit den großen Kindern am Bauwagen. Besonders beliebt ist Auto- und Motorradfahren jeglicher Art! Die Bauwagendeichsel dient als tolles Gefährt! Die Kinder entdecken die Kletterwurzel und kochen unter dem Bauwagen bis die Schwarte kracht ;-)

Die Kinder helfen total fleißig beim Legen der Adventsspirale!

 

19.-22.11.12

Schon wieder bbbrrrrr. Es ist richtig kalt. Wir sind ganz wenig Kinder. Wahrscheinlich müssen sich alle erst mal an die Kälte gewöhnen! Wir dürfen bei der Geschichte von der schönen Prinzessin der Großen dabei sein und hören gespannt zu, was die Großen erzählen. Weil bei den Großen auch viele Kinder fehlen, machen wir es uns zusammen gemütlich und gewöhnen uns aneinander! Wir hören mit den Großen zusammen die Geschichte von „Günther sucht einen Freund“ und weil vieles so toll klappt, bekommen wir sogar Kekse als Belohnung!

12.-15.11.12

Diese Woche werden die Laternen zu Ende gebastelt und im Fichtenwald der Platz hergerichtet. Wir sammeln Stecken für die Laternen und singen unsere Martinslieder.

Die Kinder sind schon ein bisschen aufgeregt und freuen sich auf den Mittwochabend. Wir versuchen immer wieder bei unseren Ausflügen zu zweit in Reihen zu gehen und bei der Gruppe zu bleiben. Das ist aber noch schwer;-) Übung macht ja den Meister.

 Lichterfest am 14.11.2012

05.11.-08.11.12

Wir sind in dieser Woche fleißig und bereiten uns auf das Lichterfest nächsten Mittwochabend vor. Dazu treffen wir uns in dieser Woche sogar das erste Mal im Jugendzentrum Hebertshausen (ehemalige Feuerwehr) und die großen Zwerge sind auch mit! Fleißig bekleben wir unsere Laternen! Wir singen in der Woche Laternenlieder und hören und sehen (danke für die mit Playmobilmanschgerln gespielte Geschichte, Steffi) die Geschichte vom Sankt Martin.

29.10.-01.11.12

BRRRRRRR! Der Winter ist in der Woche kurz zu Besuch und bringt uns Schnee, obwohl wir gerade erst besprochen haben, dass es Herbstzeit ist! Wir brotzeiten vorne im Bauwagen, denn da ist es deutlich wärmer! Die Kinder machen sich zum ersten Mal „alleine“ als Gruppe auf und erkunden die verschneite Landschaft!

Wir lernen das Spiel „Hoch am Himmel, tief auf Erden, überall ist Sonnenschein, wenn ich nicht ein Kindlein wäre, würd´ ich gern ein …… (Tier) sein“.

22.-25.10.12

Wir singen viele Lieder, einige können inzwischen gut mitsingen. Wir spielen mit dem langen Seil und hören Geschichten. In dieser Woche machen wir unsere ersten Ausflüge in den Fichtenwald, wo die Kinder fleißig Stöcke und Fichtenzapfen sammeln.

Wir singen unser Herbstlied: „Der Herbst, der Herbst ist da, er bringt uns Wind-heihussassa!“

15.-18.10.12

„Es regnet, es regnet, die Erde wird nass!“ Lalala… Wir müssen im Bauwagen „brotzeiten“ bis der Regen besser wird! Wir lernen das Lied “Wir Fröschelein, wir Fröschelein, wir sind ein lust´ger Chor“ kennen. Es werden Kräuter gesammelt und damit köstliche (Kastanien-/ Kräuter-) Mahlzeiten gekocht! Wir basteln mit jedem Kind eine Kette. In dieser Woche fangen die Kinder an miteinander zu spielen („wir sind Affen im Wald“) – wir genießen den Wald und lernen die (vorläufigen) Grenzen kennen. Am Ende der Woche wird die Kinderküche tiptop aufgeräumt! Prima!

08.-11.10.12

Auch in dieser Woche basteln noch ein paar Kinder Kastanientiere. Wir lesen viele Bücher, aber ein Buch hat es uns wirklich angetan: „Lauras Stern“! Das soll bitte immer wieder gelesen werden! Es werden Dekorationsdrachen gebastelt und probieren aus, ob man mit Kleister und Blättern ein schönes Bild gestalten kann?! Kann man! Juchuu!

Obendrein wird in dieser Woche der Bauwagen ziemlich häufig „repariert“ --- und eigentlich ist drunter auch ganz gemütlich, oder?!

01.-04.10.12

Wir begrüßen die neue Woche …und singen…und malen…und basteln. Es entstehen lustige Kastanientiere: Igel, Giraffen und Rehe!  Besonders beliebt sind in dieser Woche die Instrument, die kräftig gespielt werden und das Lied „Es klappert die Mühle am rauschenden Bach“ und „Summ, summ, summ, Bienchen summ herum“! Nach dem Feiertag machen wir kräftig Brotzeit, denn viele Kinder brauchen eine Stärkung! Wir freuen uns über den Abschiedskuchen von Hanna! Wir malen außerdem noch ein paar Zauberbilder zum Abschluss der Woche!

24.-27.09.12

Wir begrüßen Leonie und Luka, wir singen, basteln und malen. In der Woche gibt es die ersten Kastanien, die die Kinder neugierig ertasten und beschauen. Dabei stellen wir fest, dass die Schale pickst….oh! Dazu singen wir ein Kastanienlied. Am Ende der Woche kommen die restlichen Kinder hinzu und dabei wird nun schon in der Bärenhöhle „gearbeitet“ („ganz feste“). Wir haben ganz musikalische Kinder, die singen und verschiedene Instrumente ausprobieren.

17.-20.09.12

Wir bestimmen anhand der neuen Wetterkarten das Wetter… Wir begrüßen Waltraud („die Schnecke, die sich in den Wald traut“) und spielen. Waltraud sagt uns nun jeden Morgen Hallo und die Kinder füttern Waltraud mit Blättern. Wenn Waltraud satt und zufrieden ist, müssen wir selbst Brotzeit machen, denn der Bauch hat schon früh Hunger!

Wir lernen uns besser kennen und es wird dabei viel gekocht und gelesen. Wir genießen die Sonne und freuen uns am Obsttag über das Obst! Einige Kinder machen Handabdrücke auf unser Tischtuch!

12. und 13. 09.12

Wir begrüßen unsere neuen Kinder Julia, Adrian, Emma, Ernst und Johannes!

Wir lernen gaaanz langsam den Bauwagen und den Wald kennen…..und bleiben ohne Mama hier. Es werden unsere neuen Wetterkarten bemalt.  

Erinnerungen der Minizwerge 2011/2012